716452

Windows 2000/XP: Rechner mit Atomuhr synchronisieren

Sie haben auf dem XP-Rechner eines Freundes eine Zeit-Synchronisierung mit Internet- Atomuhren entdeckt und möchten die Funktion auch auf Ihrem Windows-2000-System finden. Leider war die Suche nach der entsprechenden Registerkarte vergeblich. Windows 2000 bietet versteckt die Möglichkeit, die Rechner-Uhrzeit mit der Atomuhr synchronisieren zu können. PC-WELT zeigt Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung

Fortgeschrittene

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Sie haben auf dem XP-Rechner eines Freundes eine Zeit-Synchronisierung mit Internet- Atomuhren entdeckt und möchten die Funktion auch auf Ihrem Windows-2000-System finden. Leider war die Suche nach der entsprechenden Registerkarte vergeblich. Windows 2000 bietet versteckt die Möglichkeit, die Rechner-Uhrzeit mit der Atomuhr synchronisieren zu können.

Lösung:

Windows XP bietet nach einem Doppelklick auf die Windows-Uhr die neue Registerkarte "Internetzeit" an. Über diese Registerkarte können Sie die Systemzeit mit einem NTP-Server (Network Time Protocol) synchronisieren. Unter Windows 2000 existiert diese Funktion zwar auch schon, allerdings verzichtete Microsoft hier noch auf eine Dialogbox. Hier müssen Sie zunächst über einen Rechtsklick auf den Arbeitsplatz das Menü "Verwaltung" aufrufen. Unter "Dienste" stellen Sie die Starteigenschaften des "Windows-Zeitgebers" auf "automatisch". Danach öffnen Sie die Eingabeaufforderung und fügen mit dem Befehl

net time /setsntp:<Zeitserver>

einen Zeitserver hinzu; zum Beispiel "ptbtime1.ptb.de" - das ist der Server der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig. Ein ausführliche Server-Liste finden Sie unter www.eecis.udel.edu/~mills/ntp.

Der Befehl "w32tm -once" führt die Synchronisation durch, wenn eine Internet-Verbindung besteht. Sie können auch eine automatische Synchronisierung in regelmäßigen Abständen festlegen:

w32tm -period <Intervallcode>

Es gibt folgende Codes für das Aktualisierungsintervall:

0 täglich

65535 alle zwei Tage

65534 alle drei Tage

65533 wöchentlich

65532 alle 45 Minuten

Bei der letzten Option versucht das System, so lange alle 45 Minuten die Uhr zu aktualisieren, bis es dreimal geklappt hat. Danach wird täglich synchronisiert.

Damit haben Sie unter Windows 2000 eigentlich komfortablere Möglichkeiten als unter Windows XP. Hier wählen Sie zwar den Server mit dem Namen "time. nist.gov" bequem aus dem genannten Dialog. Das voreingestellte Aktualisierungsintervall von etwa zehn Tagen lässt sich aber nur in der Registry unter "Hkey_Local_Machine\System\ControlSet001\Services\W32Time\TimeProviders\NtpClient" anpassen, und zwar mit dem neuen DWORD-Eintrag "SpecialPollInterval", wo Sie die gewünschten Sekunden als Dezimalwert angeben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
716452