1590240

Windows 8: Hybrides Booten (Fast Boot)

12.10.2012 | 09:29 Uhr |

Mit einem Trick hat Microsoft den Startvorgang von Windows 8 imponierend beschleunigt. Nur in bestimmten Umgebungen wird „Fast Boot“ zum Nachteil.

Folgende Kaltstartzeiten ergeben sich auf einem Versuchs-PC, wobei vom Einschalten bis zum Erscheinen des Willkommen-Bildschirms gemessen wurde:
 
Windows 7: 47,5 Sekunden
Windows 8: 10,5 Sekunden
 
Die Ladezeit des Betriebssystems beträgt also nur noch etwas mehr als ein Fünftel gegenüber Windows 7. Wie geht das?
 
Windows 8 startet im Prinzip nicht schneller als Windows 7 - sofern es nämlich vollständig heruntergefahren wird (“shutdown /s /full”). Der Trick der frappierenden Boot-Beschleunigung liegt darin, dass Windows 8 einfach nicht mehr komplett beendet wird, sondern standardmäßig in den Ruhezustand gefahren wird. Der schnellere Start resultiert folglich aus einer Mischung zwischen dem normalen Kaltstart und einem Start aus dem Ruhezustand.
 
Das heißt: Windows 8 benutzt beim Start immer die Inhalte der Datei Hiberfil.sys, die den Systemzustand vor dem letzten Shutdown speichert. Anders als beim “echten” Ruhezustand speichert Windows 8 aber nur den Kernel-Zustand, nicht den des zuletzt angemeldeten Benutzers (User-Session). Nach der nächsten Anmeldung bietet Windows 8 folglich eine saubere, neue Windows-Sitzung.
 
Fast Boot hat einen Nachteil: In einer Multiboot-Umgebung mit mehreren Betriebssystemen ist Fast Boot eher eine Bremse. Fast Boot greift nur, wenn das zuletzt geladene System Windows 8 war und dieses jetzt erneut gestartet wird. Sobald ein anderes Betriebssystem gestartet wird, muss der Bootmanager den gespeicherten Zustand von Windows 8 löschen und dann den kompletten PC neu starten. Erst dann lässt sich das andere Betriebssystem – jetzt zum zweiten Mal auswählen und tatsächlich starten. Außerdem wird der nächste Windows-8-Start verlangsamt – dann startet Windows 8 etwa im Tempo der Vorgängerversion 7.
 
Fast Boot abschalten: In einer Multiboot-Umgebung kann diese Maßnahme sinnvoll sein. Die Option finden Sie in der Systemsteuerung am schnellsten, wenn Sie im Suchfeld „Netzschalter“ eingeben und dann den Link „Netzschalterverhalten ändern” wählen. Der nachfolgende Dialog zeigt im unteren Bereich die Einstellung “Schnellstart aktivieren (empfohlen)”.


Lesen Sie hier alle Details zu allen Windows-8-Versionen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1590240