2172350

Websites: Schnelle Ladezeiten bringen mehr Kunden

04.02.2016 | 14:38 Uhr |

Jeder, der sich mit Online-Marketing, SEO oder Kundengewinnung beschäftigt, weiß, dass schnelle Website-Ladezeiten wichtig sind. Doch wie wichtig ist der Faktor Geschwindigkeit für die Kundengewinnung tatsächlich?

Für eine erfolgreiche Kundenbindung sollten Sie wissen, wie schnell Ihre Website lädt. Ich versuche, Ihnen eine Übersicht zu den Erkenntnissen und A/B-Tests auf diesem Gebiet zu geben.

Eine Studie von TagMan aus dem Jahr 2012 bestätigte für den Webshop eines Online-Optikers, dass Verkäufe und Kundenzahl in direktem Zusammenhang zur Ladezeit der Website stehen. Kunden erwarten, innerhalb von maximal 2 Sekunden auf die Website zu kommen. Dauert es länger, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass die Besucher auf der Seite bleiben, für jede weitere Sekunde Wartezeit um rund 7 Prozent. Für Nicht-Kunden war die Ladezeit teilweise drei- bis vier Mal höher – die Kunden verließen schließlich die Seite, ohne etwas zu kaufen.

Auch Walmart hat sich mit der Analyse und Optimierung der Ladezeiten von Webseiten beschäftigt. Ebenso wie bei TagMan war zu beobachten, dass Besucher eine höhere Ladezeit in Kauf nehmen mussten. Hat die Seite schneller geladen, konnten schnell neue Kunden gewonnen werden. Besucher, die nicht kauften, hatten eine doppelt so hohe Ladezeit. Außerdem wurden die Kategorie-Seiten des Webshops 2 bis 3 Sekunden langsamer geladen als bei den Besuchern, die letztlich Kunden geworden sind. In der Optimierung sorgte jede Sekunde weniger Wartezeit dafür, dass bis zu 2 Prozent mehr Besucher zu Kunden wurden. Jede 100 ms Verbesserung sorgte für eine Umsatzsteigerung von 1 Prozent.

Interessant ist, dass Amazon bei einer ähnlichen Studie die gleichen Ergebnisse erzielte. Bei Amazon führten jede 100 ms Verzögerung zu einer Umsatzminderung von 1 Prozent.

Eine schnelle Seite sorgt für mehr Kunden

2010 hat Firefox die Ladezeit ihrer Landingpage optimiert und damit gute Ergebnisse erzielt. Durch das Zusammenfügen und Löschen von Javascript-Dateien konnte die Ladezeit gesenkt werden. Die durchschnittliche Ladezeit verbesserte sich um 2,2 Sekunden und die Anzahl der Downloads von Firefox stieg um 15,4 Prozent.

Bei den amerikanischen Präsidentschaftswahlen von 2011 hat das Team von Obamas Webseite die Ladezeit von 5 auf 2 Sekunden verringert. Das Team hat die Seite komplett neu aufgebaut. Aus 240 A/B-Tests konnte man erkennen, dass 14 Prozent mehr Besucher bereit waren zu spenden.

Die amerikanische eCommerce-Website AutoAnything.com schaffte ein ähnliches Ergebnis. Die Ladezeit wurde halbiert, wodurch 9 Prozent mehr Besucher zu Kunden wurden.

Fazit

Die genannten Studien zeigen, dass es einen kausalen Zusammenhang zwischen den Ladezeiten einer Website, dem Umsetzen von Nicht-Kunden zu Kunden und dem Umsatz gibt:

Kürzere Ladezeiten sorgen für mehr Kunden und für mehr Umsatz

Da die Unterschiede zwischen den Studien sehr groß sind, ist es nicht leicht, eine Berechnung des Vorteils aufzustellen. Man kann nicht sagen, dass eine Verbesserung der Ladezeit um X Sekunden zu Y mehr Kunden führt. In den Studien wurden natürlich nur die (relativen) Unterschiede genannt.

Die aktuelle Ladezeit Ihrer Website hat in jedem Fall Einfluss auf Ihre Kunden. Ist Ihre Seite schon jetzt sehr schnell, werden Sie durch eine weitere Verbesserung nicht mehr sehr viel erreichen. Außerdem sind die Ergebnisse abhängig von der Seite, die Sie beschleunigen. Kunden haben weniger Probleme damit, auf eine Check-Out-Seite zu warten als auf eine Produktseite.

Der Usability-Guru Jakob Nielsen hat herausgefunden, dass eine Ladezeit von unter 1 Sekunde sehr gut ist. Besucher haben dann das Gefühl, dass die Seite flüssig läuft und werden nicht durch andere Dinge abgelenkt.

Es ist also wichtig, dass Sie wissen, wie schnell Ihre Seite ist und dass Sie Ihre Seite verbessern, wenn sie nicht schnell genug ist. Es gibt im Netz viele Tools, mit denen Sie die Geschwindigkeit von Website-Ladezeiten messen können. Einige Verbesserungen können Sie dann selber durchführen, es gibt aber auch Maßnahmen, die Sie besser von Ihrem Hoster erledigen lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2172350