96086

Wenn das Bios piept: So erkennen Sie Fehler beim Booten

Tritt bei Windows ein Fehler auf, zeigt das Betriebssystem meist eine entsprechende Nachricht auf dem Monitor. Oder Sie sehen den berüchtigten blauen Bildschirm. Oft bringt Sie die Windows-Auskunft bei der Lösungssuche nicht weiter; Sie sehen aber immerhin, dass am System etwas nicht stimmt. Beim Starten des PCs kann es aber vorkommen, dass das Bios einen Fehler ausmacht, noch ehe es die Grafikkarte anspricht. Da in dieser Situation der Bildschirm noch schwarz ist, macht das Bios akustisch auf sich aufmerksam.

Tritt bei Windows ein Fehler auf, zeigt das Betriebssystem meist eine entsprechende Nachricht auf dem Monitor. Oder Sie sehen den berüchtigten blauen Bildschirm. Oft bringt Sie die Windows-Auskunft bei der Lösungssuche nicht weiter; Sie sehen aber immerhin, dass am System etwas nicht stimmt. Beim Starten des PCs kann es aber vorkommen, dass das Bios einen Fehler ausmacht, noch ehe es die Grafikkarte anspricht. Da in dieser Situation der Bildschirm noch schwarz ist, macht das Bios akustisch auf sich aufmerksam.

Das Piepsen des Bios hören Sie, wenn der interne PC-Lautsprecher mit dem entsprechenden Anschluss auf der Hauptplatine verbunden ist. Hinweise dazu finden Sie im Platinenhandbuch. Um die Hilfeschreie des Bios richtig zu interpretieren, muss man wie bei einem Baby genau hinhören. Oder Sie gucken im Internet nach (ob das bei Kleinkindern auch von Nutzen ist, wissen wir nicht): Auf www.bioscentral.com etwa finden Sie erläutert, was das Piepsen in den verschiedenen Bios-Arten jeweils bedeutet.

Einige grundsätzliche Tipps: Ein langer Ton, gefolgt von mehreren kurzen deutet meist auf ein Problem mit der Grafikkarte hin. Erste Hilfe in diesem Fall: Überprüfen Sie, ob die Karte richtig im AGP-Slot sitzt. Mit einem ununterbrochenem Piepsen macht das Bios auf einen Speicherdefekt aufmerksam. Ehe Sie nun wutentbrannt die RAM-Module wieder zum Händler zurücktragen, checken Sie, ob die Speicherriegel richtig in den Steckplätzen sitzen.

Bricht der Startvorgang mit einem Alarmsignal ab - abwechselnd hohes und tiefes Piepsen -, ist eventuell die CPU beschädigt oder sitzt nicht richtig im Sockel. Häufig tritt dieses Fehlersignal auf, wenn der CPU-Lüfter falsch installiert wurde.

Meldet sich der PC-Lautsprecher mit hohen Tönen während des Windows-Betriebes, sollten Sie den Rechner sofort ausschalten: Der Prozessor ist überhitzt - eventuell, weil der Lüfter ausgefallen ist oder die Abwärme nicht schnell genug abtransportiert. Ein rasches Abschalten kann den Prozessor noch vor dem Hitzetod retten.

Einige Hersteller, etwa Elito-Epox und MSI, haben auf einigen Platinen LEDs integriert, die Signale den Zustand des Systems in der Bootphase anzeigen. Im Platinenhandbuch ist erklärt, was eine bestimmte Licht- und Farbkombination bedeutet: Vier grün leuchtende LEDs signalisieren zum Beispiel, dass der Rechner problemlos bootet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
96086