687530

Windows 2000, XP: Langsame Anzeige der Netzwerkumgebung

Nach einem Klick auf die Arbeitsgruppe in der Netzwerkumgebung kann die Anzeige der Server und Freigaben unter Windows 2000 und XP sehr lange dauern. Das gerade aktive Windows-Explorer-Fenster reagiert vorübergehend nicht mehr, manchmal ist sogar das gesamte System während dieser Zeit blockiert. Bei der Suche nach Computern über die Netzwerkumgebung sendet Windows Netzwerknachrichten an alle Arbeitsgruppen, Domänen und Computer (Broadcast), um die verfügbaren Netzwerk-Ressourcen zu ermitteln. Je nach Konfiguration des Netzwerks und der vorhandenen Server kann dieser Vorgang längere Zeit dauern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Vorgang beschleunigen können.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Nach einem Klick auf die Arbeitsgruppe in der Netzwerkumgebung kann die Anzeige der Server und Freigaben unter Windows 2000 und XP sehr lange dauern. Das gerade aktive Windows-Explorer-Fenster reagiert vorübergehend nicht mehr, manchmal ist sogar das gesamte System während dieser Zeit blockiert.

Lösung:

Bei der Suche nach Computern über die Netzwerkumgebung sendet Windows Netzwerknachrichten an alle Arbeitsgruppen, Domänen und Computer (Broadcast), um die verfügbaren Netzwerk-Ressourcen zu ermitteln. Je nach Konfiguration des Netzwerks und der vorhandenen Server kann dieser Vorgang längere Zeit dauern. Mit den folgenden Maßnahmen lässt sich der Zugriff auf das Netzwerk beschleunigen:

1.

Gehen Sie in der Systemsteuerung auf "Netzwerkverbindungen“, und rufen Sie die Eigenschaften der Netzwerkkarte auf. De-installieren Sie alle Protokolle, die Sie nicht verwenden. In der Regel benötigen Sie nur "Internetprotokoll (TCP/IP)“.

2.

Wenn Sie kein WLAN haben, gehen Sie in den Eigenschaften einer Netzwerkverbindung auf "Authentifizierung“ und deaktivieren die Klickbox vor "IEEE 802.1XAuthentifizierung für dieses Netzwerk aktivieren“.

3.

Starten Sie die Computerverwaltung, und gehen Sie auf "Dienste und Anwendungen, Dienste“. Rufen Sie die Eigenschaften von "Webclient“ auf, und ändern Sie den "Starttyp“ auf "Manuell“. Sie benötigen diesen Dienst nur, wenn Sie auf Speicherplätze im Web über WebDAV zugreifen wollen.

4.

Wenn sich im Netzwerk auch Windows-98/ME-Rechner befinden, starten Sie Regedit.EXE und gehen auf

"Hkey_Local_Machine\Software\Microsoft\Windows\Current Version\Explorer\RemoteComputer\NameSpace“.

Löschen Sie den Schlüssel

"{D6277990-4C6A-11CF-8D87-00AA0060F5BF}“.

Dies verhindert die Suche nach geplanten Vorgängen auf dem Fremdrechner. Die Änderung tritt ohne Neustart in Kraft. Konsequenterweise finden Sie auch den Ordner "Geplante Tasks“ in der Netzwerkumgebung nicht mehr.

5.

Passen Sie an, wie lang Windows auf Antworten aus dem Netzwerk wartet. Gehen Sie dazu in der Registry auf


"Hkey_Local_Machine\System\Current ControlSet\Services\NetBT\Parameters“,

und ändern Sie die Werte so, wie in der Tabelle auf dieser Seite angegeben. Starten Sie danach den Rechner neu. Wenn Windows in größeren oder langsamen Netzen nun nicht mehr alle Server findet, weisen Sie den geänderten Einträgen schrittweise höhere Werte zu. Die Timeout-Werte sind in der Registry als 1/100-Sekunden-Intervalle angegeben. Der Hex-Wert "20“ (Dezimal: 32) entspricht also 0,32 Sekunden.

Netzwerk-Tuning in der Registry

Wertname

Wert

BcastNameQueryCount:

0x00000001

BcastQueryTimeout:

0x00000020

NameSrvQueryCount:

0x00000001

NameSrvQueryTimeout:

0x00000020

0 Kommentare zu diesem Artikel
687530