Windows 10

Windows 10 ist das aktuelle Windows-Betriebssystem, das Microsoft an die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr gratis ausliefert. Mit Windows 10 feiert das Start-Menü ein Comeback und Cortana auf dem Desktop ihre Premiere. Aber Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones, der Xbox One, IoT-Geräte und Hololens zum Einsatz.

2106795

Windows-10: So funktioniert die Kontakte-App

18.10.2015 | 09:31 Uhr |

Die aufpolierte Kontakte-App ist das globale Adressbuch in Windows 10 und eng mit der verbesserten Mail-App verknüpft. Damit haben Sie wichtige Kontaktdaten stets im Zugriff.

Schritt 1 - Kontakte unter Windows 10 einrichten

Die Kontakte-App in Windows 10 ersetzt das Adressbuch aus früheren Windows-Versionen. Die App ist überaus schlicht gestaltet und kommt ohne Menüzeile oder Symbolleiste aus. Doch gerade im Zusammenspiel mit mobilen Geräten ist die App nicht zu vernachlässigen, da man hiermit am Windows-PC persönliche Kontakte verwaltet, die man dann am Smartphone anrufen kann.

Nach dem Aufruf der neuen Kontakte-App werden auf der Startseite zunächst diejenigen Kontakte angezeigt, die in Ihrem Microsoft-Konto hinterlegt sind. Der Zugriff erfolgt über den Buchstabenindex auf der linken Seite.

Die Office-Apps für Windows 10 im Überblick

Schritt 2 - Kontaktquellen einbinden

Um Kontakte aus anderen Quellen in die App zu importieren, klicken Sie auf den Button mit den drei Punkten und dann auf „Einstellungen“ und „Konto hinzufügen“. Neben Outlook-, Google-, iCloud-und Exchange-Kontakten können Sie über die App auch Apps für soziale Netzwerke abrufen.

Neben dem Microsoft-Konto lassen sich weitere Dienste zum Abgleich von Kontakten in Windows 10 einbinden.
Vergrößern Neben dem Microsoft-Konto lassen sich weitere Dienste zum Abgleich von Kontakten in Windows 10 einbinden.

Wählen Sie den gewünschten Dienst aus, geben Sie Ihre Zugangsdaten ein und bestätigen Sie die Verbindung. Nach der Einrichtung werden alle Kontaktdaten vom konfigurierten Dienst heruntergeladen, in Windows 10 angezeigt sowie sämtliche im späteren Verlauf vorgenommenen Änderungen online synchronisiert. Es handelt sich also um eine permanente Zweiwege-Kommunikation, die das Windows-Adressbuch auf dem neusten Stand hält.

Unterhalb des Suchfelds sehen Sie als ersten Eintrag über dem Buchstabenindex den Punkt „Angezeigt“ und dahinter „Alle“. Durch Anklicken von „Alle“ können Sie einen Filter für die Kontaktliste setzen, durch den etwa nur noch Ihre Google-Kontakte dargestellt werden.

Schritt 3 - Kontakte bearbeiten

Um einen neuen Kontakt einzutragen, gehen Sie oben links auf das Plus-Symbol. Bei der ersten Neueingabe legen Sie zunächst fest, unter welchem Konto neue Kontakte künftig gespeichert werden sollen.

Im Feld „Speichern unter“ legen Sie fest, in welchem Konto der neue Kontakt gesichert wird.
Vergrößern Im Feld „Speichern unter“ legen Sie fest, in welchem Konto der neue Kontakt gesichert wird.

In die Eingabemaske tragen Sie nun alle für Sie wichtigen Informationen ein. Bei Bedarf können Sie mittels Klick auf die Plus-Symbole zusätzliche Eingabefelder hinzufügen, um beispielsweise private und berufliche Daten zu trennen. Das Stift-Symbol hinter dem Namensfeld öffnet eine umfangreiche Namenseingabemaske etwa für Zweit-oder Spitznamen, phonetische Vornamen und Titel. Ein Klick auf „Foto hinzufügen“ ruft den Auswahldialog für das dem Kontakt zugewiesene Bild auf.

Schritt 4 - Kontakte verknüpfen

In der Kontakte-App können zwei oder mehrere Datensätze desselben Kontakts vorhanden sein. Solche scheinbaren Dubletten entstehen dadurch, dass zu einer Person Kontaktinformationen in verschiedenen Konten hinterlegt sind. Die Kontakte-App liest die betreffenden Datensätze aus den einzelnen Konten aus, erkennt aber nicht, dass es sich um ein und denselben Kontakt handelt, und zeigt Ihnen daher beide Einträge an.

Durch das Verknüpfen von Datensätzen stellen Sie sicher, dass für eine Person auch nur ein Kontakteintrag in Windows 10 angezeigt wird.
Vergrößern Durch das Verknüpfen von Datensätzen stellen Sie sicher, dass für eine Person auch nur ein Kontakteintrag in Windows 10 angezeigt wird.

Das Problem lösen Sie durch das Verknüpfen mehrere Kontakte. Dadurch weisen Sie die Kontakte-App in Windows 10 an, alle zugehörigen Daten der miteinander verknüpften Datensätze auf einer Kontaktkarte anzuzeigen.

Stellen Sie sicher, dass „Alle“ Kontakte angezeigt werden, und öffnen Sie dann die Kontaktkarte, die Sie verknüpfen möchten. Tippen Sie oben rechts auf den Verknüpfen-Button, den Sie am Kettensymbol erkennen, und dann auf „Kontakt zum Verknüpfen auswählen“. Nun erscheint Ihre Kontaktliste, in der Sie auf den gewünschten Datensatz klicken.

Schritt 5 - Kontakte ohne Microsoft-Konto

Nach dem Willen Microsofts sollen Anwender die Kontakte-App in Windows 10 nur dann verwenden, wenn Sie sich mit einem Microsoft-Konto an Windows 10 anmelden. Zumindest in der Pro-und Enterprise-Version des Betriebssystems lässt sich diese technisch unbegründete Einschränkung allerdings über den Gruppenrichtlinieneditor beheben. Geben Sie ins Suchfeld von Windows 10gpedit.msc ein und starten Sie den Gruppenrichtlinieneditor mittels Rechtsklick als Administrator.

Offiziell nicht vorgesehen: Über eine Anpassung der Gruppenrichtlinien ist der Einsatz der App mit einem lokalen Benutzerkonto möglich.
Vergrößern Offiziell nicht vorgesehen: Über eine Anpassung der Gruppenrichtlinien ist der Einsatz der App mit einem lokalen Benutzerkonto möglich.

Navigieren Sie dann im linken Fensterbereich des Editors zum Punkt „Computerkonfiguration“ und weiter zu „Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> App-Laufzeit“. Hier stellen Sie den Eintrag „Zulassen, dass Microsoft-Konten optional sind“ per Doppelklick auf „Aktiviert“ um. Nun können Sie die Kontakte-App auch abseits der Microsoft-Cloud mit einem lokalen Benutzerkonto verwenden.

Auf einen automatischen Datenabgleich des Windows-Adressbuchs mit weiteren Geräten müssen Sie bei der Nutzung mit einem lokalen Benutzerkonto allerdings verzichten.

Wem das Anvertrauen von Kontakten und anderer persönlicher Daten an Windows 10 nicht ganz geheuer ist, kann übrigens mit Freeware wie ShutUp 10 nachhelfen und Windows 10 mundtot machen.

Video: Windows 10 - Versteckte Funktionen
0 Kommentare zu diesem Artikel
2106795