249621

Keine Chance für Hacker - 10 Tipps

09.07.2008 | 11:11 Uhr |

Schlau und einfallsreich sind Hacker zwar, aber Sie können sich gegen Attacken wehren. Wir zeigen die zehn wichtigsten Gefahren auf und sagen Ihnen, wie Sie Hackern erfolgreich das Wasser abgraben.

1. Windows aktuell halten
Risiko: Hackern kommen Sicherheitslücken im System gerade recht.
Abwehr: Schalten Sie die automatischen Updates in der Systemsteuerung ein und legen Sie mit dem pcwUltimateLoader ein Update-Archiv an.

2. Software aktualisieren
Risiko: Ähnlich wie Windows selbst hat auch Software Sicherheitslücken, die Hacker ausnutzen.
Abwehr: Installieren Sie nur das Nötigste, und halten Sie es aktuell.

3. Nicht als Admin surfen
Risiko: Wer mit Administrator-Rechten ins Internet geht, muss nur einmal falsch klicken oder eine gehackte Web-Seite besuchen. Schon ist das System infiziert.
Abwehr: Besser, Sie surfen als eingeschränkter Benutzer.

4. Vertrauenswürdige Mails aufrufen
Risiko: HTML-Mails oder Mailanhänge können Schad-Code enthalten, sprich: Malware.
Abwehr: Öffnen Sie diese Mails nur, wenn Sie sicher sind, dass die Quelle sicher ist.

5. Sichere Software downloaden
Risiko: Nicht jede Freeware im Netz hält, was sie verspricht. Manche ist schlecht programmiert und macht dadurch Ihr System unsicher. Manche enthält bereits Ad- und Spyware.
Abwehr: Installieren Sie nur sichere Software, die Sie wirklich brauchen.

6. DNS-Einstellungen optimieren
Risiko: Arbeitet Ihr DSL-Router mit dem werksseitig eingestellten Standardpasswort, kann Malware dort die DNS-Einstellungen (Domain Name System) ändern. Wenn Sie dann eine ganz normale URL eingeben, werden Sie unbemerkt auf eine Phisher-Seite umgeleitet.
Abwehr: Ändern Sie das Kennwort Ihres DSL-Routers.

7. Immun gegen gehackte Web-Seiten
Risiko: Man kann nie sicher sein, welche Site gerade gehackt wurde. Die Folge ist häufig "Drive-by-Download" und "Drive-by-Install". Das bedeutet, Malware wird ohne Ihr Wissen heruntergeladen und installiert.
Abwehr: Nicht als Admin surfen.

8. Peer-to-Peer-Netze meiden
Risiko: Die Tauschbörsen Emule & Co. sind der ideale Lebensraum für Malware. Ein populärer Filmtitel im Namen, und die Datei wird tausendfach heruntergeladen.
Abwehr: Lassen Sie die Finger von Peer-to-Peer-Netzwerken, oder nutzen Sie sie nur in einer virtuellen Umgebung.

9. Ports nicht unnötig öffnen
Risiko: Ports sind die Schnittstellen von Ihrem System zur Außenwelt, jeder offene Port erhöht die Angriffsfläche.
Abwehr: Mit einer Firewall im Router bleiben standardmäßig alle Ports von außen nach innen dicht.

10. Malware vom Messenger abwehren
Risiko: Ähnlich wie per Mail kann auch per Messenger Malware verteilt werden. Hier drohen dieselben Gefahren wie bei Punkt 4.
Abwehr: Laden Sie grundsätzlich keine Anhänge herunter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
249621