Windows 10

Windows 10 ist das aktuelle Windows-Betriebssystem, das Microsoft an die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr gratis ausliefert. Mit Windows 10 feiert das Start-Menü ein Comeback und Cortana auf dem Desktop ihre Premiere. Aber Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones, der Xbox One, IoT-Geräte und Hololens zum Einsatz.

2075217

Microsoft

Windows 10: Die ersten Tipps & Tricks zum Release

Mit Windows 10 geht Microsoft an einigen Stellen zwei Schritte nach vorn, an anderen Stellen einen Schritt zurück. Mit unseren Tipps holen Sie Altbewährtes zurück und nutzen neue Funktionen noch besser.

1. Undokumentierte Funktionen per Gott-Modus freischalten

Auch unter Windows 10 lässt sich mit einem Trick der Gott-Modus freischalten. Die Entwickler haben diese geheime und undokumentierte Funktion in Windows integriert, um sich einen schnelleren und direkteren Zugriff auf alle Windows-Funktionen zu verschaffen. Das funktioniert ganz einfach und schaltet „Alle Aufgaben“ frei. Ist dieser „Gott- Modus“ erst einmal aktiviert, dann hat der Windows-Nutzer Zugriff auf alle Systemsteuerungseinträge innerhalb eines Ordners und muss sich nicht mühsam durch die Ordner in der Systemsteuerung quälen. Um den Gott-Modus in Windows 10 zu aktivieren, klicken Sie zunächst mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle auf dem Windows-Desktop und wählen nun im Kontextmenü „Neu > Ordner“ aus.

Windows 10 im ersten Test

Anschließend klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den neu angelegten Ordner, wählen im Kontextmenü „Umbenennen“ aus und ändern den Namen des Ordners wie folgt:

Gott-Modus.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

Welcher Text vor dem „.{“ steht, spielt letztendlich keine Rolle. Wichtig ist nur, dass dort irgendein Wort steht und darauf „.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}“ folgt. Nach dem Umbenennen des Ordners ändert sich das Aussehen des Icons. Und der Name des Ordners lautet aufgrund des Textes vor dem „{“ in unserem Beispiel „GottModus“.

Der Gott-Modus schaltet eine komplette Liste aller Aufgaben der Windows-Systemsteuerung frei. Das ist etwa dann hilfreich, wenn die genaue Bezeichnung einer gewünschten Einstellung nicht bekannt ist.

Doch Vorsicht! Viele der Einstellungen richten sich an Windows-Profis. Das Herumspielen in den Einstellungen kann im Extremfall zu einem Totalausfall des Systems führen.

Tastenkombination

Aktion

Windows-Taste + Strg + D

Einen neuen virtuellen Desktop öffnen

Windows-Taste + Strg + Linke Pfeiltaste oder Rechte Pfeiltaste  

Zwischen virtuellen Desktops umschalten

Windows-Taste + Strg + F4

Aktuell geöffneter virtueller Desktop schließen

Windows-Taste + eine der vier Pfeiltasten

Die App wird auf dem Desktop „gesnapt“

Windows-Taste + I

Das Fenster „Einstellungen“ öffnet sich

Windows-Taste + A

Das neue Benachrichtigungs-Center klappt auf

Windows-Taste + S

Sucheingabefeld wird aktiviert

Windows-Taste + Pfeiltaste links + Pfeiltaste hoch (alle gleichzeitig drücken)

Aktuell aktives Fenster wird im linken Bildschirmbereich „gesnappt“

Auf Windows 10 TP updaten und downgraden - so geht's

Punkt 2: Das neue Startmenü von Windows 10 nach eigenem Gusto modifizieren

Unter Windows XP und 7 kommt Startmenü schlicht und schnörkellos daher. Wer dieses Design trotz Überarbeitung des Designs auch unter Windows 10 bevorzugt, kommt mit wenigen Klicks zu einem kachelfreien Startmenü: Öffnen Sie das Startmenü und klicken Sie nacheinander alle App-Symbole mit der rechten Maustaste an und wählen jeweils „Von Start“ lösen. Die so leer geräumte Fläche bleibt zunächst ungenutzt, das Startmenü belegt den gleichen Platz. Um das Fenster entsprechend zu schrumpfen, klicken Sie den rechten Rand an und ziehen ihn mit gedrückter Maustaste nach links.

