2141245

Whatsapp bequem mit dem Raspberry Pi bedienen

06.02.2016 | 10:22 Uhr |

Whatsapp ist allen kritischen Datenschutzfragen zum Trotz ein sehr erfolgreicher Messaging-Dienst. Leider zunächst einmal nur für Smartphones und Tablets. Das führt dazu, dass viele Nutzer ständig ihr Handy neben dem Fernseher oder auf dem Schreibtisch liegen haben. Dabei geht es auch komfortabler.

Tatsächlich ist es ja mit Whatsapp so eine Sache. Ähnlich wie der Facebook-Messenger ist der Dienst im Vergleich zu SMS ein ungeheurer Fortschritt. Trotzdem bleibt es – anders als das Facebook-Pendant – zunächst einmal ein reiner Handy-Dienst mit allen Nachteilen, die das so mit sich bringt. Vor allem denen, dass Nicht-Handy-Anwendungen den Dienst für Messaging nicht nutzen können. Für die komfortable Bedienung hat Whatsapp ja mittlerweile Whatsapp Web eingeführt, aber das dient eben dem einfacheren Schreiben, weil das am PC schlichtweg besser geht als mit der Smartphone-Tastatur. Aber davon hat beispielsweise ein Haussteuerungsserver auf FHEM-Basis oder auch die Kamera-Software Motion nichts. Aus diesem Grund gibt es aber für den Raspberry ein kleines Python-Skript namens Yowsup , von dem aus die Nutzung von Whatsapp möglich ist. Einzige Voraussetzung: eine noch nicht für den Dienst registrierte Mobilfunknummer. Die Seite sim-karte-gratis.de hilft hier gegebenenfalls weiter.

Auch interessant:

C64 reloaded: Raspberry Pi in der Tastatur

Rasperry Pi als Kalender an die Wand hängen

Installation

Zunächst erfolgt die obligatorische Aktualisierung des Raspberrys

sudo apt-get update  sudo apt-get upgrade  

Dann kann noch die Firmware upgedatet werden

sudo rpi-update  

Jetzt werden die nötigen Basis-Komponenten installiert

sudo apt-get install python-dateutil  sudo apt-get install python-setuptools  sudo apt-get install python-dev  sudo apt-get install libevent-dev  sudo apt-get install ncurses-dev  

Nun folgt die eigentliche Yowsup-Bibliothek

git clone git://github.com/tgalal/yowsup.git  

Ist die heruntergeladen, wechselt man in den Ordner

cd yowsup 

und installiert die Skript-Komponenten

sudo python setup.py install
Die Bestätigungs-SMS muss mit einem Handy oder einem PC mit UMTS-Modem empfangen werden
Vergrößern Die Bestätigungs-SMS muss mit einem Handy oder einem PC mit UMTS-Modem empfangen werden

Registrierung

Nun geht es daran, sich bei Whatsapp zu registrieren. Dazu sollte die SIM-Karte, zu der die Telefonnummer gehört, in einem Handy stecken und in der Lage sein, SMS zu empfangen.

Die Top-20 der Linux-Distributionen: So finden Sie Ihr Lieblings-Linux

Die Anmeldung funktioniert dann wie folgt:

python yowsup-cli registration -- requestcode sms --phone 49xxxxxxxxxx --cc 49 --mcc 232 --mnc 10  

Wobei die x durch die Handy-Nummer ersetzt werden, und die 49 der Ländercode (in dem Fall Deutschland) ist. Landet die Antwort auf dem Handy, gibt man folgende Zeile ein:

python yowsup-cli registration --register yyy-yyy --phone 49xxxxxxxxxx --cc 49

Statt der y trägt man den per SMS erhaltenen Code ein, die Telefonnummer ist dieselbe wie oben. Danach sollte man eine Statusmeldung erhalten, die mit „Status: OK“ beginnt. Wichtig ist, das hier auch ein Passwort aufgelistet wird, dass man sich aufschreiben oder herauskopieren sollte.

Nutzung

Bevor es losgeht, legt man eine config-Datei an

sudo nano /home/pi/yowsup/config

Sie sollte Folgendes enthalten

## Actual config starts below ## cc=49 #if not specified it will be autodetected phone=49xxxxxxxxxx password=xxxxxxxxxxxxxxx= 

Danach stellt man sicher, dass man sich wieder im Ordner /home/pi/yowsup befindet und startet Yowsup mit dem Befehl

yowsup-cli demos --yowsup --config config 

Dann kann man sich mit /help alle Kommandos anzeigen lassen, mit /L meldet man sich an. Um nun eine Nachricht zu schreiben, nutzt man folgendes Kommando

/message send 49Zielrufnummer „Testnachricht“ 

Eine Antwort ist möglich; sie wird dann auch als Text angezeigt.

Nach erfolgter Eingabe des Bestätigungscodes zeigt das Skript ein Passwort an. Das wird anschließend zur Anmeldung bei Whatsapp benötigt.
Vergrößern Nach erfolgter Eingabe des Bestätigungscodes zeigt das Skript ein Passwort an. Das wird anschließend zur Anmeldung bei Whatsapp benötigt.

Whatsapp Web auf dem Raspberry

Prinzipiell ist es auch möglich, Whatsapp Web in Kombination mit einem Smartphone zu nutzen. Allerdings nicht ganz ohne Vorbereitung, denn die Browser-Anwendung läuft nicht mit dem Standard-Browser von Raspbian. Hier ist es daher sinnvoll, Iceweasel zu installieren. Das geht ganz einfach mit dem Befehl

sudo apt-get install iceweasel 

Die Einrichtung von Whatsapp Web erfolgt dann wie gewohnt per QR-Code.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Hacks - Technik zum Selbermachen?

Raspberry Pi erfreut sich gerade unter Bastlern einer großen Beliebtheit. Kein Wunder, denn mit der 35-Euro-Platine lassen sich viele spannende Projekte realisieren. Vom Mediacenter, Netzwerkspeicher, Fotomaschine bis hin zum Überwachungssystem ist alles möglich. Dieser Bereich ist aber nicht nur dem Raspberry Pi gewidmet, sondern bietet auch viele Tipps, Tricks und Anleitungen für andere spannende Bastelprojekte.

2141245