1587653

Task-Manager

18.10.2012 | 18:12 Uhr |

Der Task-Manager von Windows 8 kann zwar funktional nicht entschieden mehr, ist aber übersichtlicher als seine Vorgänger.

Der bisherige Task-Manager (Windows 7, Vista, XP) kann in der meistgenutzten Ansicht “Prozesse” eine ganze Menge. Problem ist nur, dass die meisten Windows-User nie auf die Idee kommen, die stattliche Reihe optionaler Infos unter “Ansicht, Spalten auswählen” abzurufen. Windows 8 hat nun diesen alten Task-Manager (Taskmgr.exe) zwar immer noch an Bord, startet aber mit dem Standard-Hotkey [Strg]-[Shift]-[Esc] die runderneuerte Version (Tm.exe). Der kann zwar nicht grundlegend mehr, fällt aber ohne jeden Zweifel übersichtlicher und komfortabler aus:
Es gibt eine sehr simple Anwendungsliste, die praktisch nur zum gewaltsamen Beenden von Programmen hilft, der Link “Mehr Details” führt dann zur eigentlichen Profi-Ansicht.
Die Registerkarte “Prozesse” ist die Standardansicht nach “Mehr Details”. Sie bietet eine neue Gruppierung in Anwendungsprogramme, Hintergrundprozesse und Windows-Prozesse. Dies erleichtert die Risikoabschätzung beim Beenden von Tasks: Insbesondere das Abschießen von Windows-Prozessen kann die Stabilität des gesamten Systems gefährden.
Die “Heat Map”  färbt die Prozesse bei hoher Aktivität zunehmend dunkler – und dies jeweils differenziert für die einzelnen Kategorien (CPU, RAM, Festplatte, Netzwerk). Man erkennt also ohne Spaltensortierung sofort, welcher Prozess auf welcher Hardware-Ressource gerade aktiv ist. Diese “Heat Map” könnte allerdings noch kontrastivere Farben vertragen.
Die Registerkarte “Autostart" ist neu. Bisher mussten Windows-User zur Analyse der automatisch startenden Programme das Dienstprogramm Msconfig.exe aufsuchen oder Alternativen wie Autoruns von Sysinternals benutzen.
Die Registerkarte “Leistung” legt alles zusammen, was der alte Task-Manager bisher unter “Leistung” und “Netzwerk” grafisch anzeigen konnte. Hinzu kommen unter anderem noch die Festplatten- und Bluetooth-Leistung.
Die Registerkarte “Details” entspricht (leicht erweitert) der früheren Registerkarte “Prozesse” mit ihren zahlreichen optionalen Info-Spalten.
Der Task-Manager TM.exe ist zweifellos eine Verbesserung gegenüber dem Vorgänger und erspart zum Teil den Einsatz des Windows-Ressourcen-Monitors und zusätzlicher Tools wie Msconfig. Andererseits ist für die Zielgruppe, die den Task-Manager wirklich und häufig benötigt, der neue optische Komfort kaum entscheidend.

Lesen Sie hier alle Details zu allen Windows-8-Versionen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1587653