Wake on LAN

PC übers Internet einschalten und darauf zugreifen

11.04.2012 | 10:45 Uhr | Daniel Behrens

Sie sind unterwegs oder im Büro und benötigen dringend eine Datei, die auf dem heimischen PC liegt. Der ist natürlich ausgeschaltet - schließlich sind Sie kein Stromverschwender. Wenn niemand zu Hause ist, den Sie telefonisch mit dem Einschalten beauftragen können, ist guter Rat teuer - es sei denn, Sie haben vorgesorgt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren PC aus der Ferne einschalten - per Wake on LAN (WoL).

Wake on LAN (WoL) ist ein Standard, der PCs einschaltet, wenn das Netzwerkmodul beziehungsweise die Netzwerkkarte einen spezielles Aufwach-Befehl empfängt (Magic Packet). Große Firmen nutzen dies, um nachts tausende von Büro-PCs automatisch hochzufahren und Updates einzuspielen. Aber auch als Privatanwender können Sie von der Technik profitieren. Voraussetzung ist, dass der Netzwerkadapter WOL unterstützt und dass der PC per Kabel am Netzwerk hängt und nicht per WLAN. Auch die Hauptplatine muss mitspielen, indem sie auch im ausgeschalteten Zustand die Netzwerkkarte Strom versorgt und auf deren Aufwachsignal reagiert. Bei den meisten aktuellen PCs ist das aber der Fall. In der Regel müssen Sie nur im BIOS und im Windows-Netzwerktreiber die Konfiguration anpassen. Dazu kommen wir jetzt.

Netzwerkkarte konfigurieren

Wake on LAN - Einstellungen im Netzwerktreiber
Vergrößern Wake on LAN - Einstellungen im Netzwerktreiber

Die Konfiguration der Netzwerkkarte nehmen Sie über den Windows-Gerätemanager vor. Rufen Sie ihn über die Systemsteuerung auf und öffnen Sie den Zweig „Netzwerkadapter“. Klicken Sie nun den Eintrag Ihrer Netzwerkkarte doppelt an und wechseln Sie auf die Registerkarte „Erweitert“. Suchen Sie hier nach einem Eintrag, der „Wake Up Capabilities“ oder ähnlich heißt (je nach Treiber unterschiedlich) und setzen Sie ihn auf „Magic Packet“. Manchmal gibt es auch einen zweiten „Wake up“-Eintrag, den Sie von „Disable“ auf „Enable“ stellen müssen. Möchten Sie, dass Ihr PC nicht nur aus dem ausgeschalteten Zustand, sondern auch aus dem Standby-Modus und dem Ruhezustand aufwecken können, wechseln Sie zur Registerkarte „Energieverwaltung“ und aktivieren Sie „Gerät kann den Computer aus dem Standbymodus aktivieren“ und „Nur Verwaltungsstationen können Standbycomputer aktivieren“. Unter Windows 7 heißen die Optionen „Gerät kann den Computer aus dem Ruhezustand aktivieren“ und „Nur Magic Packet kann Computer aus dem Ruhezustand aktivieren“.

MAC-Adresse per ipconfig herausfinden
Vergrößern MAC-Adresse per ipconfig herausfinden

Da dem PC im ausgeschalteten Zustand keine Netzwerk-/IP-Adresse zugewiesen ist, funktioniert WOL über die Hardware-Kennung, die jedes Netzwerkgerät besitzt. Diese nennt sich MAC-Adresse. Um sie herauszufinden, öffnen Sie unter Windows die Eingabeaufforderung / Kommandozeile und geben „ipconfig /all“ ein. Scrollen Sie zu dem Abschnitt, bei dem im Feld „Beschreibung“ die Bezeichnung Ihrer Netzwerkkarte steht. Direkt darunter steht die hexadezimale MAC-Adresse. Windows nennt sie „Physikalische Adresse“. Diese sollten Sie sich notieren.

778821