Windows 7 Funktion

Mit Windows 7 ein Systemabbild erstellen

Dienstag, 17.08.2010 | 10:43 von Panagiotis Kolokythas, Hermann Apfelböck, Andreas Kroschel, Christian Löbering
Mit Windows 7 ist erstmalig ein Backup-Imaging-Tool auch in den kleinen Versionen ab Home Premium enthalten. Damit können Sie per Klick ein komplettes Systemabbild erstellen.
Systemabbild erstellen: Imaging-Backup für alle
Windows-7-Versionen
Vergrößern Systemabbild erstellen: Imaging-Backup für alle Windows-7-Versionen
© 2014

Wer mal Hilfe braucht, der sollte zuvor eine Versicherung abgeschlossen haben. Glücklicherweise liefert Windows 7 eine solche in Form der Backup-Imaging-Funktion "Systemabbild erstellen" in allen Windows-7-Varianten aus. Das Tool sichert den gesamten Inhalt jeder Festplatte jeweils in einer eigenen VHD-Datei ("Virtual Hard Disk").

Warum VHDs: Der große Vorteil dieses Image-Formats ist, dass Windows 7 VHD-Dateien als Laufwerke einhängen oder sogar direkt davon booten kann . Sie können ein VHD-Systemabbild aber im Falle eines Systemcrashs natürlich auch mit dem Systemreparaturdatenträger von Windows 7 zurückschreiben.

Systemabbild erstellen: Sie finden die Imaging-Funktion von Windows 7 in der Systemsteuerung unter "Sichern und wiederherstellen, Systemabbild erstellen". Hier können Sie wählen, ob Sie die Sicherung auf eine interne oder externe Festplatte schreiben möchten, oder auf mehrere DVDs. In den Windows-7-Versionen Professional und Ultimate können Sie alternativ auch eine Netzwerk-Sicherung machen. Das bedeutet, Sie erstellen das Systemabbild auf einer Netzwerk-Freigabe. Nachdem Sie das gewünschte Ziel gewählt haben, wird das Systemabbild erstellt. Der Vorgang kann je nach Größe bis zu mehreren Stunden dauern. Zum Abschluss fordert Sie Windows 7 auf, einen Systemreparaturdatenträger anzulegen. Wenn Sie noch keinen haben, sollten Sie das jetzt nachholen.

Netzwerk-Sicherung anlegen: Um mit der Professional- oder Ultimate-Version von Windows 7 eine Netzwerk-Sicherung durchzuführen, aktivieren im Systemsteuerungs-Dialog "Systemabbild erstellen" die Option "An einer Netzwerkadresse". Nach einem Klick auf "Auswählen" geben Sie den UNC-Pfad zur entsprechenden Freigabe ein. Darunter tragen Sie den Benutzernamen und das Kennwort eines Kontos ein, das Schreibrechte auf der gewählten Freigabe hat. Mit Ok starten Sie den Backup-Vorgang.

Übrigens: Während das Systemabbild erstellt wird, können Sie ganz normal weiterarbeiten.

Systemabbild wiederherstellen: Im Falle eines schwerwiegenden System-Fehlers können Sie mit dem Systemreparaturdatenträger oder über die Boot-Option " Computer reparieren " von Windows 7 ein zuvor angelegtes Systemabbild zurückschreiben.

Nachdem Sie das entsprechende Notfallsystem gestartet haben, wählen Sie dazu Ihren Benutzernamen und geben Ihr Kennwort ein. Im Nächsten Dialog wählen Sie dann "Systemabbild-Wiederherstellen". Standardmäßig ermittelt Windows 7 dann das letzte verfügbare Systemabbild. Findet es nichts, dann aktivieren Sie stattdessen "Systemabbild auswählen" und markieren das gewünschte Backup. Für Netzwerk-Sicherungen klicken Sie auf "Erweitert" und dann auf "Im Netzwerk nach einer Systemabbild suchen". Wenn Sie das richtige Systemabbild gefunden haben, wählen Sie es aus, und folgen dann dem Assistenten.

Achtung: Bei der Wiederherstellung eines Systemabbildes werden alle vorhandenen Dateien durch diejenigen der Sicherung überschrieben.

Lesen Sie hier alle Details zu allen Windows-7-Funktionen

So nutzen Sie virtuelle Festplatten (VHDs) unter Windows 7

Computer reparieren: Windows 7 mit Notfallsystem auf Festplatte

Dienstag, 17.08.2010 | 10:43 von Panagiotis Kolokythas, Hermann Apfelböck, Andreas Kroschel, Christian Löbering
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
213950