Windows 10

Windows 10 ist das aktuelle Windows-Betriebssystem, das Microsoft an die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr gratis ausliefert. Mit Windows 10 feiert das Start-Menü ein Comeback und Cortana auf dem Desktop ihre Premiere. Aber Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones, der Xbox One, IoT-Geräte und Hololens zum Einsatz.

2097202

Wichtige Fragen und Antworten zu Windows 10

10.07.2015 | 11:09 Uhr |

Nach dem Upgrade oder einer Neuinstallation von Windows 10 stößt man auf so manche Problemstellung, deren Lösung sich nicht sofort erschließt. Hier wissenswerte Antworten dazu.

Der Wechsel auf Windows 10 läuft in den meisten Fällen reibungslos, dennoch gibt es eine Menge Fragen – und die richtigen Antworten sind mitunter nicht leicht zu finden.

Wie installiere ich in Windows 10 den Internet Explorer?

Den Internet Explorer schickt Microsoft in Windows 10 aufs Abstellgleis, auch wenn das Betriebssystem mit zwei Browsern ausgeliefert wird. Microsoft Edge ist als Standard-Browser für Webseiten, andere Online-Inhalte und HTML-Dokumente konfiguriert. Zwar erinnert das Edge-Icon im Startmenü und auf der Taskleiste optisch an den Internet Explorer, technisch gesehen hat der von Grund auf neu entwickelte Universal-Browser mit dem IE-Oldie aber nur wenig gemein. Ganz abgelöst ist der IE allerdings auch in Windows 10 nicht: In der Pro-, Enterprise- und Education-Edition des Betriebssystems wird er in der Version 11 als Subsystem zur Ausführung von Webanwendungen etwa in Intranets mitgeliefert (Enterprise Mode Internet Explorer, kurz EMIE).

Wie lange Microsoft den Internet Explorer in Windows 10 weiterentwickeln wird, bleibt abzuwarten. Allerdings bietet das Unternehmen online unter www.modern.ie/de-de einsatzbereite virtuelle Maschinen mit dem Internet Explorer vorinstalliert in Windows 7 und 8.1 zum kostenlosen Download an. Starten lassen sich die Surf-Umgebungen, die eigentlich für Webentwickler gedacht sind, in Hyper-V, Virtualbox oder dem Vmware Player . Damit surfen Sie gefahrlos in einer abgeschotteten virtuellen Umgebung.

Windows 10 Home vs. Pro: So unterscheiden sich die Versionen

Ich kann das Media Center in Windows 10 nicht finden?

Das Windows Media Center (WMC) zur vereinfachten Wiedergabe von Musik, Filmen und Fotos über eine bildschirmfüllende Bedienoberfläche ist in Windows 10 nicht mehr vorhanden. Auch wird Microsoft keine Add-on-Version des WMC nachliefern. Mehr noch: Wer sein älteres Windows 7 oder 8.1 auf Windows 10 aktualisieren möchte, muss ein vorhandenes Windows Media Center sogar ausdrücklich entfernen. Es wird im Rahmen des automatischen Upgrades auf Windows 10 gelöscht. Möchte man das Windows Media Center weiter nutzen, kann man das unter Windows 7 oder Windows 8.1 in einer virtuellen Maschine tun. Mehr Komfort versprechen jedoch kostenlosen Media-Center-Alternativen wie Media Portal ( www.team-mediaportal.de ) oder Kodi (XBMC-Nachfolger).

Windows 10: Start-Termin, Upgrade-Tipps und Preise

Unterscheiden sich die mitgelieferten Universal-Apps von denen aus Windows 8.1?

Windows 10 enthält eine Reihe vorinstallierter Universal-Apps wie Fotos, Kalender, Mail, Musik, Karten, Kontakte sowie Filme- und Fernsehsendungen. Die Apps werden über den Windows Store im Rahmen von automatischen oder manuellen Online-Updates auf dem neuesten Stand gehalten. Die meisten der Apps sind über den Store auch für Windows 8.1 in aktueller Version erhältlich, allerdings unterscheiden sich diese teilweise in Optik und Funktionsumfang von ihren Windows-10-Pendants – die Grundfunktionen sind aber gleich.

Kann ich von Windows 10 in der 32-Bit-Variante auf die 64-Bit-Version wechseln?

Ein Wechsel im laufenden Betrieb von Windows 10 in der 32-Bit-Version auf die 64-Bit Variante oder umgekehrt ist von Microsoft nicht vorgesehen. Wie bei Windows 7 und Windows 8.1 ist hierfür eine Neuinstallation des Betriebssystems in der gewünschten 32-Bit- oder 64-Bit-Version von einem Installationsmedium nötig. Wer das Gratis-Upgrade von Windows 7 oder 8.1 auf Windows 10 in Anspruch genommen hat, benötigt für die Installation eine neue Lizenz, denn beim Upgrade auf Windows 10 ist kein Wechsel von der 32- auf die 64-Bit-Version oder umgekehrt erlaubt.

Lesetipp: Windows 10 TP im ersten Test

Ich kann die Skype-App im Modern-Design nicht finden?

