NAS-Server

Welches Dateisystem für das NAS?

Grundsätzlich spielt das Dateisystem keine große Rolle, da der NAS die Daten selbst ausliest und per Netzwerk weiterleitet. Es ist somit nicht nötig, dass Ihr Computer mit dem Dateisystem des Netzwerkspeichers zurechtkommt. Da auf den NAS oft Linux läuft, sind die Dateisysteme Ext2, Ext3 und Ext4 verbreitet. Letzteres ist ziemlich, Ubuntu 9.10 setzt es beispielsweise als Standard-Dateisystem bei einer Neuinstallation ein. Ext2 und Ext3 sowie das Windows-System NTFS haben sich schon lange Zeit bewährt.
Mit der mitgelieferten Software ist der Zugriff auf den
NAS ganz einfach
Vergrößern Mit der mitgelieferten Software ist der Zugriff auf den NAS ganz einfach
© 2014

Wie greife ich auf das NAS-Menü zu?

Wie zeige ich ein Laufwerk an?
Öffnen Sie den Windows-Explorer und geben Sie in der Adresszeile \\, gefolgt von der IP-Adresse des NAS, ein A. Bestätigen Sie mit Enter. Alternativ klicken Sie in Vista/Windows 7 auf Netzwerk B beziehungsweise unter XP auf Netzwerkumgebung und suchen dort nach dem NAS. Danach werden Sie gebeten, Ihre Benutzerdaten einzugeben, worauf Sie die freigegebenen Ordner C sehen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen der Ordner und wählen Sie Netzlaufwerk verbinden. Im folgenden Dialogfenster können Sie dem Ordner einen Laufwerksbuchstaben zuordnen. Danach wird er als Laufwerk im Arbeitsplatz sowie in Ihren Programmen angezeigt.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
223125