Tipp: Bibliotheken anpassen

Das Fenster zum Festlegen des Standardspeicherorts erreichen Sie auch per Rechtsklick auf eine Bibliothek und "Eigenschaften". Hier können Sie exakt festlegen, welche Ordner Windows in der Bibliothek zeigen soll. Haben Sie Ihre Dokumente in einem anderen Ordner – vielleicht auf einer zweiten Festplatte? Fügen Sie diesen Ordner zur Bibliothek hinzu. Die unerwünschten Ordner löschen Sie. Wiederholen Sie das für die anderen Bibliotheken "Dokumente", "Musik" und "Videos".
Sogar eigene, neue Bibliotheken sind schnell erstellt. Klicken Sie dazu im Windows-Explorer mit Rechts auf "Bibliotheken" und greifen Sie zur Option "Neu/ Bibliothek".
Noch ein Umstand spricht dafür, den Bibliotheken eine Chance zu geben: Jeder Ordner inklusive Unterordner wird automatisch von Windows indexiert, sobald Sie ihn in eine Bibliothek aufnehmen. Damit lassen sich die Ordner auch schneller durchsuchen.
Die Ordner mit den speziell gestalteten Icons hat Windows
selbst angelegt.
Vergrößern Die Ordner mit den speziell gestalteten Icons hat Windows selbst angelegt.
© 2014

"Eigene Dateien" verschieben
Wie Sie Bibliotheken nutzen und anpassen, wissen Sie jetzt. Vielleicht möchten Sie den Standardspeicherpfad für Ihre "Dokumente", "Bilder", "Musik" an einen anderen Ort verfrachten. Wenn Sie zum Beispiel ein zweites Laufwerk D: haben, macht es Sinn, alle Ihre Daten vom System getrennt dort zu versammeln. Sie können den Ordner "Eigene Dateien" vom Laufwerk C: ganz einfach auf ein anderes verschieben. Klicken Sie dazu im Windows-Explorer in der Spalte links auf "Computer", öffnen Sie den Unterordner "Benutzer" und anschliessend jenen mit Ihrem Benutzernamen. Die Ordner, die Windows selbst angelegt hat, tragen spezielle Icons, etwa "Eigene Musik","Eigene Dokumente" oder "Favoriten".

Windows passt beim Verschieben auch die Bibliotheken
an.
Vergrößern Windows passt beim Verschieben auch die Bibliotheken an.
© 2014

Wollen Sie einen davon verschieben, klicken Sie mit Rechts drauf, öffnen in den Eigenschaften den Reiter "Pfad" und greifen zu "verschieben". Wählen Sie nun via Computer das gewünschte Ziellaufwerk. Erstellen Sie einen "Neuen Ordner", falls der Zielordner noch nicht vorhanden ist. Öffnen Sie ihn, klicken Sie auf "Ordner Auswählen" und danach auf "OK". Jetzt werden Sie gefragt, ob Sie die Inhalte mitverschieben wollen. Klicken Sie auf die Option "Ja".

Jetzt verfrachtet Windows nicht nur die Daten zum Zielort, es passt auch automatisch die Bibliotheken und sonstigen systeminternen Verknüpfungen an. Wiederholen Sie die Vorgänge für andere Ordner, falls gewünscht.

Eines ist dabei zu bedenken: Es ist ratsam, entweder alle oder keine Daten auf andere Laufwerke zu verschieben. Wenn Sie nur einzelne Ordner verschieben, verlieren Sie bald den Überblick, welche Daten sich wo befinden.

Falls Sie in Ihren "Eigenen Dateien" selbst Ordner erstellt haben, lassen sie sich nicht auf dem oben beschriebenen Weg auf ein anderes Laufwerk schieben. Ziehen Sie jene Ordner stattdessen mit der rechten Maustaste ins Zielfenster und wählen Sie "Hierher verschieben".

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
814701