193808

Wie sag ich's meinem Browser?

19.11.2004 | 10:08 Uhr |

Ein wesentliches Feature der kommenden neuen 7.60-Version von Opera ist die Sprachsteuerung. PC-WELT hat sie ausprobiert.

Im Trubel um Firefox gerät der zweite große IE-Konkurrent fast in Vergessenheit: Opera . Dabei kann die noch in der Entwicklung befindliche 7.6x-Reihe durchaus mit neuen spannenden Features aufwarten, darunter auch mit einer Sprachsteuerung, wie der CEO von Opera in einem Interview mit PC-WELT betonte. PC-WELT hat es ausprobiert und "mit" Opera 7.60 Technical Preview 3 gesprochen.

Unter "Tools, Preferences“ können Sie die "Voice“-Optionen einstellen.

Wählen Sie zunächst "enable Voice“.

Daraufhin lädt Opera die für die Sprachsteuerung erforderlichen Voice Libraries herunter. Das klappte auf unserem Windows XP Professional-Rechner problemlos.

Dann geht es an das Konfigurieren der Sprachsteuerung. Sie können Opera zum Beispiel per Tastendruck auf "Scroll Lock“ beziehungsweise durch einen Mausklick auf den Voice-Button signalisieren, dass jetzt ein gesprochenes Kommando kommt. Doch wirklich überzeugend ist diese Lösung nicht. Wenn die Sprachsteuerung Sinn machen soll, muss sie ohne Maus- und Tastenaktion funktionieren. Also ändern wir die Voreinstellungen im Voice-Menü derart, dass Opera auf jeden unserer gesprochenen Befehle ohne zusätzliche Maus- oder Tastenaktion reagiert. Das bedeutet aber, dass der Browser auf vieles reagiert, was Sie sagen. Sie sollten also kein Gespräch mehr nebenher führen - sonst hagelt es „Sorry, I did not understand“. Allerdings reagierte Opera im Test nicht auf jedes gesprochene Wort.

0 Kommentare zu diesem Artikel
193808