Telefonieren und Nachrichten senden: Die Messenger- und Videotelefonie-App Skype war integrativer Bestandteil der Technical Preview von Windows 10. In der finalen Version von Windows 10 ist die Skype-App allerdings nicht vorhanden: Microsoft hat die Universal-App zwischenzeitlich eingestellt, da man sich dem offiziellen Skype-Blog zufolge auf die DesktopVersion konzentrieren will. Bisherige Nutzer der App werden auf die Desktop-Fassung von Skype verwiesen, die mittlerweile für die Maus und Tastaturbedienung als auch für die TouchSteuerung optimiert wurde. Ohnehin standen Funktionen wie Gruppenanrufe und Bildschirmübertragungen nur in Skype für den Desktop und nicht in der App zur Verfügung.

Windows 10: Details zu allen Funktionen

Wie funktioniert der Kiosk-Modus in Windows 10?

Mit dem zugewiesenen Zugriff – so der offizielle Name des Kiosk-Modus – weisen Sie Windows 10 an, einem bestimmten Benutzer nach der Anmeldung am System nur Zugriff auf eine einzige App aus dem Windows Store zu erlauben. Gedacht ist der zugewiesenen Zugriff vor allem für PCs, die unbeaufsichtigt genutzt werden sollen. Sobald sich der betreffende Benutzer anmeldet, kann er nur diese eine App starten – auf andere Apps oder Desktop-Anwendungen ist kein Zugriff möglich. Dazu sperrt Windows alle Tastenkombinationen, Mausaktionen und Gesten, mit denen man normalerweise zu einem anderen Programm wechseln oder Apps beenden kann. Auch App-Benachrichtigungen werden im Kiosk-Modus unterdrückt. Einrichten lässt sich der zugewiesenen Zugriff für ein bereits vorhandenes Standardkonto in den Einstellungen unter „Konten -> Familie und weitere Benutzer -> Zugewiesenen Zugriff einrichten“. Wählen Sie erst das gewünschte Konto und dann die App aus, die der jeweilige Benutzer verwenden darf.

Datenbrille: Mit Hololens für Windows 10 lassen sich Augmented-Reality-Inhalte in die reale Welt einfügen und man kann via Blickrichtung, Kopf- und Körperbewegungen reagieren.
Vergrößern Datenbrille: Mit Hololens für Windows 10 lassen sich Augmented-Reality-Inhalte in die reale Welt einfügen und man kann via Blickrichtung, Kopf- und Körperbewegungen reagieren.
© Microsoft

Ich habe gehört Windows 10 unterstützt Headup-Displays?

Hololens ist ein in Entwicklung befindliches Augmented-Reality-Headset von Microsoft für Windows 10, das die Nutzung von PCs revolutionieren und Anwendern spannende Möglichkeiten gewähren soll, die herkömmliche Rechner nicht bieten können. Die Datenbrille funktioniert in Verbindung mit für Windows 10 entwickelten Universal-Apps, läuft aber erst durch speziell für Hololens konzipierten Apps und Spielen zur Höchstform auf. Gesteuert wird per Blick, Geste und Sprache. In einer Demo wurde gezeigt, wie der HololensNutzer einen Raum mit für Windows 10 entwickelten Apps schmücken kann, etwa mit Fenstern, in denen Wettervorhersagen, Kontakte, Fotos oder Nachrichten angezeigt werden. Aber auch ein virtueller Hund darf im Zimmer platziert werden, der entsprechend auf Kommandos des Brillenträgers hört. Ein Videofenster lässt sich mit einem einfachen Befehl öffnen, um darin ein Video abspielen zu lassen, ebenso kann man mit Hololens das populäre Spiel Minecraft spielen. Die in Hololens eingebauten Tracking-Kameras registrieren, wohin man gerade blickt, und es erscheint immer ein heller Punkt an der Stelle, auf den die beiden Augen aktuell hinsehen.

Was hat es mit der Cortana-Taste an manchen Rechnern auf sich?

Toshiba liefert alle Windows-10-Rechner mit einer neuen Taste auf der Tastatur aus: Die Cortana-Taste. Darüber sollen Windows-Nutzer von Windows 10 schnellen Zugriff auf die in Windows 10 enthaltene digitale Assistentin Cortana erhalten. Die neue Cortana-Taste, so Toshiba, werde sich im oberen linken Bereich in der Nähe der Funktionstasten befinden. Der Aufruf von Cortana über eine Taste ist durchaus bequemer als erst mit dem Mauszeiger ins Suchfeld auf der Taskleiste neben dem StartButton klicken zu müssen. Außerdem ist es das erste Mal seit 1995, dass eine neue Taste zur Steuerung einer Windows-Funktion auf der Tastatur eingebaut wird. Damals wurde die Windows-Taste eingeführt. Andererseits ist fraglich, ob eine Cortana-Taste überhaupt notwendig ist. Man kann Cortana nämlich nicht nur mit der Maus aufrufen, sondern auch über den Hotkey Windows-C aktivieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2097202