Sind unter Windows 10 viele Apps und Desktop-Programme installiert, leidet die Übersicht im rechten Startmenü-Bereich. Mithilfe von Kategorien sorgen Sie für mehr Durchblick. Öffnen Sie zunächst das Startmenü, um Überschriften für Kachel-Icons anzulegen. Ziehen Sie thematisch passende Symbole zueinander. Anschließend klicken Sie doppelt auf die freie Stelle oberhalb einer Programmgruppe und vergeben eine Überschrift. Um einen bereits vorhandenen Kategorienamen zu ändern, klicken Sie ihn doppelt an, löschen den vorhandenen Text und geben einen neuen Namen ein. Bestätigen Sie mit der Eingabetaste.

Startmenü in Windows 10 nach Maß - so geht's.
Vergrößern Startmenü in Windows 10 nach Maß - so geht's.

Punkt 3: Desktop und Taskleiste ganz individuell gestalten

Das Suchfeld mit seiner eingebauten Cortana-Sprachassistentin dominiert die Taskleiste. Empfinden Sie das als störend, dann nutzen Sie die entsprechenden Darstellungsoptionen. Nach einem Rechtsklick auf die Taskleiste und einem Klick auf „Suchen“ gibt es drei Auswahlmöglichkeiten: „Ausgeblendet“, „Suchsymbol anzeigen“ und „Suchfeld anzeigen“.

Rechts neben dem Suchfeld ist standardmäßig ein Icon für die Taskansicht vorhanden. Nach einem Klick darauf erscheint der Dialog zum Wechseln zwischen Fenstern oder virtuellen Desktops, wie Sie auch beim Drücken von Windows- und Tabulator-Taste kennen. Können Sie mit der Funktion nichts anfangen, dann entfernen Sie das Symbol, Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und danach auf den Menüeintrag „Taskansicht Schaltfläche anzeigen“.

So richten Sie sich die Taskleiste persönlich ein.
Vergrößern So richten Sie sich die Taskleiste persönlich ein.

4. Explorer-Prozesses per Windows-Startmenü beenden

Microsoft ist sich offenbar uneins, ob das Beenden des Explorer-Prozesses per Startmenü ins Betriebssystem gehört oder nicht. Wie vieles andere auch, haben die Entwickler bei Windows 8/8.1 auf die Funktion verzichtet – sie aber mit Windows 10 wieder eingeführt. Immer dann, wenn das System selbst oder installierte Programme im laufenden Betrieb Probleme bereiten, hilft die bereits aus Windows 7 bekannten Option weiter, sofern die Taskleisten- und Windows-Explorer-Darstellung hakt. Um den entsprechenden Systemprozess zu beenden und den Arbeitsspeicher frei zu räumen, klicken Sie bei gedrückter Strg- und Umschalttaste mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle auf der Taskleiste. Es folgt ein Klick auf „Explorer beenden“.

Explorer-Prozesses in Windows 10 per Startmenü beenden
Vergrößern Explorer-Prozesses in Windows 10 per Startmenü beenden

5. Systemfunktion in das Startmenü hinzufügen

Haben Sie über das Suchfeld der Taskleiste eine Systemfunktion gefunden, können Sie sie ins Startmenü aufnehmen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl „An Start anheften“. In der Regel landen die Windows-Bordmittel als Kacheln im rechten Startmenü-Bereich. Möchten Sie aber etwa die Systemsteuerung links im Startmenü positionieren, ist dazu ein Umweg nötig. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Windows-Desktop und wählen Sie „Neu > Verknüpfung“. Geben Sie die Befehlszeile

explorer.exe shell:::{26EE0668-A00A-44D7-9371-BEB064C98683}  

in das dafür vorgesehene Feld ein und klicken Sie auf „Weiter“. Geben Sie der neuen Verknüpfung einen Namen und drücken Sie den Button „Fertig stellen“. Klicken Sie dann die neue Verknüpfung mit der rechten Maustaste an und wählen Sie „An Start anheften“. Im Startmenü können Sie das Objekt nun an einer beliebigen Stelle platzieren. Das beschriebene Vorgehen funktioniert auch für weitere Systemdienste, beispielsweise mit den Befehlen in der angefügten Tabelle.

