2077698

Windows 10: So nutzen Sie den Windows Store

11.05.2016 | 11:12 Uhr |

Mit Windows 10 hat Microsoft seinen App Store angepasst und fasst App- und Medienangebote zusammen. Mit den Universal Apps vereinfacht Microsoft die App-Entwicklung für PCs und mobile Geräte.

Das ist der Store in Windows 10

Der Windows Store in Windows 10 ist mit seinem hellgrauen Icon in der Taskleiste verankert. Im Windows Store laden Sie die für die Kachelbedienerführung von Windows 10 konzipierte Software, die Apps, herunter. Diese verknüpft Windows im Rahmen der automatischen Online-Installation mit Ihrem Microsoft-Konto. So stehen die Apps auch auf anderen Geräten mit Windows 10 zur Verfügung, sofern Sie sich dort mit dem gleichen Nutzerkonto anmelden. Liegen Aktualisierungen für Apps vor, werden sie über den Windows Store geladen und installiert – und nicht über das Windows-Update. In der Bibliothek sehen Sie eine Übersicht der gekauften Apps und sonstiger Inhalte.

Mitte Februar hat Microsoft die Sichtbarkeit von Anwendungen im Windows Store verbessert. Es wurde mehr Gewicht auf Anzeichen für eine qualitativ hochwertige App gelegt, wie die Anzahl der Downloads und Bewertungen. Wenn Sie nach Apps oder Spielen suchen, sehen sie Anwendungen mit mehr Downloads und hohen Bewertungen früher in den Suchergebnissen. Der Algorithmus für die Indexierung von Apps wurde aktualisiert, um Anwendungen leichter auffindbar zu machen.

Windows 10: Diese Spiele gibt es nur im Windows Store

Schritt 1 - Im Windows Store stöbern

Auf der Suche nach Apps im Windows Store kann man die Rubriken durchstöbern oder sich von Empfehlungen und Top-Listen leiten lassen.
Vergrößern Auf der Suche nach Apps im Windows Store kann man die Rubriken durchstöbern oder sich von Empfehlungen und Top-Listen leiten lassen.

Der Weg zu Windows-Apps führt über die Startmenü-Kachel „Store“, die Sie am Store-Logo erkennen. Am Desktop ist das Store-Logo in die Taskleiste integriert. Der Windows Store selbst ist als Modern-App konzipiert und benötigt eine Internetverbindung.

Nach dem Start sehen Sie die von der Store-Redaktion empfohlenen Apps sowie interessante Sammlungen. Die verfügbaren Software-Kategorien erscheinen nach einem Klick auf den Link „App-Kategorien“. Die einzelnen Kategorien am linken Bildrand sind alphabetisch sortiert. Die besten Apps im Store finden Sie unter „Top kostenlos“, „Top bezahlt“, „Beste Kritiken“ und „Neu & angesagt“. Über die Suche finden Sie Apps nach Namen und Anwendung. Das funktioniert auch in den anderen Inhaltsbereichen „Spiele“, „Musik“ sowie „Filme & TV“.

Schritt 2 - Sortierung im Store anpassen

Treffer auf Suchanfragen erscheinen in einer für uns nicht nachvollziehbaren Sortierung.
Vergrößern Treffer auf Suchanfragen erscheinen in einer für uns nicht nachvollziehbaren Sortierung.

Innerhalb der Kategorien sind die Neuzugänge und besonders beworbene Apps zu sehen. Alternativ zu den Kategorien greifen Sie auf die anklickbaren Top-Listen für kostenlose und kostenpflichtige Apps zu. Da der Windows Store inzwischen über 200 000 Apps enthält, wird die Übersicht verwirrend.

Keine Filter: Im alten Store von Windows 8 helfen vorgegebene App-Filter, die Ergebnisse einer Suchanfrage einzugrenzen: In der uns vorliegenden Version von Windows 10 fehlt diese Funktion. Ob das gewollt ist und Microsoft bewusst darauf verzichtet hat oder ob die Funktion nachgeliefert wird, bleibt unklar. Eines ist klar: Suchen Sie beispielsweise nach „Foto“, erhalten Sie im Store von Windows 10 knapp 330 App-Treffer angezeigt. Über entsprechende Dropdown-Felder oberhalb der Apps sollte man Anzeige nach Kategorien, Datum, Preis und Relevanz mit Filtern für mehr Übersicht eingrenzen können.

Windows Store: Software zum Herunterladen

Der Windows Store in Windows 10 folgt dem erfolgreichen Online-Vertriebsweg von Google und Apple.

Das gibt’s: Software-Hersteller können im Windows Store kostenlose Produkte, zeitbeschränkte oder funktionsreduzierte Demoversionen sowie kostenpflichtige Apps anbieten. Die Preise für kostenpflichtige Apps hat Microsoft in bestimmten Schritten festgelegt. Bei Bezahl-Software verlangt Microsoft rund 30 Prozent Provision, ab einem gewissen Umsatz 20 Prozent. Damit ist Microsoft für die Software-Hersteller günstiger als etwa der Apple Store. Aufgrund der installierten Basis von Windows 10 kann Microsoft Software-Entwickler mit einem riesigen Markt locken – doch noch immer ist der Windows Store vergleichsweise schwach gefüllt.

