118674

Whitehouse.com: Porno-Site steht zum Verkauf

11.02.2004 | 13:44 Uhr |

Eine der wohl berühmtesten Sex-Seiten im Internet steht zum Verkauf: Whitehouse.com. Der Grund: moralische Rechtfertigungsprobleme des Eigentümers gegenüber seinem vierjährigen Filius.

Anwender, die die Website Whitehouse.com aufsuchen, erhalten nicht etwa die neueste Rede von George W. Bush oder Auszüge der letzten Haushaltsdebatte sonder eher grundlegende Informationen über die weibliche Anatomie. Es handelt sich schlicht um eine Sex-Site. Dan Parisi ist der Eigentümer dieser leicht zu verwechselnden Adresse und möchte diese nun wieder los werden. Der Grund: sein vierjähriger Sohn.

"Sein Sohn ist nun viereinhalb Jahre alt, wird in Kürze in den Kindergarten kommen und befindet sich in einem Alter, in dem er beginnt zu fragen, was sein Vater beruflich macht", sagt Nancy Tamosaitis, Sprecherin von Dan Parisi.

Im Jahr 1997 ging die Site an den Start und verfolgte zu Beginn durchaus hehre Ziele: Sie sollte eine unzensierte Diskussion über die Politik der Regierung ermöglichen. Um den Dienst profitable zu machen, fügte Parisi später Inhalte für Erwachsene hinzu. Und das Geschäft lief prächtig: Rund eine Million Dollar soll das Angebot jährlich abgeworfen haben.

Doch damit ist jetzt Schluss. Parisi will die Domain verkaufen und sich künftig ausschließlich auf sein - eher Kindergartentaugliches - Geschäft mit Immobilien konzentrieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
118674