Systemfunktion in das Startmenü hinzufügen
Vergrößern Systemfunktion in das Startmenü hinzufügen

6. Die Windows-10-Kommandozeile durch die Powershell ersetzen

Windows stellt eine Reihe von leistungsfähigen Befehlen zur Verfügung, mit denen nicht nur Administratoren und Webmaster, sondern auch Endanwender schnell ihr Netzwerk oder ihre Internetverbindungen überprüfen und konfigurieren können. Die dazu notwendigen Tools lassen sich über den Ausführen-Dialog starten, den Sie mit Win-R aufrufen. Ebenso möglich ist es, erst die Eingabeaufforderung mit cmd zu starten und dann den gewünschten Befehl einzutippen beziehungsweise hinein zu kopieren. Neben der Eingabeaufforderung existiert die Powershell. Mit ihr können viele Probleme ganz einfach gelöst werden. Und sie bietet mehr Möglichkeiten, als die klassische Kommandozeile CMD.

Das neue Desktop-Design von Windows 10

Mit der Tastenkombination Win-X rufen Sie das Kontextmenü des Start-Buttons auf. Wollen Sie hier die Eingabeaufforderung durch die Powershell ersetzen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und wählen „Eigenschaften > Navigation“ und setzen ein Häkchen vor „Beim Rechtsklick auf die untere linke Ecke oder beim Drücken von Windows-Taste + X ‚Eingabeaufforderung‘ im Menü durch ‚Windows PowerShell‘ ersetzen“. Nach Klicks auf „Übernehmen“ und „OK“ ist die neue Einstellung augenblicklich aktiv.

Die Kommandozeile von Windows 10 durch die Powershell ersetzen
Vergrößern Die Kommandozeile von Windows 10 durch die Powershell ersetzen

7. Kommandozeile hört nun auf Tastenkombinationen

Mit Windows 10 hat Microsoft die Eingabeaufforderung um Funktionen erweitert, auf die manche Anwender schon mehr als zwei Jahrzehnte gewartet haben. Erstmalig werden von der Kommandozeile auch Tastenkombinationen unterstützt. Zum Einschalter der entsprechenden Optionen starten Sie die Eingabeaufforderung über Win-R und den Befehl cmd. Im Fenster der Eingabeaufforderung klicken Sie auf das Symbol oben links und wählen „Eigenschaften“.

Unter „Experimentell“ setzen Sie ein Häkchen vor „Experimentelle Konsolenfeatures aktivieren (global gültig)“ und schalten die Optionen darunter ein beziehungsweise aus. Neu und Nützlich sind die Tastenkürzel Strg-C und Strg-V zum Kopieren und Einfügen von Text. Mit der Tastenkombination Alt-F4 kann die Eingabeaufforderung beendet werden.

Die Kommandozeile hört nun auf Tastenkombinationen
Vergrößern Die Kommandozeile hört nun auf Tastenkombinationen

8. Dateien auf Speichermedien schneller öffnen & speichern

Auch die nächste Neuerung von Windows 10 ist längst überfällig gewesen. Nutzer von Linux und Mac OS X kennen die Funktion zum Einbinden abgeschlossener Speichermedien schon länger. In Windows 10 wird beispielsweise ein eingesteckter USB-Stick besser in die Bedienoberfläche eingebunden und steht im „Speichern unter“- und „Öffnen“-Dialog von Anwendungen als „Wechseldatenträger“ zur Verfügung. Der bisher notwendige Umweg über „Dieser PC“ entfällt.

Dateien auf Speichermedien schneller öffnen & speichern
Vergrößern Dateien auf Speichermedien schneller öffnen & speichern

9. Alternative Fenster-Darstellung für Windows 10 aktivieren

Mit Windows 8 hat Microsoft die Fenster-Transparenz abgeschafft und behält das auch in der Vorabversion Windows 10 bei. Um das Design von Fensterrahmen dennoch anzupassen, gehen Sie wie folgt vor: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und dann auf „Anpassen“. Im folgenden Fenster wählen Sie im Abschnitt „Designs mit hohem Kontrast“ beispielsweise „Kontrast Nr. 1“. Nach einem Klick auf „Farbe“ können Sie die Einstellungen weiter anpassen. Um die Änderungen rückgängig zu machen, wählen Sie im „Anpassen“- Fenster einfach ein anderes Design aus.