Apps im Check: Jede im Windows Store bereitgestellte Software muss von Microsoft zertifiziert werden und dabei bestimmte Anforderungen erfüllen. Das ist für Hersteller von Apps zwar eine gewisse Hürde, garantiert jedoch andererseits dem Anwender nach dem Vorbild von Apple eine gewisse Mindestqualität.

Relevant sind nicht nur technische und grafische Kriterien, sondern auch die Datenschutzrichtlinie sowie ein dosierter Anteil von Werbung, die aber grundsätzlich erlaubt ist. Hinzu kommen noch ethische Richtlinien, insbesondere zum Jugendschutz, die zum Teil jedoch durchaus Interpretationsspielraum für Entwickler erlauben – schließlich ist es Ermessenssache, was man unter „keine übermäßigen oder unnötigen Obszönitäten“ genau versteht.

Bewertung und Jugendschutz: Weitere Pflichten einer App im Windows Store sind eine Altersfreigabe von „3+“ bis „16+“ (jugendgefährdender Inhalt ab 18 Jahre ist nicht erlaubt) und die Bewertungsmöglichkeit durch die Nutzer, um eine Kontrolle durch die Community zu garantieren und App-Bestenlisten erstellen zu können. Eine detaillierte Übersicht über die Zertifizierungsanforderungen für Software im Windows-Store bietet die Microsoft-Seite https://msdn.microsoft.com/de-de/library/windows/apps/dn764944.aspx .

Schritt 3 - Infos zu Apps abrufen

Bevor man eine neue App auf den eigenen Rechner lädt, kann man zunächst eine Beschreibung und die Bewertungen anderer Personen studieren.
Vergrößern Bevor man eine neue App auf den eigenen Rechner lädt, kann man zunächst eine Beschreibung und die Bewertungen anderer Personen studieren.

Jede App wird im Windows Store in Form einer grafischen Kachel zusammen mit dem jeweiligen App-Namen, der Angabe des Preises und einer Bewertung in Form von Sternen repräsentiert. Beim Klicken oder Tippen auf eine App-Kachel erscheint das zugehörige Datenblatt im Vollbild – immer mit einem oder mehreren Bildschirmfotos, Beschreibung, Funktionsübersicht, Preis, Herausgeber, Altersfreigabe, Downloadgröße, Zugriffsrechten und weiteren Angaben zur Software. Die Informationen des Windows Store unterscheiden sich dabei nicht grundsätzlich von den Stores bei Google und Apple, sind aber insgesamt ein Stück umfangreicher.

Hinweis: Im Zuge einer Qualitätsoffensive hat Microsoft einige Tausend Apps aus seinem Store entfernt. Darunter waren Fake-Apps, Kopien bekannter Kauf-Apps einfach schlechte Apps.

Schritt 4 - App installieren

Nach einem Klick auf "Installieren" oder "Kaufen" beginnt der Download der App. Anschließend installiert Windows die Software automatisch.
Vergrößern Nach einem Klick auf "Installieren" oder "Kaufen" beginnt der Download der App. Anschließend installiert Windows die Software automatisch.

Sie haben sich für eine App entschieden. Wird die ausgewählte App kostenlos angeboten, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Kostenlos“, der Rest erfolgt dann automatisch. Bei kostenpflichtigen Apps sehen Sie beim Preis eine „Kaufen“-Schaltfläche. Falls zusätzlich der Button „Testen“ angezeigt wird, können Sie eine voll funktionsfähige Version der App für einen bestimmten Zeitraum installieren und unverbindlich ausprobieren. So lässt sich eine App ohne Risiko erkunden, bevor Sie Geld dafür ausgeben.

Sofern Sie nicht bereits eine Kreditkarte mit Ihrem Microsoft-Konto verknüpft haben, müssen Sie nun Ihre persönlichen Abrechnungsdaten ergänzen. Die Aufforderung dazu erscheint automatisch, wenn Sie erstmals eine kostenpflichtige App aus dem Windows Store installieren wollen. Bezahlen können Sie mit Kreditkarte und per Paypal.

Auch interessant: Acht Tipps, um Windows 10 richtig einzurichten

Sobald die App heruntergeladen und vollständig installiert ist, erscheint ihre Kachel in der App-Übersicht des Startmenüs.

Nachteil: Mit einem Benutzerkonto bezahlte und installierte Apps lassen sich nicht für andere Konten auf dem gleichen PC installieren. Das erschwert die Nutzung von Apps auf Rechnern, die von mehreren Personen verwendet werden.

Schritt 5 - App-Empfehlungen teilen

Mithilfe der ?Teilen?-Funktion empfehlen Sie interessante Apps an Freunde, Kollegen und Bekannte. Dazu nutzen Sie beispielsweise Mail, Facebook oder Twitter.
Vergrößern Mithilfe der ?Teilen?-Funktion empfehlen Sie interessante Apps an Freunde, Kollegen und Bekannte. Dazu nutzen Sie beispielsweise Mail, Facebook oder Twitter.

