2204314

Windows 10 Key auslesen: So geht´s, und warum Sie ihn eigentlich nicht brauchen

21.09.2016 | 18:01 Uhr |

Normalerweise bekommen Sie den Windows 10 Key nie zu Gesicht. Aufgrund der neuen Aktivierungsroutine ist das eigentlich auch nicht nötig. Hier erfahren Sie, wie sie ihn dennoch auslesen können.

Die meisten Nutzer kamen per Upgrade von Windows 7 oder 8.1 zu Windows 10. Das war zu Beginn auch nur über einen tatsächlichen Upgrade-Prozess möglich. Es musste also zwingend eine entsprechend upgradeberechtigte Windows-7- oder -8.1-Version installiert sein. Dann informierte das System den Nutzer mehr oder weniger penetrant über das Upgrade, und führte es vollautomatisch durch wenn der Nutzer zugestimmt hat. In diesem Fall musste der Nutzer während der Installation keinen Produktschlüssel eingeben – da ja bereits ein aktiviertes und berechtigtes System vorlag.

Mit dem Windows-10-Update im Herbst 2015 hat Microsoft auf viele Klagen der Nutzer reagiert, die Windows 10 gerne direkt neu installieren möchten. Ab dann konnten Nutzer zum Beispiel über das Media Creation Toolkit einen Setup-Stick oder eine Setup-DVD herunterladen und anlegen, und Windows 10 davon neu installieren. Während des Installations-Prozesses musste der Nutzer dann aber einen berechtigten Windows-7- oder Windows-8.1-Key eingeben. Das System validiert den Schlüssel daraufhin online, erzeugt einen Windows-10-Schlüssel und aktiviert die neue Version.

Übrigens: Beim kostenlosen Upgrade auf Windows 10 blieb ihr vorheriges Lizenzmodell natürlich bestehen. Wenn Sie also zur eine OEM-Version von Windows 7 oder 8.1 hatten, so gilt diese nach dem Upgrade weiterhin, und Sie dürfen Windows 10 nur auf genau dem PC oder Notebook nutzen. Wenn Sie zuvor eine Retail-Version hatten, dürfen Sie Windows 10 auf beliebigen PCs oder Notebooks nutzen (aber natürlich nicht gleichzeitig).

Seit dem 29.7. ist ein kostenloses Upgrade nur noch mit einem Trick möglich . Bei der kostenpflichtigen Version ist natürlich schon ein Key beigelegt. Sie können ihn aber dennoch, wie unten beschrieben auslesen.

So funktioniert die Aktivierung: Microsoft verrät alle Details

Egal, ob Sie das Windows-10-Upgrade auf die eine oder andere Art und Weise bekommen haben, wenn Sie das System später einmal neu installieren wollen, macht es natürlich mehr Sinn sich den echten Windows 10 Schlüssel zu speichern, statt darauf zu vertrauen, dass die kostenlose Reaktivierung mit dem Schlüssel einer Vorversion auch später noch funktioniert.

1. Windows-10-Key auslesen: License-Crawler herunterladen

Der Windows Key wird bei Windows 10 - wie bei vielen Versionen davor schon - in der Registry unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\DigitalProductId

gespeichert. Allerdings steht er dort natürlich nicht in Klartext, sondern kodiert (base24). Sie brauchen also ein Tool um den Schlüssel bequem auslesen zu können. Eines der besten und mächtigsten Freeware-Tools hierfür ist der License Crawler . Neben der Seriennummer von Windows kann er nämlich auch eine ganze Menge Schlüssel installierter Software auslesen und abspeichern. Laden Sie das Tool herunter und entpacken Sie es. Eine Installation ist nicht erforderlich.

2. Windows-10-Key auslesen: License-Crawler nutzen

Klicken Sie die LicenseCrawler.exe mit der rechten Maustaste an, und wählen „Als Administrator ausführen“. Dann wählen Sie als Sprache „Deutsch“ und akzeptieren die Lizenzbestimmungen. Im Hauptfenster des Tools klicken Sie dann auf „Suchen“. Daraufhin erscheint ein Popup das Sie ignorieren können – es verschwindet nach 20 Sekunden von selbst wieder. Je nach Umfang Ihrer Registry kann der Scanvorgang einige Minuten dauern. Nach Abschluss des Scans zeigt das Tool alle gefundenen und dekodierten Seriennummern an.

Den Windows Key finden Sie im Block, der mit

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion

beginnt, in der Zeile „Serial Number“. Dort finden Sie auch den Eintrag zum Microsoft-Konto das Sie für die Anmeldung hinterlegt haben. Über „Daten -> Speichern“ können Sie alle ermittelten Schlüssel dann in einer Textdatei sichern. Wenn Sie Windows 10 später einmal neu installieren müssen, geben Sie während der Installation einfach den ermittelten Schlüssel ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2204314