Windows 10

Windows 10 ist das aktuelle Windows-Betriebssystem, das Microsoft an die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr gratis ausliefert. Mit Windows 10 feiert das Start-Menü ein Comeback und Cortana auf dem Desktop ihre Premiere. Aber Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones, der Xbox One, IoT-Geräte und Hololens zum Einsatz.

2060473

Windows 10: Suchfunktion

16.03.2015 | 14:01 Uhr |

In Windows 10 starten Sie die Suche direkt in der Taskleiste. Dateien, Webinhalte, installierte Apps, Musik, Fotos, Videos, OneDrive-Dokumente und vieles mehr stöbern Sie auf diese Weise auf.

Microsoft platziert die Suchfunktion in Windows 10 Technical Preview dort, wo sie sich am schnellsten aufrufen lässt: In der Taskleiste. Hier sehen Sie neben dem Start-Button die Suchlupe – ein Icon, das beim Anklicken die neue Suchleiste öffnet. Alternativ zeigt Windows 10 das Eingabefeld für Suchanfragen direkt in der Taskleiste an. Mittels Rechtsklick auf die Taskleiste können Sie unter dem Kontextmenüpunkt „Suchen“ einstellen, welche Variante Sie bevorzugen; ferner können Sie die Suche aus der Taskleiste auch komplett ausblenden. Bei Windows 7 war das Suchfeld noch Teil des Startmenüs selbst und Microsoft erwägt, die Suchfunktion spätestens in der finalen Version von Windows 10 wieder zurück ins Startmenü zu verlegen.

Sprachsuchen mit Cortana

Ergänzend zum Suchen durch Tippen unterstützt Windows 10 auch das Suchen via Cortana-Spracheingabe. Die Sprachsteuerung ist fest in die Windows-Suche integriert und automatisch aktiv, nachdem Sie auf die Suchlupe geklickt beziehungsweise getippt oder den Cursor ins Suchfeld gesetzt haben. Dass Cortana bereit ist, gesprochene Anweisungen anzunehmen, erkennen Sie am pulsierenden Kreis oben in der Suchleiste.

 

Flexible Suchleiste: Nach Eingabe Ihrer Suchbegriffe zeigt Windows 10 die Fundstellen auf Ihrem Gerät und darunter Suchvorschläge fürs Web an.
Vergrößern Flexible Suchleiste: Nach Eingabe Ihrer Suchbegriffe zeigt Windows 10 die Fundstellen auf Ihrem Gerät und darunter Suchvorschläge fürs Web an.

 

So suchen Sie in Windows 10

Gleich ob Sie sich im Rahmen der Technical Preview von Windows 10 für das permanent am unteren Bildschirmrand sichtbare Suchfeld oder die Icon-Variante entscheiden: Sie können Ihre Suchbegriffe durch Leerzeichen getrennt eintippen. Gesucht wird lokal auf dem Rechner oder Tablet und im Web, etwa nach Dateien, Apps, Bildern, Musiktiteln, Mails, Videos, OneDrive-Inhalte, Systemeinstellungen und Hilfethemen.

Windows zeigt die Suchergebnisse nach Relevanz und Trefferkategorie wie Fotos oder Dokumente sortiert an, zuerst die Fundstellen auf dem eigenen Gerät, darunter folgen Vorschläge aus dem Internet, die von Microsofts Suchdienst Bing stammen. Anklicken oder Antippen eines Eintrags öffnet das korrespondierende Element.

Windows 10: Alle Details zu den neuen Funktionen

Ganz unten in der Trefferliste gibt es die Schaltflächen „Meine Elemente durchsuchen“ und „Web durchsuchen“. Damit schränken Sie die Suche gezielt auf eigene Inhalte und Dokumente ein, während „Web durchsuchen“ den Browser öffnet und die Treffer von Bing anzeigt.

„Meine Elemente durchsuchen“: In diesem Fenster kann der Benutzer die Treffer auf einem Gerät (links) und in OneDrive (rechts) mit einer Vorschau und Dateiinfos betrachten.
Vergrößern „Meine Elemente durchsuchen“: In diesem Fenster kann der Benutzer die Treffer auf einem Gerät (links) und in OneDrive (rechts) mit einer Vorschau und Dateiinfos betrachten.

 

Gezielt eigene Inhalte finden

Nach Eingabe eines Suchbegriffs lohnt sich ein Klick auf „Meine Elemente durchsuchen“, denn damit öffnet Windows 10 ein Fenster mit der erweiterten Trefferanzeige. Ganz oben sind nebeneinander aller verfügbaren Trefferkategorie aufgeführt, beginnend mit „Dokumente“ über „Apps“, „Einstellungen“, „Foto“, „Videos“, „Musik“ und „E-Mail“. Klicken Sie die gewünschte Trefferkategorie an, um die Suche auf diesen Bereich einzugrenzen.

Darunter erscheinen die gefundenen Dateien, Apps oder Mails – links die Fundstellen auf lokalen Laufwerken, rechts daneben die auf OneDrive. Zu jedem Treffer gibt es Angaben wie Dateiname samt Pfad, Titel, Datum der letzten Änderung, einer Bildvorschau bei Fotos sowie Angaben zum Absender und Betreff bei Mails. Anklicken oder Antippen eines Eintrags öffnet wiederum das korrespondierende Element.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2060473