2137366

Windows 10 mit Virtualbox in Mac OS X einrichten

11.11.2015 | 15:00 Uhr |

Mit Virtualbox starten Sie auf dem Mac externe Betriebssysteme wie Windows oder Linux-Distributionen, aber auch Mac-OS X in einer virtuellen Umgebung.

Schritt 1: Virtualbox installieren

Die Installation von Virtualbox ist unter Mac OS X schnell erledigt. Laden Sie den rund 87 MB großen Installer von der Webseite www.virtualbox.org/wiki/Downloads herunter. Doppelklicken Sie auf die Datei DMG-Datei, um das Image zu mounten. Klicken Sie doppelt auf das Icon unter „1.“ und folgen Sie den Anweisungen. Virtualbox wird nun eingerichtet und im „Programme“-Ordner installiert. Dort kann Virtualbox per Doppelklick auf sein Programm-Icon gestartet werden.

Schritt 2: Virtuellen PC anlegen

Starten Sie Virtualbox und klicken Sie im Programmfenster auf „Neu“. In unserem Beispiel wollen wir Windows 10 installieren. Die dazu notwendige ISO-Datei erhalten Sie unter Windows 10 mit dem kostenlosen Tool zur Medienerstellung. Alternativ gibt es das ISO auch zum kostenlose Download im Web. Sie können die geladene ISO-Datei auf den Mac übertragen, auf einen leeren DVD-Rohling brennen oder auf einen USB-Stick schreiben.

Virtuellen PC mit Virtualbox anlegen.
Vergrößern Virtuellen PC mit Virtualbox anlegen.

Schritt 3: Speicher und Festplatte konfigurieren

Im nächsten Schritt legen Sie fest, über wie viel Arbeitsspeicher der virtuelle PC verfügen soll. Für Windows 10 sind mindestens 2 GB empfehlenswert. Vorsicht: Falls Sie dem Gastsystem im Verhältnis zum Hauptrechner zu viel Speicher zuweisen, beginnt Ihr echter Rechner, Daten aus dem zu knappen verbliebenen Arbeitsspeicher auszulagern, und die PC-Leistung sinkt deutlich.

Diverse Virtualisierer für Mac OS X

Nach einem Klick auf „Weiter“ richten Sie eine Festplatte für die virtuelle Maschine (VM) ein. Die Option „Festplatte erzeugen“ ist voreingestellt. Klicken Sie auf „Erzeugen“ und übernehmen Sie dann den Festplattentyp „VDI (VirtualBox Disk Image)“ sowie im Folgedialog „dynamisch alloziert“. Bestätigen Sie mit „Weiter“. Die Größe ist für Windows 10 auf 32 GB voreingestellt. Klicken Sie auf „Erzeugen“. Der Assistent wird geschlossen und der neue virtuelle Rechner ist angelegt.

Speicherplatzzuteilung in Virtualbox konfigurieren.
Vergrößern Speicherplatzzuteilung in Virtualbox konfigurieren.

Schritt 4: Einstellungen treffen

Ist eine virtuelle Maschine angelegt, sehen Sie im rechten Fensterbereich die jeweiligen Einstellungen in verschiedenen Bereichen. Da Sie in unserem Beispiel Windows 10 mithilfe der ISO-Datei installieren wollen, wählen Sie unter „Massenspeicher” das CD-Symbol aus und binden die ISO-Imagedatei ein. Außerdem wichtig ist der Punkt „Netzwerk“. Hier lassen sich bis zu fünf virtuelle Netzwerkkarten hinzufügen. Es gibt unterschiedliche Betriebsmodi, voreingestellt ist „NAT“: In diesem Network-Address-Translation-Modus nutzt der virtuelle PC die IP-Adresse des Hosts-Computers. Der Gast-PC hat über eine interne IP-Adresse Zugriff auf das Netzwerk und das Internet.

Weitere Konfigurationsmöglichkeiten in Virtualbox.
Vergrößern Weitere Konfigurationsmöglichkeiten in Virtualbox.

Schritt 5: Windows installieren

Starten Sie den neuen virtuellen PC per Doppelklick auf den Eintrag links in der Leiste oder per Einfachklick auf das grüne Symbol oben in der Virtualbox-Konsole. Nach dem Booten der Setup-DVD mithilfe der ISO-Datei beginnt die Installation von Windows 10. Sie unterscheidet sich nicht von der gewohnten Vorgehensweise bei einem echten PC. Das Kopieren der Daten von der DVD auf Festplatte und die Einrichtung von Windows 10 dauern rund 20 Minuten. Folgen Sie den Anweisungen und schließen Sie das Setup ab. Der neue virtuelle PC mit Windows 10 als Betriebssystem ist nun ohne weitere Einstellungen direkt startklar.

Der erste Probelauf mit Windows 10.
Vergrößern Der erste Probelauf mit Windows 10.

Schritt 6: Gasterweiterungen einrichten

Ist die Installation erledigt, sollten Sie die Gasterweiterungen von Virtualbox installieren. Starten Sie den virtuellen PC. Klicken Sie im Menü „Geräte“ auf „Gasterweiterungen installieren“. Es öffnet sich der Setup-Assistent. Folgen Sie den Anweisungen und schließen Sie die Einrichtung ab. Nach einem Neustart sollte Windows 10 von sich aus bereits eine höhere Bildschirmauflösung eingestellt haben. Falls nicht, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Windows-Desktop und wählen Sie „Anzeigeeinstellungen“. In den Einstellungen klicken Sie unten im Fenster auf den Link „Erweiterte Anzeigeeinstellungen“ und wählen Sie dann die gewünschte Auflösung aus.

Gasterweiterungen für erweiterte Funktionen einrichten.
Vergrößern Gasterweiterungen für erweiterte Funktionen einrichten.

Nahtloser Modus von Virtualbox Windows in Mac OS X integrieren

Die Gasterweiterungen von Virtualbox erweitern die Integration zwischen dem Host- und Gastsystem. Mit dem neuen Grafikkarten-Treiber ist es etwa möglich, das Fenster der virtuellen Maschine mit der Maus zu verlassen, ohne die Host-Taste benutzen zu müssen. Die Grafikauflösung wird auf maximal 64.000 x 64.000 Pixel in 32-Bit-Farbtiefe erweitert; dadurch wird auch ein Mehrschirmbetrieb ermöglicht.

Weiterhin gibt es den nahtlosen Fenstermodus, der sich unter „View“ und dem Menüeintrag „Seamless Mode“ beziehungsweise mit Host + L aktivieren lässt. Standardmäßig ist die rechte Apfel-Taste als [Host]-Taste in Virtualbox voreingestellt. Mit dem nahtlosen Modus integrieren Sie einen virtuellen Rechner in das aktive Host-System – in unserem Fall also Windows 10 in Mac OS X Yosemite. Der virtuelle Windows-Computer wird dadurch quasi unsichtbar in den Hintergrund verschoben, nur noch seine Anwendungsfenster, sowie seine Start- und Taskleiste sind auf dem Host-Desktop von Mac OS X zu sehen.

Video: Windows 10 - Versteckte Funktionen
0 Kommentare zu diesem Artikel
2137366