1715327

Windows 8 kostenlos ausprobieren

24.04.2013 | 12:09 Uhr |

Trau, schau, wem? Viele PC-Benutzer scheuen ein neues System, das sie nicht gründlich kennengelernt haben. Den 30-Tage-Testzeitraum ohne Eingabe des Produktschlüssels hat Windows 8 abgeschafft.

Bis zur Windows-Version 7 konnte man das Betriebssystem von jeder Setup-DVD oder einem ISO-Image erst mal ohne Produktschlüssel installieren und 30 Tage ausprobieren. Diese Kulanzfrist entfällt bei Windows 8. Schlüsseleingabe und damit die Aktivierung des Systems ist hier sofort beim Setup notwendig. Trotzdem gibt es offizielle und inoffizielle Wege, um Windows 8 erst mal ausgiebig zu testen.

Windows 8 Enterprise als Testversion für 90 Tage

Windows 8 Enterprise als Testversion: Immerhin 90 Tage können Sie das System kostenlos testen. Download der Testversion: Das Microsoft-Evaluierungs-Center führt zur amerikanischen Hauptseite, die aber auch die deutschsprachige Variante anbietet.
Vergrößern Windows 8 Enterprise als Testversion: Immerhin 90 Tage können Sie das System kostenlos testen. Download der Testversion: Das Microsoft-Evaluierungs-Center führt zur amerikanischen Hauptseite, die aber auch die deutschsprachige Variante anbietet.

Microsoft bietet voraussichtlich bis 31. Dezember 2013 eine kostenlose 90-Tage-Version der Enterprise-Edition an. Dieses Angebot richtet sich zwar primär an Entwickler, die einzige Voraussetzung für den Download ist aber nur ein Microsoft-Konto. Das erhalten Sie, sofern Sie noch keines besitzen, kostenlos hier .

Die im Evaluierungs-Center zum Download freigegebenen Betriebssysteme finden Sie unter TechNet Evaluierungscenter . Hier ist an erster Stelle „Windows 8 Enterprise Evaluation“ aufgelistet . Sobald Sie den Link anklicken, müssen Sie sich mit den Daten Ihres Microsoft-Kontos für den Download registrieren. Weitere Daten als diejenigen, die bereits durch das Konto bekannt sind (Name, Mailadresse), werden dabei nicht verlangt. Beachten Sie beim Download die Möglichkeit, eine deutsche Version zu wählen. Der Download der ISO-Datei umfasst circa 3 GB. Die anschließende Installation unterscheidet sich von der einer normalen Edition nur darin, dass die Eingabe des Produktschlüssels entfällt. Das installierte System zeigt am Desktop den Hinweis auf die 90-Tage-Evaluierungsversion. Nach Ablauf der 90 Tage fährt das System stündlich herunter und ist damit nicht mehr benutzbar.

Alternative Editionskonfigurationsdatei (Ei.cfg)
Es gibt eine zweite Methode, wie Sie Windows 8 ohne Produktschlüssel testen können. Diese ist etwas komplizierter und nur dann zu empfehlen, wenn Sie etwa
• die Windows-8-Setup-Dateien eines normalen Windows 8 bereits vorliegen haben
• den 3-GB-Download der Evaluierungsversion scheuen
• kein Microsoft-Konto haben (wollen) oder die Download-Registrierung vermeiden möchten.

Bei dieser Methode muss eine Datei mit dem Namen „ei.cfg“ im Verzeichnis „\sources“ des Installationsmediums erstellt werden. Es handelt sich um eine einfache Textdatei mit folgendem Inhalt:
[EditionID] Professional [Channel] Retail [VL] 0
Statt „Professional“ können Sie in der zweiten Zeile auch die Standard-Edition „Core“ eintragen. Da Sie weder auf einer Setup-DVD noch in ein ISO-Image eine Textdatei direkt einfügen können, müssen Sie zunächst den kompletten Inhalt in einen Ordner auf der Festplatte kopieren. Hier fügen Sie die „ei.cfg“ ein und starten dann aus dem laufenden Windows die „setup.exe“. Alternativ können Sie aus dem kompletten Ordner eine neue boot-fähige Setup-DVD erstellen – etwa mit Imgburn . Die Menüpunkte in Imgburn zur DVD lauten „Imagedatei aus Dateien/Ordnern erstellen“ und anschließend „Imagedatei auf Disc schreiben“.
Windows 8 ausprobieren und später „upgraden“

Hier hinterlegt Windows seine Identität: Nach manueller Änderung der Einträge „EditionID“ und „Productname“ gelingt das „Upgrade“ der Enterprise-Testversion.
Vergrößern Hier hinterlegt Windows seine Identität: Nach manueller Änderung der Einträge „EditionID“ und „Productname“ gelingt das „Upgrade“ der Enterprise-Testversion.

Die 90-Tage-Enterprise-Lizenz ist ausschließlich als Testversion gedacht. Es ist daher laut Microsoft nicht möglich, die während des Testzeitraums getätigten Einstellungen und Installationen direkt in ein später erworbenes Windows 8 oder Windows 8 Pro zu übernehmen. Das kostenpflichtige Microsoft Developer Network äußert sich hier noch klarer als das allgemein zugängliche Evaluierungs-Center: „The evaluation edition will expire and cannot be upgraded.“ Ein Inplace-Upgrade mit direkter Übernahme der Einstellungen ist hier klipp und klar ausgeschlossen.

Windows 8: Profi-Tipps für Ein- und Umsteiger

Tatsächlich lässt sich das Setup von Windows 8 oder Windows 8 Pro nicht aus der laufenden Testversion starten. Der einzige Grund ist aber nur ein Registry-Eintrag, den das Setup abfragt: Unter „Hkey_Local_Machine\Software\Microsoft\Windows NT\Cur rentVersion“ trägt Windows seine „EditionID“ und den „ProductName“ ein, beides Einträge vom Typ REG_SZ („Zeichenfolge“). Die Enterprise-Testversion zeigt für die „EditionID“ den Wert „EnterpriseEval“ und für den „ProductName“ den Wert „Windows 8 Enterprise Evaluation“. Wenn Sie diese Werte nach Doppelklick einfach durch „Core“ (EditionID) und „Windows 8“ (Productname) ersetzen, sieht das Setup eines Windows 8 oder Windows 8 Pro kein Hindernis mehr und macht ein Inplace-Upgrade.


0 Kommentare zu diesem Artikel
1715327