Microsoft Office

Office 15 von Microsoft: Das ist neu in der Suite

Mittwoch, 04.04.2012 | 10:40 von Moritz Jäger
Office 15 - ein erster Ausblick (das Bild ist eine Foto-Montage)
Vergrößern Office 15 - ein erster Ausblick (das Bild ist eine Foto-Montage)
© Microsoft
Die nächste Microsoft Office-Funktion soll Desktop, Mobile und Cloud verknüpfen. PC-Welt gibt einen Ausblick auf die Neuerungen und zieht ein erstes Fazit zu Office 15.
Nicht nur Windows 8 steht in den Startlöchern, auch die nächste Generation der Office-Suite von Microsoft befindet sich bereits auf der Zielgeraden. Die Technical Preview von Microsoft Office 15, also eine enorm frühe Test-Version des kommenden Büropaketes, wurde bereits an einige wenige ausgewählte Tester übergeben. Office 15 ist laut PJ Hough, dem Corporate Vice President of Development der Office-Abteilung bei Microsoft, „ eines der ambitioniertesten Projekte der Office-Abteilung “. Office 15 soll gleichzeitig für Desktop, mobile Systeme und die Cloud-Variante Office 365 erscheinen, daneben will Microsoft zugleich die neuen Versionen von Sharepoint, Lync, Project und Visio veröffentlichen - mit einem Schlag bringt der Redmonder Konzern damit all seine Bürolösungen auf den neuesten Stand. Diese Strategie erklärt, warum sich Microsoft noch nicht auf ein finales Erscheinungsdatum festlegen möchte, schließlich könnten Verzögerungen bei einem Produkt das komplette Release gefährden.

Der Touch Mode optimiert das Interface von Office 15 für
Tablets und andere Touch-Geräte. Bild: www.theverge.com
Vergrößern Der Touch Mode optimiert das Interface von Office 15 für Tablets und andere Touch-Geräte. Bild: www.theverge.com
© The Verge

Anders als bei der Technical Preview oder der Consumer Preview von Windows 8 steht die neue Office-Variante aber nicht allgemein zum Download bereit. Microsoft hat die Vorabversion lediglich einigen ausgewählten Nutzern zum Test zur Verfügung gestellt, darunter dem langjährigen Microsoft-Kenner Paul Thurrot und Tom Warren vom Blog The Verge . Die beiden haben ihre Erfahrungen bereits online gestellt, so dass man dadurch einen guten Eindruck von den kommenden Features kriegt.

Eins wird bei den Reviews der Vorabversion schnell klar: Microsoft optimiert die Büro-Suite bereits jetzt für den Einsatz auf Geräten mit berührungsempfindlichen Bildschirmen. Das passt zu diesem Blogeintrag von Steven Sinofsky, dem Chef der Windows-Abteilung. Dieser hat in diesem ausführlichen Blog zu Windows auf ARM-Plattformen nahezu nebenbei erwähnt, dass die ARM-Version von Windows (WOA) das Büropaket in App-Form vorinstalliert enthält. Das merkt man vor allem am neuen Touch-Modus. Die Ribbons, seit Office 2007 fester Bestandteil, sind standardmäßig verkleinert, die Funktionen zum Erstellen von Inhalten stehen im Vordergrund. Die Ribbons lassen sich aber jederzeit einblenden, auf Tablets werden die einzelnen Optionen zudem deutlich vergrößert dargestellt.

