1590210

Windows 8: Desktop-Apps und Windows RT

11.10.2012 | 11:25 Uhr |

Die neuen Modern Apps machen eine Unterscheidung notwendig: Microsoft spricht explizit von Desktop-Apps, wenn es um klassische Windows-Programme wie Word oder Photoshop geht.

Bislang genügte in der Windows-Welt der Begriff „Programme“, um die maschinenlesbare Abschrift definierter Befehlsfolgen zu umschreiben. Es gab nämlich für Windows nur Maschinen mit x86/x64-Architektur auf Intel/AMD-CPUs. Mit Windows RT für ARM-Prozessoren und der Windows Runtime, die als zweite API auch auf Intel/AMD zur Verfügung steht, wird das etwas komplizierter:
 
Programme, die für die Windows Runtime-API geschrieben sind, heißen jetzt Modern Apps oder einfach nur Apps.
Programme, die für die Win32-API geschrieben sind, nennt Microsoft - etwa im Windows Store - jetzt Desktop-Apps.
 
Für die Hardware ergibt sich folgende Aufteilung:
 
ARM-basierte Geräte mit Windows RT (Tablet, Smartphone) können nur Modern Apps ausführen .
 
Intel/AMD-basierte Geräte mit Windows 8 (PC, Notebook) können
Desktop-Apps ausführen, also die Programme (und Treiber) der bisherigen Windows-Welt,
Modern Apps ausführen - aufgrund der zusätzlich eingebauten Windows Runtime.
 
Dieser Unterschied sollte mit das wesentlichste Kriterium sein beim Kauf von Hardware mit Windows 8 oder Windows RT.

Lesen Sie hier alle Details zu allen Windows-8-Versionen.
 

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1590210