690336

Windows 2000, XP: Verlauf automatisch löschen

Sie haben eine einfache Batchdatei erstellt, um temporäre Daten automatisch zu löschen. Das funktioniert reibungslos, nur am Ordner „Verlauf“ des Internet Explorers scheitert die Aktion. Die Datei Index.DAT wird angeblich „von einem anderen Prozess verwendet“ und ist gegen jeden Löschbefehl resistent. Was steckt dahinter, und wie ist diese Sperre zu überwinden?

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Sie haben eine einfache Batchdatei erstellt, um temporäre Daten automatisch zu löschen. Das funktioniert reibungslos, nur am Ordner „Verlauf“ des Internet Explorers scheitert die Aktion. Die Datei Index.DAT wird angeblich „von einem anderen Prozess verwendet“ und ist gegen jeden Löschbefehl resistent. Was steckt dahinter, und wie ist diese Sperre zu überwinden?

Lösung:

Unter Windows 2000 sperren der Internet Explorer und der Windows-Explorer die Index.DAT, die den „Verlauf“ enthält. Um den Inhalt des Ordners löschen zu können, müssen Sie daher diese Prozesse vorübergehend beenden, etwa mit der :pcwKill.EXE: pcwkill /f *xplore* Nach dem Löschbefehl starten Sie den Windows-Explorer mit der Zeile „explorer“ wieder. Unter Windows XP ist der Einsatz von pcwKill ebenfalls nötig. Hier wacht aber auch noch der Dienst „WebClient“ über den Verlauf. Daher müssen Sie vor dem Löschbefehl diesen Dienst mit „sc.exe stop webclient“ abmelden. Mit „sc.exe start webclient“ können Sie ihn sofort wieder aktivieren. Reibungslos funktioniert das allerdings nur unter Windows XP Pro, während sich bei der Home-Version der Dienst regelmäßig aufhängt. Hier empfehlen wir unser Tool :pcwClearHistory , das den Verlauf über den gleichen API-Aufruf löscht wie der Internet Explorer nach „Extras, Internetoptionen, Verlauf leeren“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
690336