WUSB füllt Lücke zwischen Bluetooth und WLAN

Wireless USB ? neuer Funkstandard startbereit

Dienstag den 27.11.2007 um 11:15 Uhr

von Christian Löbering

Wireless USB soll die drahtgebundene USB-Schnittstelle ersetzen. Die an die USB- und UWB-Spezifikationen angelehnte Nahfeld-Funktechnologie mit einer eingeschränkten Reichweite bietet eine hohe Übertragungsrate, die theoretisch zwischen Bluetooth und WLAN liegt.

Für die Entwicklung des WUSB-Standards ist das USB Implementers Forum (USB IF) verantwortlich. Erst im Oktober 2007 stellte das USB IF mit dem Update der Wireless-USB-1.0-Spezifikationen die nächste Entwicklungsstufe der künftigen Wireless-Technologie für Multimedia-Anwendungen vor.

Wireless USB basiert auf der drahtgebundenen USB-Technologie – mit der Ausnahme, dass bei gleicher Geschwindigkeit und Handhabung die Datenkommunikation drahtlos erfolgt. Dies ermöglicht der integrierte Funkstandard Ultrawideband (UWB). Im Gegensatz zu WLAN mit seinem relativ engen 2,4-Gigahertz-Frequenzband kann Wireless USB einen sehr breiten Bereich von 3,1 bis 10,6 GHz nutzen.

Premiere: Zu den ersten WUSB-Geräten gehören Hubs und
Dongles, die mit entsprechenden drahtgebundenen USB-Devices
zusammenarbeiten, bis die ersten nativen Wireless-USB-Lösungen auf
dem Markt verfügbar sind.
Vergrößern Premiere: Zu den ersten WUSB-Geräten gehören Hubs und Dongles, die mit entsprechenden drahtgebundenen USB-Devices zusammenarbeiten, bis die ersten nativen Wireless-USB-Lösungen auf dem Markt verfügbar sind.
© 2014

Die Funktechnologie erlaubt eine Übertragungsgeschwindigkeit von 480 Megabit pro Sekunde, was ebenso schnell ist wie herkömmliches USB 2.0. Allerdings ist die Datenrate durch die Entfernung begrenzt. Ab drei Metern Abstand funkt drahtloses USB nur mit 110 Megabit pro Sekunde. Dagegen erreichen der Bluetooth-Standard eine maximale Datenrate von 1 Megabit pro Sekunde und WLAN bis zu 54 Mbit/s beziehungsweise WLAN nach Draft n von bis zu 300 Mbit/s.

Die Wireless-USB-Funktechnologie ist fertig ((besser: ausgereift?)) und wird längst in den USA eingesetzt beziehungsweise verkauft. Zahlreiche Hersteller wie Lenovo, Dell, Iogears, D-Link oder Belkin haben bereits entsprechende Produkte vorgestellt. Anders in Europa: Hier ist die Wireless-USB-Technologie infolge von Restriktionen bei der Zulassung des Funkstandards noch nicht verfügbar. Wie Wireless USB technisch funktioniert und welchen praktischen Nutzen diese neue Wireless-Technologie mit sich bringt, erläutern wir in diem Grundlagenreport: Wireless USB schließt Lücke zwischen WLAN und Bluetooth . (hal)

Dienstag den 27.11.2007 um 11:15 Uhr

von Christian Löbering

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
692990