LTE - der UMTS-Nachfolger

Welche Anwender von LTE profitieren

Mittwoch, 01.09.2010 | 12:05 von Hans-Christian Dirscherl, Daniel Behrens
Zwei Anwendergruppen profitieren besonders vom geplanten LTE-Ausbau: Anspruchsvolle Smartphone- beziehungsweise Tablet-PC-Nutzer und Internet-Interessierte in ländlichen Regionen mit schlechter oder komplett fehlender DSL-Anbindung.

Internet-Interessierte, die fernab der Ballungszentren leben und von den Breitbandanbietern bisher links liegen gelassen wurden, können endlich auf eine Auffahrt zur flotten Datenautobahn hoffen. Denn die Bundesnetzagentur, die die LTE-Lizenzen versteigert hat, hat die Unternehmen verpflichten, bevorzugt die bisher schlecht erschlossenen ländlichen Gebiete mit LTE zu versorgen. Mit LTE können diese bisher vernachlässigten PC-Besitzer per LTE-USB-Stick oder LTE-WLAN-Router problemlos HD-Videotheken, Videokonferenzen und Online-Gaming nutzen.

Mit seinen hohen Bandbreiten - besonders im stationären Betrieb halten Experten durchaus 200 MBit/s für möglich - wird LTE sogar zum DSL-Killer. Selbst das generell flottere Internet via Kabel-TV kann da nicht mithalten. Und sogar VDSL sieht mit seinen 50 und zukünftig 100 MBit/s gegen LTE ganz schön alt aus.

Während LTE-Surfsticks schon in einigen Ländern auf dem Markt sind, gibt es noch keine Smartphones oder Surf-Tablets mit LTE-Modem. Das dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein. Wenn es soweit ist, kann man damit dann dank LTE auch unterwegs TV- und Video-Streams in HD-Auflösung ruckelfrei genießen. Ob das auch bei sehr schneller Fortbewegung funktionieren wird, etwa auf der Autobahn oder im ICE, muss sich noch zeigen.

Mittwoch, 01.09.2010 | 12:05 von Hans-Christian Dirscherl, Daniel Behrens
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
226024