Windows 10

Windows 10 ist das aktuelle Windows-Betriebssystem, das Microsoft an die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr gratis ausliefert. Mit Windows 10 feiert das Start-Menü ein Comeback und Cortana auf dem Desktop ihre Premiere. Aber Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones, der Xbox One, IoT-Geräte und Hololens zum Einsatz.

2190653

Windows 10: Startmenü-Probleme lösen - so geht´s

16.08.2016 | 09:33 Uhr |

Hier finden Sie Tipps, die Ihnen dabei helfen, Probleme mit dem Startmenü von Windows 10 zu beheben.

Immer wieder erreichen uns Hilferufe von Lesern, die das Startmenü von Windows 10 betreffen. Plötzlich und ohne ersichtlichen Grund öffnet sich das Startmenü nicht mehr. Egal ob man mit der Maustaste auf den Button klickt oder die Windows-Taste auf der Tastatur betätigt.

Zunächst einmal gilt: Windows 10 sollte über Windows Update so aktuell wie möglich gehalten werden. Microsoft veröffentlicht im Monatsrhythmus neue kumulative Updates, mit denen nicht nur Sicherheitslücken geschlossen werden, sondern auch immer wieder  von Nutzern berichtete Bugs behoben werden.

Sollte das Startemenü von Windows 10 plötzlich seine Dienste verweigern, dann können Sie über die folgenden drei Methoden eine Wiederbelebung versuchen. Die ersten beiden Methoden sind relativ schnell erledigt. Die dritte Methode ist die Radikalmethode, sollte aber letztendlich in allen Fällen zum gewünschten Ergebnis führen.

Methode 1: Defekte Systemdateien reparieren

Die Probleme mit dem Startmenü könnten damit zusammenhängen, dass aus welchen Gründen auch immer, wichtige Windows-Systemdateien beschädigt worden sind. Sie können diese Systemdateien mit den Windows-Bordmitteln wieder reparieren. Und zwar über die Powershell von Windows.

Zum Aufruf der Powershell drücken Sie auf der Tastatur die Kombination Windows-Taste + R und geben dann in das Eingabefenster

powershell

ein. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf das Icon der Powershell in der Taskleiste und wählen im Kontextmenü "An Taskleiste anheften" aus. Schließen Sie nun die Powershell und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das neu angelegte Powershell-Icon in der Taskleiste und wählen im Kontextmenü "Als Administrator ausführen" aus. Die Powershell wird nun mit allen Administratorrechten gestartet.

Falls Sie sich wundern: Wir gehen diesen Umweg, weil in manchen Fällen nicht nur das Startmenü nicht mehr funktioniert, sondern auch das Sucheingabefeld rechts daneben. Ansonsten wäre der schnellste Weg, um die Powershell mit Admin-Rechten zu starten, die Eingabe von "powershell" im Sucheingabefeld, ein Rechtsklick auf "Windows Powershell" in den Suchergebnisse und dann die Auswahl von "Als Administrator starten" im Kontextmenü.

In der Powershell können mit dem Befehl sfc /scannow die Systemdateien überprüft und repariert werden.
Vergrößern In der Powershell können mit dem Befehl sfc /scannow die Systemdateien überprüft und repariert werden.

In der Powershell geben Sie nun folgenden Befehl ein:

sfc /scannow

und drücken die Enter-Taste. Es werden nun alle Systemdateien überprüft und gegebenenfalls repariert, was einige Zeit in Anspruch nimmt. Sollte dabei eine defekte Systemdatei entdeckt, aber nicht repariert werden können, dann können Sie in der Powershell auch folgenden Befehl eingeben

dism /online /cleanup-image /restorehealth

Dabei werden fehlende Systemdateien neu heruntergeladen.

Methode 2: Modern-Apps neu installieren

Manchmal hilft es, wenn die unter Windows 10 genutzten Modern-Apps entfernt und neu installiert werden. Das müssen Sie - gottlob - nicht mühsam mit der Hand erledigen. Es geht auch automatisiert über folgenden Befehl in der Powershell. Sie können den Befehl übrigens einfach per Copy & Paste in die Powershell kopieren. Das spart die Tipparbeit und Tippfehler.

Get-AppXPackage -AllUsers | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register “$($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml”}

Abschließend starten Sie den Rechner neu. Funktioniert das Startmenü wieder? Nein - dann weiter zur Methode 3.

Methode 3: Windows 10 neu installieren

Die dritte Methode ist zwar die radikalste Methode, sollte aber letztendlich in allen Fällen zum Erfolg führen. Die Rede ist von einer Neuinstallation von Windows 10. Vor der Neuinstallation sollten Sie ein Backup aller wichtigen, persönlichen Daten und Dokumente anlegen.

Nun loggen Sie sich mit Windows-Taste + L aus und klicken dann im Willkommensbildschirm unten rechts auf den "Ausschalt"-Knopf. Halten Sie die Shift-Taste gedrückt und klicken Sie nun auf den "Neu Starten"-Button. Windows 10 startet nun im Recovery-Modus. Hier wählen führen Sie nun den Reset des PCs durch.

Windows 10: Saubere Neuinstallation - so geht´s richtig

0 Kommentare zu diesem Artikel
2190653