Verborgene Funktionen von Windows 10aktivieren
Vergrößern Verborgene Funktionen von Windows 10aktivieren

10. Verborgene Funktionen von Windows 10 aktivieren

In der Standardeinstellung zeigt Windows längst nicht alle Funktionen an. Um verborgene Features freizuschalten beziehungsweise zu installieren, drücken Sie Win-R, geben

optionalfeatures  

ein und bestätigen mit einem Klick auf „OK“. Das sich nun öffnende Fenster zeigt eine ganze Reiher zusätzlicher Funktionen. Setzen Sie ein Häkchen am Anfang der Zeile, um die entsprechende Funktion einzuschalten. Bei manchen Funktionen ist zur Nutzung ein einmakliger Neustart erforderlich. Die so aktivierten Features lassen sich im Startmenü beziehungsweise über das Suchfeld ausführen.

Die wichtigsten Systemfunktionen zum Einbinden in das Startmenü:

Systemfunktion

Kommando

Sicherheit und Wartung

shell:::{BB64F8A7-BEE7-4E1A-AB8D-7D8273F7FDB6}

Eine Netzwerkadresse hinzufügen

shell:::{D4480A50-BA28-11d1-8E75-00C04FA31A86}

Verwaltung

shell:::{D20EA4E1-3957-11d2-A40B-0C5020524153}

Alle Systemsteuerungselemente

shell:::{21EC2020-3AEA-1069-A2DD-08002B30309D}

Alle Aufgaben

shell:::{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

Applications

shell:::{4234d49b-0245-4df3-b780-3893943456e1}

Automatische Wiedergabe

shell:::{9C60DE1E-E5FC-40f4-A487-460851A8D915}

BitLocker-Laufwerkverschlüsselung

shell:::{D9EF8727-CAC2-4e60-809E-86F80A666C91}

Bluetooth-Geräte

shell:::{28803F59-3A75-4058-995F-4EE5503B023C}

Suchergebnisse

shell:::{9343812e-1c37-4a49-a12e-4b2d810d956b}

Command Folder

shell:::{437ff9c0-a07f-4fa0-af80-84b6c6440a16}

Common Places FS Folder

shell:::{d34a6ca6-62c2-4c34-8a7c-14709c1ad938}

Dieser PC

shell:::{20D04FE0-3AEA-1069-A2D8-08002B30309D}

WLAN-Verbindungen

shell:::{38A98528-6CBF-4CA9-8DC0-B1E1D10F7B1B}

Systemsteuerung

shell:::{26EE0668-A00A-44D7-9371-BEB064C98683}

Anmeldeinformationsverwaltung

shell:::{1206F5F1-0569-412C-8FEC-3204630DFB70}

Standardprogramme

shell:::{17cd9488-1228-4b2f-88ce-4298e93e0966}

Geräte und Drucker

shell:::{A8A91A66-3A7D-4424-8D24-04E180695C7A}

Anzeige

shell:::{C555438B-3C23-4769-A71F-B6D3D9B6053A}

Center für erleichterte Bedienung

shell:::{D555645E-D4F8-4c29-A827-D93C859C4F2A}

Family Safety

shell:::{96AE8D84-A250-4520-95A5-A47A7E3C548B}

Favoriten

shell:::{323CA680-C24D-4099-B94D-446DD2D7249E}

Dateiversionsverlauf

shell:::{F6B6E965-E9B2-444B-9286-10C9152EDBC5}

Datei-Explorer-Optionen

shell:::{6DFD7C5C-2451-11d3-A299-00C04F8EF6AF}

Schriftarteinstellungen

shell:::{93412589-74D4-4E4E-AD0E-E0CB621440FD}

Spiele

shell:::{ED228FDF-9EA8-4870-83b1-96b02CFE0D52}

Programme beziehen

shell:::{15eae92e-f17a-4431-9f28-805e482dafd4}

