1907943

WLAN und Netzwerk: Das bringt die CeBIT 2014

26.02.2014 | 10:00 Uhr |

Gigabit-WLAN ist das große Netzwerk-Thema auf der CeBIT 2014. Zahlreiche Anbieter setzen auf den schnellen Standard 802.11ac. Wir stellen die spannendsten Neuheiten vor.

Eine Gigabit-Generation neuer Produkt will AVM (Halle 13, Stand C48) auf der CeBIT 2014 vorführen: Beim WLAN gilt dies in erster Linie für den 11ac-Repeater Fritz!WLAN Repeater AC und den WLAN-USB-Stick Fritz!WLAN Stick AC. Der Repeater kann gleichzeitig drei parallel Datenströme über die 5-GHz-Frequenz verarbeiten, der WLAN-Stick schafft zwei. Der Repeater dient dazu, die Reichweite des Heimnetzes zu erweitern, ohne auf hohe Datenraten verzichten zu müssen. Mit dem USB-Stick lassen sich PCs oder Notebooks mit dem schnellen AC-WLAN aufrüsten. Als Gegenstelle sollte natürlich ein passender 11ac-Router zum Einsatz kommen wie die Fritzbox 7490 , die AVM letztes Jahr auf der CeBIT vorstellte und ab Herbst verkaufte.

Neue Fritzboxen & Zubehör von AVM - Video

Wahrscheinlich werden daher auch die Neuheiten der CeBIT 2014 erst später verfügbar sein - darunter auch die erste Fritzbox für den Internetzugang per Glasfaser. Der Router wird dabei als Endstelle der Glasfaserstrecke in der Wohnung des Kunden eingesetzt (Fibre-to-the-Home, FTTH).

11ac-WLAN-Stick: Der AC430 von AVM hebt PC und Notebook auf den aktuellen WLAN-Standard
Vergrößern 11ac-WLAN-Stick: Der AC430 von AVM hebt PC und Notebook auf den aktuellen WLAN-Standard
© AVM

Allerdings wird es von AVM auf der CeBIT auch Produkte zu sehen geben, die bereits jetzt in die Läden kommen. Mit dem WLAN-USB-Stick Fritz!WLAN Stick AC430 für 39 Euro lassen sich PC und Notebook günstig für den AC-Standard nachrüsten. Allerdings überträgt der USB-Stick nur jeweils einen Datenstrom über 5 oder 2,4 GHz: Damit gehen maximal 433 MBit/s (5 GHz) beziehungsweise 150 MBit/s (2,4 GHz) über die Funkstrecke. Der USB-2.0-Stick lässt sich per WPS (Wi-Fi Protected Setup) ins WLAN einbinden.

Soll die WLAN-Reichweite verlängern: Fritz Repeater 450E von AVM
Vergrößern Soll die WLAN-Reichweite verlängern: Fritz Repeater 450E von AVM
© AVM

Der Fritz-WLAN Repeater 450E bietet Gigabit-Tempo nur an seinem LAN-Anschluss. Daran lässt sich beispielsweise ein TV oder eine Konsole anschließen, die der Repeater dann als WLAN-Client ins Funknetzwerk bringt. Er erweitert 11n-Netzwerke, die über 2,4 GHz funken - darüber überträgt er parallel maximal drei Datenströme, was eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 450 Mbit/s ergibt. Der Fritz-Repeater findet Platz in einer Steckdose. Er kostet 69 Euro.

Der schnellste Router von TP-Link: Der Archer C9 soll bis zu 1,9 GHz übertragen
Vergrößern Der schnellste Router von TP-Link: Der Archer C9 soll bis zu 1,9 GHz übertragen
© TP-Link

TP-Link (Halle 13, Stand C20) erhöht mit dem WLAN-Router Archer C9 das WLAN-Tempo auf knapp 2 GBit/s. Der Dual-Band-Router schafft mit drei Datenströmen 1,3 GBit/s über 5 GHz und nutzt über 2,4 GHz das maximal mögliche Tempo des 11n-Standards, nämlich 600 MBit/s (vier parallel Datenströme). Wie bei aktuellen High-End-Router üblich, setzt er auf einen schnellen USB-3.0-Anschluss, um den Inhalt von Datenspeichern wie Festplatte oder USB-Stick im Netzwerk verfügbar zu machen.

Mittelklasse-Router mit 11ac: Archer C5 von TP-Link
Vergrößern Mittelklasse-Router mit 11ac: Archer C5 von TP-Link
© TP-Link

Eine Tempostufe niedriger arbeitet der Archer C5 : Über 5 GHz kommt er per 11ac-Standard mit zwei abnehmbaren Antennen auf maximal 867 MBit/s, 450 MBit/s liefert er mit drei Antennen über 2,4 GHz. Laut TP-Link wird der Archer C5 im zweiten Quartal 2014 erhältlich sein. Die beiden CeBIT-Neuheiten rahmen den bereits erhältlichen Archer C7 ein, der 1750 MBit/s liefert - 1300 über 5 GHz und 11ac plus 450 MBit/s über 2,4 GHz und 11n.

