138302

Web Security 2.01

13.11.2001 | 15:09 Uhr |

Das englischsprachige Web Security soll Internet-Seiten nach unerwünschten Inhalten filtern und zudem vor Viren schützen.

Zwar verrichtet Web Security seine Aufgaben, doch ist nicht alles durchdacht und konsequent umgesetzt.

Das englischsprachige Web Security soll Internet-Seiten nach unerwünschten Inhalten filtern und zudem vor Viren schützen. Am Internet-Gateway überwacht das Programm dafür den HTTP- und FTP-Datenverkehr. Die Software richtet sich an Unternehmen und ist außer in der getesteten Version für Windows NT 4 und 2000 auch unter Solaris verfügbar.

Nach der Installation muss sich der Anwender registrieren lassen, um einen Freischaltcode zu bekommen. Danach lässt sich die etwa 170 MB große Filterliste herunterladen. Im Test klappte dies einige Tage lang nicht, weil der Download-Server nicht erreichbar war. Bei jedem Update der Filterliste muss man diese Datei komplett herunterladen, was sehr zeit- und kostenintensiv ist. In einem ZIP-Archiv gepackt wäre die Liste nur 30 MB groß. Das Update der Virendefinitionen ist durch inkrementelle Updates, bei denen nur die Änderungen übertragen werden, besser realisiert. Web Security versah seine eigentliche Aufgabe gut. Alle gesperrten Webseiten wurden geblockt und kein Virus konnte über das Internet ins System eindringen.

Alternative: Interscan Viruswall mit eManager ist einfacher zu bedienen.

Hersteller/Anbieter

Symantec

Telefon

Weblink

www.symantec.de

Bewertung

Betriebssystem

Windows NT 4, 2000; Solaris

Preis

42,18 Euro pro Benutzer ab 25 PCs

0 Kommentare zu diesem Artikel
138302