Haben Sie eine Interessante App entdeckt, dann können Sie sie direkt aus dem Windows Store heraus mit Freunden, Bekannten und Kollegen teilen. Dazu klicken Sie auf der Detailseite einer App auf den „Teilen“-Link rechts vom App-Icon. Am rechten Bildrand wird nun eine Leiste eingeblendet, die mehr oder weniger viele Einträge unterstützter Apps enthält. Beispielsweise lassen sich die Empfehlungen auf Facebook posten, mit Twitter an Follower senden oder per Mail verteilen. Dazu muss natürlich die entsprechende App installiert sein. Der jeweilige Empfänger klickt auf den Link in der erhaltenen Nachricht und landet, sofern er ein Windows-Gerät nutzt, im Store. Hier kann er die empfohlene App dann mit weinigen Mausklicks installieren.

Schritt 6 - Apps auf weiteren Rechnern installieren

Sie können Ihr Microsoft-Konto verwenden, um sich beim Windows Store anzumelden und einmal gekaufte Apps auf verschiedenen Rechnern zu installieren.
Vergrößern Sie können Ihr Microsoft-Konto verwenden, um sich beim Windows Store anzumelden und einmal gekaufte Apps auf verschiedenen Rechnern zu installieren.

Eine einmal im Windows Store gekaufte App können Sie auf bis zu 10 weiteren Geräten installieren, die Ihr Microsoft-Konto nutzen. Manche App-Hersteller schränken die Nutzung auf eine bestimmte Anzahl von Geräten ein. Die Installation läuft wiederum über den Windows Store ab. Öffnen Sie auf dem Zweit-PC den Store und wählen Sie nach einem Klick auf das Konto-Icon links neben dem Suchfeld den Punkt „Bibliothek“ aus. Hier sind alle Apps aufgeführt, die Sie bereits erworben, allerdings auf diesem Rechner noch nicht installiert haben.

Schritt 7 - Bordwerkzeuge aus dem Store laden

Fresh Paint ist eine gut gemachte Mal-und Zeichen-App, die Werkzeuge wie Öl-und Wasserfarben, Stifte und andere zum Malen benötigte Utensilien bereitstellt.
Vergrößern Fresh Paint ist eine gut gemachte Mal-und Zeichen-App, die Werkzeuge wie Öl-und Wasserfarben, Stifte und andere zum Malen benötigte Utensilien bereitstellt.

Windows 10 fehlen unter anderem die vorinstallierten Spiele früherer Windows-Versionen. Diese finden sich im Windows Store: Pinball, Minesweeper, Mahjong, Hearts sind alte Klassiker, die aber jetzt allesamt im Kachel-Look zu haben sind und zum Teil deutlich attraktiver ausfallen als die früheren Desktop-Versionen.

Als Windows-nahes Zubehör bietet Microsoft unter anderem die Kachel-App-Variante für den Remote-Desktop und das clevere Notizbuch OneNote kostenlos an. Empfehlenswert ist die Bildbearbeitung Fresh Paint, die mit allerlei Gestaltungswerkzeugen aufwartet. Microsoft hat zudem unter der Bezeichnung „Microsoft Research Video Library“ eine spannende App herausgebracht, mit der man im Videoarchiv der Forschungsabteilung Microsoft Research stöbern kann.

Schritt 8 - Apps deinstallieren

Zum Entfernen einer App aus Windows 10 verwenden Sie den Befehl ?Deinstallieren?.
Vergrößern Zum Entfernen einer App aus Windows 10 verwenden Sie den Befehl ?Deinstallieren?.

Möchten Sie eine App vom System entfernen, gehen Sie über das Startmenü zur App, klicken sie mit der rechten Maustaste an und wählen „Deinstallieren“. Danach drücken Sie zur Bestätigung erneut auf die „Deinstallieren“-Schaltfläche. Im Windows Store können Sie die App später jederzeit nach einem Rechtsklick und „Ihre Apps“ am oberen Bildschirmrand wieder installieren. Die angezeigte App-Liste lässt sich sogar nach Geräten filtern.

Schritt 9 - Apps aktualisieren

Sämtliche App-Updates werden in Windows 10 ganz automatisch im Hintergrund durchgeführt.
Vergrößern Sämtliche App-Updates werden in Windows 10 ganz automatisch im Hintergrund durchgeführt.

Einer der Vorteile des Windows Store mit seinen Apps gegenüber der bisherigen Software-Installation und -Verwaltung ist die Handhabung der Updates. Sie müssen sich bei Windows-10-Apps nicht mehr selbst auf die Suche nach neuen Versionen begeben. Ist ein Update für eine installierte App verfügbar, wird es automatisch installiert. Möchten Sie App-Aktualisierungen manuell einspielen, klicken Sie auf das Konto-Symbol links vom Suchfeld und gehen Sie dann zu „Einstellungen“. Hier ändern Sie die Voreinstellung auf „Nein“.

Windows 10 - Das beste Windows aller Zeiten?
0 Kommentare zu diesem Artikel
2077698