212636

Mit dabei: Windows Media Player 12

12.11.2009 | 08:31 Uhr |

Windows 7 bringt exklusiv die neue Version 12 des Windows Media Player mit. Die Neuerungen fallen vielleicht nicht unbedingt auf den ersten Blick auf, sind aber durchdacht und ausgeklügelt.

Wenn Sie bisher unter XP oder Vista den Windows Media Player 11 benutzt haben, kommen Sie mit Version 12 sofort und ohne Umgewöhnung zurecht. Microsoft hat auf den ersten Blick vor allem Äußerlichkeiten verändert – so ist die Medienleiste heller und zeigt in der ersten Zeile den Ort des gerade ausgewählten Medien-Elements in der Bibliothek an. Diese Zeile entspricht der Pfad-Anzeige im Explorer, und wie diese bietet sie Unterstützung bei der Navigation durch die auf Ihrem PC oder in Ihrem Netzwerk verfügbaren Medien. Auch über die reine Optik hinaus gibt es viele neue und praktische Funktionen:

  • Vorschau für Musiktitel: Wenn sie den Mauszeiger über einen Musiktitel halten, öffnet sich ein Pop-Up-Fenster mit einen Link zu dieser Funktion.

  • Wie das Windows Media Center ordnet der Windows Media Player 12 TV-Aufnahmen getrennt von sonstigen Videos in eine eigene Kategorie ein.

  • Transparente Schaltflächen bei der Video-Wiedergabe, die sich automatisch ausblenden, sobald Sie den Mauszeiger nicht mehr über das laufende Video halten.

  • Eine Bildverwaltung, mit der Sie Ihre Fotos verwalten können analog zu Videos und Musik.

  • Eine neue Kompakt-Ansicht für die Musikwiedergabe, die Sie per Tastenkombination ‹Strg›-‹3› einschalten können. Sie zeigt nur das Albumcover und blendet wie bei der Video-Wiedergabe die transparenten Bedienelemente nur ein, wenn Sie die Maus über das Fenster halten.

  • Den Windows Media Player 12 können Sie aus der Taskleiste heraus steuern. Im Vorschaufenster der Taskleiste stehen bei der Musikwiedergabe die Aktionen Anhalten/Fortsetzen sowie einen Titel vor- oder zurückspringen zur Verfügung.

  • Windows Media Player 12 beherrscht Sprunglisten und Aufgaben, sofern Sie ihn auf der Taskleiste oder im Startmenü angedockt haben. Auch aus dem laufenden Mediaplayer heraus funktioniert das, indem Sie das Taskleistensymbol anklicken und nach oben schieben.

Zu Lasten der Performance gehen die Neuerungen übrigens nicht – wie auch insgesamt bei Windows 7 ist es Microsoft gelungen, im Vergleich zur Vorversion die Geschwindigkeit zu verbessern, was Sie etwa beim Navigieren durch die Medien-Bibliotheken bemerken werden. Auch sonst reagiert der Windows Media Player 12 flüssig auf alle Eingaben, geht auch beim „Spulen“ durch große Filme nicht in die Knie und hinterlässt insgesamt einen äußerst zufriedenstellenden Eindruck.

0 Kommentare zu diesem Artikel
212636