2002034

Welcher Streaming-Dienst läuft bei mir?

24.11.2014 | 10:21 Uhr |

Ist Netflix nun besser als das Video-Streaming von Amazon oder Maxdome? Falsche Frage, denn nicht jeder kann jeden Dienst daheim an seinem TV nutzen.

Der Deutschlandstart von Netflix hat Video on Demand (VoD) in den Fokus allgemeiner Aufmerksamkeit gerückt. Wir haben deshalb die wichtigsten Streaming-Anbieter hinsichtlich Preis, Inhalten, Angebot und Funktionen miteinander verglichen . Doch für viele Nutzer stellt sich gar nicht die Frage, welcher Dienst nun wirklich der beste ist. Sie wollen schlicht wissen, welche Anbieter sie daheim jenseits des PCs überhaupt sehen können. Denn was nützt das größte Filmangebot oder die beste geschmackliche Übereinstimmung bei Serien, wenn man die Videos nur auf dem PC im Arbeitszimmer „genießen“ kann?

Die Geräteunterstützung der Video-Anbieter im Detail

Im Internet Browser, und damit auf dem Windows PC und Mac, laufen die Filme und Serien aller VoD-Anbieter. Zum Abspielen der DRM-geschützten Inhalte reicht das Silverlight-Plugin von Microsoft, das für alle gängigen Browser zur Verfügung steht.

So weit so gut, doch jenseits des PCs sieht es deutlich magerer aus. Hinzu kommen die zum Teil eingeschränkten und unübersichtlichen Download-Optionen auf mobilen Geräten, so dass man die Inhalte daheim abspeichern und dann in Bus, Bahn und Flugzeug auch ohne Internet-Anbindung ansehen kann.

Nicht alle Video-on-Demand-Anbieter unterstützen das Herunterladen und damit die Offline-Nutzung auf Mobilgeräten, Watchever und Maxdome tun es.
Vergrößern Nicht alle Video-on-Demand-Anbieter unterstützen das Herunterladen und damit die Offline-Nutzung auf Mobilgeräten, Watchever und Maxdome tun es.

Wir haben die Geräte-Unterstützung für sechs wichtige Dienste von kostenpflichtigem Video-on-Demand im Detail untersucht, nämlich von Amazon (Prime) Instant Video, iTunes (Apple), Maxdome, Netflix, Sky Snap und Watchever.

Filme und Serien streamen: Netflix und Co im Vergleich

Amazon Instant Video: Amazon Instant Video läuft auf den mobilen Plattformen Android und iOS, Windows Phone dagegen wird derzeit nicht unterstützt. Hinzu kommen die Amazon-eigenen Tablets, also die Kindle Fire HD. Als Spielekonsolen stehen die Sony PS 3, die PS 4, Xbox 360 und Xbox One sowie die Nintendo-Konsolen Wii und Wii U zur Verfügung. Bei den Smart TVs und Bluray-Playern beschränkt sich die Abspielmöglichkeit auf Geräte von Samsung, LG und Sony – welche einzelnen Modelle Amazon Instant Video unterstützen, checken Sie bitte bei den jeweiligen Herstellern. Schließlich laufen die Videos auf Amazon neuem Fire TV . Speichern und damit offline abspielen lassen sich die Filme uneingeschränkt aber nur auf dem Kindle Fire HD – kurioserweise bleiben auf dem iPhone und iPad Kunden des Jahresabos von Amazon Prime außen vor!

iTunes: Der Einzelabruf bzw. -kauf von iTunes-Videos beschränkt sich neben PC und Mac auf die herstellereigenen Mobilgeräte sowie auf das Apple TV , die Offline-Nutzung ist auf iPod, iPad und iPhone möglich.

Maxdome: Der deutsche Streaming-Dienst bietet wie Amazon eine breite Geräteunterstützung, bei den Mobilgeräten kommt neben Android und iOS noch Windows Phone hinzu. Außerdem läuft Maxdome auf der Sony PS 3 und PS 4, der Xbox One sowie der Videoweb- und der Humax-Settopbox. Schließlich unterstützt der Dienst Airplay, den Chromecast-Stick und Smart-TVs und Bluray-Player diverser Hersteller . Die Implementierung in Amazons Fire TV ist geplant, außerdem steht der Offline-Nutzung auf den Mobilgeräten nichts entgegen.