Komplett-Paket: VDSL-WLAN-Router 9980B von TP-Link
Vergrößern Komplett-Paket: VDSL-WLAN-Router 9980B von TP-Link
© TP-Link

Nicht so flott arbeitet der TD-W9980B per WLAN. Er begnügt sich mit dem 11n-Standard und jeweils zwei Datenströmen, was bei gleichzeitger Übertragung über 2,4 und 5 GHz insgesamt 600 MBit/s ergibt. Sein Tempoplus sitzt im Modem: Es unterstützt VDSL2-Verbindungen mit bis zu 100 MBit/s. Auch der Modem-Router soll im zweiten Quartal 2014 auf den Markt kommen und wird sich wohl als günstige VDSL-Alternative zur Fritzbox positionieren. Peripherie kommen über die zwei USB-2.0-Anschlüsse des Routers ins Netzwerk.

WLAN-Repeater für die Steckdose: TP-Link WA3500RE
Vergrößern WLAN-Repeater für die Steckdose: TP-Link WA3500RE
© TP-Link

Der WLAN-Repeater TL-WA3500RE erweitert Funknetzwerke mit 2,4 und 5 GHz - über jede Frequenz überträgt er mit zwei internen Antennen bis zu 300 MBit/s. Wo Sie den Repeater am besten platzieren - er kommt direkt in eine Steckdose -, sehen Sie laut TP-Link an einer Status-LED auf dem Gehäuse, die die Stärke des WLAN-Signals anzeigt. Wohnzimmergeräte ohne WLAN verbinden Sie per Netzwerkkabel mit dem Gigabit-LAN-Port des Repeaters, um sie ins Funknetzwerk zu integrieren. Starttermin für den TL-WA3500RE ist - Sie haben es geahnt - das zweite Quartal 2014.

Schafft 450 MBit/s jeweils über 2,4 und 5 GHz: Buffalo WZR-900DHP
Vergrößern Schafft 450 MBit/s jeweils über 2,4 und 5 GHz: Buffalo WZR-900DHP
© Buffalo

Buffalo (Halle 15, Stand D52) ergänzt auf der CeBIT 2014 sein Router-Angebot um zwei Dual-Band-Modelle mit 802.11n: Die Airstation WZR-900DHP für 96 Euro überträgt parallel je 450 MBit/s über 2,4 und 5 GHz, die Airstation WZR-600DHP2 für 85 Euro begnügt sich mit jeweils 300 MBit/s. Auch beim Anbinden von Peripheriegeräten ist der WZR-900DHP schneller: Er bringt einen USB-3.0-Anschluss mit, der WZR-600DHP2 setzt auf USB 2.0.

Schicker ac-Router für den Profi-Einsatz: Lancom L-1310acn
Vergrößern Schicker ac-Router für den Profi-Einsatz: Lancom L-1310acn
© Lancom

Bis neue Technologien in Unternehmen eingesetzt werden, dauert es üblicherweise immer etwas länger. Das gilt auch für 11ac-WLAN. Jetzt scheint aber die Zeit für den Umstieg auf das Gigabit-WLAN auch für Profi-Anwender gekommen zu sein - das denkt zumindest Lancom (Halle 13, Stand C28). Auf der CeBIT 2014 prästentiert das Unternehmen deswegen den WLAN-AC-Router L-1310acn . Er bringt es über 5 GHz auf 1,3 GBit/s und auf der 2,4-GHz-Frequenz auf 450 MBit/s. Er besitzt integrierte Antennen und empfiehlt sich daher für den Einsatz überall dort, wo selbst die Netzwerk-Ausstattung schick und elegant aussehen sollte. Ab Mai 2014 ist er verfügbar. Sein mit Antennen ausgerüsteter Bruder nennt sich L-1302acn und bietet diesselben Datenraten. Auch ihn wird es Mai 2014 zu kaufen geben.

Doppelter Internetanschluss: Der VPN-Router 1781VA-4G von Lancom kommt per VDSL oder LTE ins Internet
Vergrößern Doppelter Internetanschluss: Der VPN-Router 1781VA-4G von Lancom kommt per VDSL oder LTE ins Internet
© Lancom

Für eine ausfallsichere Internet-Verbindung soll der VPN-Router 1781VA-4G sorgen: Er geht wahlweise über VDSL oder LTE online. Sein VDSL-Modem kann auch mit Vectoring-Anschlüssen umgehen und somit bis zu 100 MBit/s aus dem Internet ziehen. Die gleiche Datenrate verspricht das LTE-Modem im Router. Es lassen sich zwei SIM-Karten in den 1781VA-4G einsetzen, um auch per Mobilfunk das Ausfallrisiko der Verbindung zu minimieren. Ab Ende April 2014 soll der Router zu haben sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1907943