232863

Heimnetzgruppen

22.12.2009 | 08:42 Uhr |

Heimnetzgruppen von Windows 7 vereinfachen den Austausch von Bild-, Video- oder Musik-Daten. Außerdem ermöglicht die Heimnetzgruppe, die eigene Windows Live-ID an das lokale Benutzerkonto zu koppeln und so die Heimnetzgruppe auf ausgewählte Live-Benutzer auszuweiten.

Eine Heimnetzgruppe gehört immer zu einem Windows-7-PC, und ist nicht an dessen Benutzer gebunden. Gehört also ein Windows-7-PC erst einmal zu einer Heimnetzgruppe, können alle Benutzer des Rechners auf die freigegebenen Medien der anderen zugreifen.
Heimnetzgruppe anlegen: Um eine Heimnetzgruppe anlegen zu können, wählen Sie nach der Windows-7-Installation als Netzwerkstandort „Heimnetzwerk“ aus. Danach wählen Sie „Systemsteuerung, Heimnetzgruppen- und Freigabeoptionen auswählen“. Im nächsten Dialog klicken Sie auf „Heimnetzgruppe erstellen“. Danach wählen Sie die Medientypen, die Sie freigeben möchten, und erhalten einen Schritt weiter das 10-stellige Kennwort für den Zugang zur Heimnetzgruppe. Die Medientypen Musik, Bilder, Video und Dokumente beziehen sich dabei auf die gleichnamigen Bibliotheken.
Heimnetzgruppe erweitern und nutzen: Um weitere Windows-7-PCs in die Heimnetzgruppe einzubinden, wählen Sie dort „Start, Systemsteuerung, Heimnetzgruppen und Freigabeoptionen auswählen“. Windows 7 erkennt eine bereits existierende Heimnetzgruppe, und Sie klicken auf „Jetzt beitreten“. Nun geben Sie an, welche Medientypen Sie auf diesem PC freigeben möchten. Abschließend geben Sie das zuvor auf dem anderen System erstellte Kennwort ein. Um auf die Freigaben anderer PCs zuzugreifen, öffnen Sie den Arbeitsplatz und klicken in der linken Navigationsspalte unter „Heimnetzwerk“ auf den betreffenden PC.

0 Kommentare zu diesem Artikel
232863