Office 15: Das ist neu in Word

Die Textverarbeitung wird in Office 15 den Schwerpunkt nicht mehr nur auf das Erstellen von Texten legen, sondern neue Funktionen zum Lesen mitbringen, dazu gehört etwa der komplett neue Lesemodus. Dabei passt sich die Textbreite beispielsweise dem aktuellen Bildschirmausschnitt an, verändert der Nutzer diesen, „fließt“ der Text in die neue Position. Erweitert wird der Lesemodus durch „Resume Reading“. Diese Funktion merkt sich die zuletzt gelesene Stelle in einem Dokument. Wird dieses später wieder geöffnet, springt Word automatisch zu diesem Lesezeichen. Leider ist noch nicht bekannt, ob dieses Feature auch systemübergreifend arbeitet und beispielsweise den Lesefortschritt vom Desktop auf ein Tablet abbilden kann. In eine ähnliche Bresche schlägt die Funktion Object Zoom. Damit will Microsoft die Lesbarkeit von Diagrammen und Bildern verbessern. Ein Doppelklick auf ein Bildelement vergrößert dieses deutlich, Diagramme zu Texten lassen sich so etwa im Vollbildmodus anzeigen.

Office 15: Word in der Minimalansicht. Bild:
www.theverge.com
Vergrößern Office 15: Word in der Minimalansicht. Bild: www.theverge.com
© The Verge

Die Cloud erhält einen festen Platz in Office 15. Thurrot schreibt in seinem Blog, dass er beim Speichern neben den lokalen Speicherplätzen direkt den Microsoft-Online-Speicher Skydrive angeboten bekam, zudem ließen sich weitere Web-Speicherplätze hinzufügen. Das klappt analog mit Sharepoint-Freigaben.

Office 15: Das verspricht Excel

Die nächste Version von Excel soll die Auswertung und Analyse von Daten deutlich vereinfachen. Dabei helfen neue Tools, mit denen sich eingegebene Daten direkt in Diagrammen aufbereiten und visualisieren lassen. Ebenfalls praktisch: Excel von Office 15 bringt Features mit, die eine Umsortierung und Neuformatierung deutlich vereinfachen sollen. Der Touch Modus soll Tablet-Nutzern das Blättern durch und Anzeigen von Tabellen und Diagrammen vereinfachen - auch hier bleibt aber abzuwarten, wie die neue Version sich in der Praxis schlägt.

Mittwoch, 04.04.2012 | 10:40 von Moritz Jäger
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (8)
  • mike_kilo 09:03 | 05.04.2012

    Zitat: copps
    Was sollen die Leute im Büro mit einem neuen Office, wo das alte Neue Office nicht mal störungsfrei funktioniert und das wesentliche, was bei jedem Office anders ist - nicht ein schnelelres Arbeiten möfglich ist, ..............
    komisch, in tausenden Firmen läuft noch MS Office XP, 2003,....usw. "störungsfrei", sogar privat. Unternehmen könnten sich es sich gar nicht erlauben, für den Schriftverkehr ein nicht störungsfreies Office zu verwenden.

    Antwort schreiben
  • Gany 18:17 | 04.04.2012

    Es ist auch ein Unterschied ob man das Office Gewerblich oder Privat nutzt. Ist man Gewerblich daruf angewiesen sollte man sich, was die Sicherheit angeht, auf keine Risiken einlassen. Gruss

    Antwort schreiben
  • kingjon 17:44 | 04.04.2012

    Zitat: Watschelhuber
    ...... egal ob es noch Updates gibt oder nicht. Und eingefangen hab ich mir deswegen noch nie etwas.
    Wenn man nicht unbedingt häufiger fremde Dokumente öffnen muss geht das vielleicht, aber mir ist das zu unsicher wenn ich auf andere vertrauen soll - die können ja auch mal was böses auf dem Rechner haben! Gruß kingjon

    Antwort schreiben
  • deoroller 17:28 | 04.04.2012

    Outlook 2000 habe ich noch bis letztes Jahr benutzt. Kaum bin ich mit dem Mailgedöhns nach SeaMonkey umgezogen, gibt es alle 6 Wochen eine neue Version. Bei MS hat das 10 Jahre lang ohne Änderung hervorragend funktioniert. :bse:

    Antwort schreiben
  • Watschelhuber 17:18 | 04.04.2012

    Man kann auch mit Office2000 noch wunderbar arbeiten, egal ob es noch Updates gibt oder nicht. Und eingefangen hab ich mir deswegen noch nie etwas.

    Antwort schreiben
1421787