1590223

Explorer lädt ISO und VHD

15.10.2012 | 09:34 Uhr |

Das war überfällig: Der Windows-Explorer lädt nun ohne Fremdhilfe Dateien im ISO- und VHD-Format.

Bis Version 7 bietet Windows keine native Unterstützung für ISO- und VHD-Images. Um solche Images als virtuelles Laufwerk zu laden, reicht daher der Windows-Explorer nicht aus: Um das Microsoft-eigene VHD-Format zu laden (Virtual Hard Disk) wird der umständliche Weg in die Datenträgerverwaltung notwendig. Um ISO-Images zu mounten oder zu brennen, ist sogar externe Software wie Virtual Clone Drive oder ein Brennprogramm wie Imgburn nötig.
Der Explorer von Windows 8 bringt nun zumindest die Basisfunktionen selbst mit. Das Laden ("Bereitstellen") als virtuelles Laufwerk ist sowohl für VHD- wie ISO-Dateien als Standardaktion in den Explorer eingebaut: Es genügt also ein Doppelklick, um das Format zu mounten. Der Explorer nimmt dabei den nächsten freien Laufwerksbuchstaben, wechselt auch gleich auf das virtuelle Laufwerk und zeigt den Inhalt. Beim ISO-Format gibt es die Option "Datenträgerabbild brennen" im Kontextmenü.
Gemountete Laufwerke werden im Laufe einer Windows-Sitzung nicht wieder getrennt, was zu einer ganzen Menge virtueller Laufwerke führen kann. Diese können Sie in der Computer-Ansicht gegebenenfalls manuell "Auswerfen".

Lesen Sie hier alle Details zu allen Windows-8-Versionen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1590223