690398

Winamp 5.x: Mit der Medienbibliothek suchen

Windows bietet nur ungenügende Mittel, um Musikstücke in großen Archiven schnell aufzufinden. Ähnliches gilt für die meisten proprietären Software-Lösungen, die mobilen MP3-Playern als Zubehör beiliegen. Sowohl der Windows Media Player als auch Winamp haben in den jüngeren Versionen ihre Medienbibliotheken verbessert. Flexibler und zuverlässiger bei der Volltextsuche sowie deutlich besser konfigurierbar ist die Freeware Winamp.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Windows bietet nur ungenügende Mittel, um Musikstücke in großen Archiven schnell aufzufinden. Ähnliches gilt für die meisten proprietären Software-Lösungen, die mobilen MP3-Playern als Zubehör beiliegen.

Lösung:

Sowohl der Windows Media Player als auch Winamp haben in den jüngeren Versionen ihre Medienbibliotheken verbessert. Flexibler und zuverlässiger bei der Volltextsuche sowie deutlich besser konfigurierbar ist die Freeware Winamp - zudem bietet sie einige zusätzliche Highlights.

Um Audio- und Videodateien einzulesen, starten Sie zunächst mit <Alt>-<L> oder über das Kontextmenü "Media Library" die Bibliothek. Dort lesen Sie über "Library, Add Media to Library" den gewünschten Pfad oder Datenträger ein. Sie können auf diesem Weg nacheinander Daten von unterschiedlichen Quellen auch aus dem lokalen Netzwerk einlesen.

Da Winamp alle Metadaten (aus den Datei-Tags) berücksichtigt, kann dieser Datenimport einige Zeit beanspruchen. Wie Winamp mit Dateien ohne Tags umgeht, können Sie unter "Watch Folders" für jede einzelne Quelle gesondert festlegen. Wenn keine einheitliche Ordnerstruktur vorliegt, aktivieren Sie dort am besten "Read file metadata:" und die Option "No guessing".

Es gibt diverse Einstellungen, um die Bibliothek übersichtlich und aktuell zu halten:

1. Die Hauptspalte links können Sie reduzieren, indem Sie in den "Media Library Preferences" unter "Online Media" und "Media History" alles deaktivieren.

2. Weitere globale Einstellungen finden sich unter "Media Library Preferences. Library Options". Hier können Sie das "Show Info"-Fenster mit Online-Infos abschalten oder unter "Double Click or Enter Options" beide Optionen deaktivieren, sofern nur der jeweils angeklickte Song abgespielt werden soll.

3. Im selben Dialog aktualisieren Sie später die Bibliothek mit "Rescan now" manuell oder aktivieren die automatische Funktion "Rescan folders every" und geben hierfür ein Minuten-Intervall an.

4. Jede einzelne Liste unter "Local Media" in der Hauptspalte können Sie individuell konfigurieren, indem Sie nach Rechtsklick auf die Liste "Edit View" wählen und entweder "Simple Media View" oder "Artist/albumview" anwenden. Die Spalten lassen sich nach Rechtsklick auf den Spaltenkopf reduzieren oder erweitern. Zum Suchen nach Titeln verwenden Sie die Zeile "Search". Wichtig zu wissen ist, dass Winamp bei dieser Volltextsuche alle Informationen nutzt - auch solche, die in den eingeblendeten Spalten nicht erscheinen, unter anderem auch die vollen Pfadnamen. Ferner können mehrere, durch Leerzeichen getrennte Wörter eintragen werden, die Winamp dann als UND-Verknüpfung interpretiert - etwa "liszt piano".

Für komplexere Suchläufe oder solche, die einen numerischen Vergleichswert benötigen, klicken Sie auf den "Library"-Button und die Option "New Smart View". Hier verbirgt sich ein mächtiger "Query Builder" mit den Varianten "Simple" und "Advanced". Schon die Variante "Simple" reicht für viele Zwecke aus. Damit filtern Sie beispielsweise mit den Kriterien "File time", "Since" und einer Zeitangabe die zuletzt gerippten oder online erworbenen Dateien aus, während etwa "Year", "Equals" und die Zeitangabe "2005" die in diesem Jahr hinzugekommenen Songs ergibt. Ein derartiger Filter ist mit wenigen Mausklicks auf die vorgegebenen Kriterien erstellt. Sie können Songs auch mit einem bis fünf Sternen bewerten und dann nach dem "Rating" filtern. Über das Kriterium "Filename", das den gesamten Pfadnamen berücksichtigt, legen Sie bequem gesonderte Listen für Songs aus verschiedenen Quellen an. Sowohl in der Variante "Simple" als auch unter "Advanced" lassen sich mehrere Filterbedingungen kombinieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
690398