Netflix: Den neuen US-Dienst können Sie ebenfalls auf Mobilgeräten mit Android, iOS oder Windows Phone ansehen, aber nicht für die Offline-Nutzung speichern – ein großes Manko. Als Konsolen lassen sich die Sony PS 3, Wii und WiiU sowie die XBox 360 verwenden sowie Smart-TVs und Bluray-Player von Sony, Panasonic und Toshiba. Außerdem läuft Netflix auf dem Apple-TV und dem Chromecast-Stick, hier steht die Implementierung in Amazons Fire-TV kurz vor dem Abschluss.

Noch läuft auf Amazons neuer Settopbox nur der eigene Video-on-Demand-Dienst, die Konkurrenz von Maxdome und Netflix soll aber in Kürze folgen.
Vergrößern Noch läuft auf Amazons neuer Settopbox nur der eigene Video-on-Demand-Dienst, die Konkurrenz von Maxdome und Netflix soll aber in Kürze folgen.
© Amazon

Die besten Smart-TVs im Überblick

Sky Snap: Die Abspielmöglichkeiten der Videos von Sky sind deutlich eingeschränkt: iPhone und iPad bereiten keine Probleme, eine allgemeine Android-App existiert dagegen nicht. Vielmehr werden nur bestimmte Samsung Galaxy-Modelle unterstützt. Die Smart-TV-Option beschränkt sich auf Samsung-Fernseher ab 2012, zudem eignen sich Airplay und Chromecast zum Abspielen. Bei der Offline-Nutzung bietet Sky nur wenig Unterstützung, denn zum einen bleibt sie Kunden des teureren Abos Snap Extra vorbehalten, zum zweiten funktioniert sie nur auf iOS-Geräten.

Watchever: Watchever bietet insgesamt mehr, man kann den Dienst neben PC und Mac auf Mobilgeräten mit Android und iOS inklusive Offline-Speicherung sehen, auf dem Kindle Fire, auf der Sony PS 3 und PS 4, der Wii und XBox 360 sowie auf vielen Smart-TVs von Sony, Panasonic, Philips, Samsung und LG. Zudem werden Apple-TV und der Chromecast-Stick unterstützt.

Abspielalternativen zum Smart-TV: Chromecast, Fire TV und Co

Die breiteste Unterstützung neben den Spielekonsolen bietet aktuell also Google Chromecast : Nur Amazon und Apple passen hier, alle übrigen VoD-Dienste lassen sich über die mit 35 Euro vergleichsweise günstige Hardware auf praktisch jedem Fernseher schauen. Am TV-Gerät genügt eine HDMI-Buchse, gestreamt bzw. gesteuert wird das Abspielen über die Video-App auf dem Smartphone oder Tablet. Verbesserungen soll es in Kürze bei der neuen Settopbox Fire TV geben. Amazon hat angekündigt, künftig auch die Videoangebote von Maxdome und Netflix einzubinden.

Das Speichern der Filme auf Mobilgeräten handhabt jeder Anbieter anders. Amazon unterstützt bei Instant Prime Video derzeit nur die eigenen Fire HD-Tablets.
Vergrößern Das Speichern der Filme auf Mobilgeräten handhabt jeder Anbieter anders. Amazon unterstützt bei Instant Prime Video derzeit nur die eigenen Fire HD-Tablets.

Daneben gibt es Einzellösungen wie den Mediaplayer WD TV von Western Digital oder die Videoweb-Settopbox . Für die beiden genannten Modelle gibt es jeweils eine Maxdome-App. Im Zweifelsfall hilft es aber nur, den eigenen Gerätepark zu durchforsten oder auf der Webseite des Hardware-Herstellers nach Möglichkeiten und Unterstützung zu stöbern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2002034