Windows-Hilfe und Support

shell:::{2559a1f1-21d7-11d4-bdaf-00c04f60b9f0}

Heimnetzgruppe

shell:::{6785BFAC-9D2D-4be5-B7E2-59937E8FB80A}

Heimnetzgruppe freigeben

shell:::{67CA7650-96E6-4FDD-BB43-A8E774F73A57}

Heimnetzgruppe erstellen

shell:::{B4FB3F98-C1EA-428d-A78A-D1F5659CBA93}

Installierte Updates

shell:::{d450a8a1-9568-45c7-9c0e-b4f9fb4537bd}

Spracheinstellungen ändern

shell:::{BF782CC9-5A52-4A17-806C-2A894FFEEAC5}

Bibliotheken

shell:::{031E4825-7B94-4dc3-B131-E946B44C8DD5}

Medienserver

shell:::{289AF617-1CC3-42A6-926C-E6A863F0E3BA}

Eigene Dokumente

shell:::{450D8FBA-AD25-11D0-98A8-0800361B1103}

Netzwerkumgebung

shell:::{208D2C60-3AEA-1069-A2D7-08002B30309D}

Netzwerk

shell:::{F02C1A0D-BE21-4350-88B0-7367FC96EF3C}

Netzwerk- und Freigabecenter

shell:::{8E908FC9-BECC-40f6-915B-F4CA0E70D03D}

Netzwerkverbindungen

shell:::{7007ACC7-3202-11D1-AAD2-00805FC1270E}

Infobereichsymbole

shell:::{05d7b0f4-2121-4eff-bf6b-ed3f69b894d9}

Ordner für Offlinedateien

shell:::{AFDB1F70-2A4C-11d2-9039-00C04F8EEB3E}

Anpassung

shell:::{ED834ED6-4B5A-4bfe-8F11-A626DCB6A921}

Tragbare Geräte

shell:::{35786D3C-B075-49b9-88DD-029876E11C01}

Energieoptionen

shell:::{025A5937-A6BE-4686-A844-36FE4BEC8B6D}

Previous Versions Results Folder

shell:::{f8c2ab3b-17bc-41da-9758-339d7dbf2d88}

Drucker

shell:::{2227A280-3AEA-1069-A2DE-08002B30309D}

Programme und Features

shell:::{7b81be6a-ce2b-4676-a29e-eb907a5126c5}

Öffentlich

shell:::{4336a54d-038b-4685-ab02-99bb52d3fb8b}

Zuletzt verwendete Ordner

shell:::{22877a6d-37a1-461a-91b0-dbda5aaebc99}

Wiederherstellung

shell:::{9FE63AFD-59CF-4419-9775-ABCC3849F861}

Papierkorb

shell:::{645FF040-5081-101B-9F08-00AA002F954E}

RemoteApp- und Desktopverbindungen

shell:::{241D7C96-F8BF-4F85-B01F-E2B043341A4B}

Removable Storage Devices

shell:::{a6482830-08eb-41e2-84c1-73920c2badb9}

Ausführen

shell:::{2559a1f3-21d7-11d4-bdaf-00c04f60b9f0}

Speicherplätze

shell:::{F942C606-0914-47AB-BE56-1321B8035096}

Synchronisierungscenter

shell:::{9C73F5E5-7AE7-4E32-A8E8-8D23B85255BF}

Sync Setup Folder

shell:::{2E9E59C0-B437-4981-A647-9C34B9B90891}

System

shell:::{BB06C0E4-D293-4f75-8A90-CB05B6477EEE}

Problembehandlung

shell:::{C58C4893-3BE0-4B45-ABB5-A63E4B8C8651}

Benutzerkonten

shell:::{60632754-c523-4b62-b45c-4172da012619}

Benutzerdateien

shell:::{59031a47-3f72-44a7-89c5-5595fe6b30ee}

Windows Defender

shell:::{D8559EB9-20C0-410E-BEDA-7ED416AECC2A}

Windows Features

shell:::{67718415-c450-4f3c-bf8a-b487642dc39b}

Windows-Firewall

shell:::{4026492F-2F69-46B8-B9BF-5654FC07E423}

Windows Update

shell:::{36eef7db-88ad-4e81-ad49-0e313f0c35f8}

0 Kommentare zu diesem Artikel
2075217