1779173

WLAN: Bombensicher mit nur vier Profi-Tools

02.10.2013 | 10:01 Uhr |

Eindringlinge aufspüren, unknackbare Passwörter generieren und Hotspot-Hacker abwehren - mit diesen WLAN- Sicherheits-Tools funken Sie auf der sicheren Seite.

Nachdem wir Ihnen in unserem Ratgeber " Die fünf besten WLAN-Diagnose-Tools " bereits gezeigt haben, mit welchen Tools Sie Ihr Funknetz im Handumdrehen analysieren und optimieren können, knöpfen wir uns nun die Sicherheit vor. Denn Ihr WLAN endet schließlich nicht an Ihrer Haustüre. Aus diesem Grund ist es wichtig, das heimische WLAN abzusichern und sich auch unterwegs beim Surfen über öffentliche Hotspots zu schützen. Mit den folgenden Tools ergreifen Sie zuverlässige Vorsichtsmaßnahmen für beide Fälle.

1. Wireless Network Watcher - WLAN-Eindringlinge aufspüren

Eindringlinge erkennen: Wireless Network Watcher zeigt an, welche Geräte sich im eigenen (Funk-)Netz tummeln. Es warnt Sie, wenn unbekannte Geräte hinzukommen.
Vergrößern Eindringlinge erkennen: Wireless Network Watcher zeigt an, welche Geräte sich im eigenen (Funk-)Netz tummeln. Es warnt Sie, wenn unbekannte Geräte hinzukommen.

Mit Wireless Network Watcher stellen Sie fest, welche Netzwerkgeräte mit Ihrem Router verbunden sind. So können Sie zum Beispiel feststellen, ob sich möglicherweise ein Nachbar oder jemand anderer in Ihr WLAN gehackt hat und heimlich mitsurft. Der Fremdling würde Ihnen nämlich nicht nur kostbare Bandbreite stehlen, sondern er könnte über Ihren Anschluss auch strafbare Aktionen im Internet durchführen, für die Sie dann belangt werden könnten.

Wenn Sie Wireless Network Watcher permanent im Hintergrund laufen lassen und die Optionen „Background Scan“ und „Beep On New Device“ aktiviert haben, informiert das Tool Sie akustisch darüber, wann immer ein neues Netzwerkgerät hinzukommt. Sofern Sie zusätzlich noch „Put Icon on Tray“ und „Tray Balloon On New Device“ aktivieren, erscheint auch ein Pop-up.

Bevor Sie nach dem ersten Start von Wireless Network Watcher in Panik verfallen, da das Programm mehrere Einträge auflistet, schauen Sie sich diese erst einmal in Ruhe an. Beim ersten Eintrag handelt es sich um den Router selbst, was Sie nicht nur an dem vorangestellten Icon, sondern auch an dem Vermerk „Your Router“ in der Spalte „Device Information“ erkennen. Ein zweiter Eintrag ist zwangsläufig ebenfalls immer vorhanden, nämlich der für Ihren eigenen PC, kenntlich gemacht durch den Kommentar „Your Computer“. Besitzen Sie ein Smartphone mit WLAN? Dann wird es auch in der Liste auftauchen. Für den Fall, dass Wireless Network Watcher tatsächlich fremde Geräte anzeigt, sollten Sie dringend Ihr WLAN-Passwort im Router ändern (siehe „RK-WLAN-Keygen“ im nächsten Abschnitt).

Wenn Wireless Network Watcher keine Er gebnisse anzeigt, kann das daran liegen, dass das Tool auf den falschen Netzwerkkar- tentreiber zugreift. Stellen Sie unter „Options ➞ Advanced Options ➞ Use the following network adapter“ den richtigen ein.

2. RK-WLAN-Keygen - Sicheres WLAN-Passwort generieren

Damit es fremde Nutzer gar nicht erst in Ihr WLAN hineinschaffen, sollten Sie die WPA2-Verschlüsselung nutzen und ein komplexes Passwort vergeben.
Vergrößern Damit es fremde Nutzer gar nicht erst in Ihr WLAN hineinschaffen, sollten Sie die WPA2-Verschlüsselung nutzen und ein komplexes Passwort vergeben.

Damit sich niemand in Ihr WLAN einhacken kann, sollte als Verschlüsselungsverfahren im Router WPA2 eingestellt sein. Denn die Vorgänger WEP und WPA lassen sich mit etwas Know-how knacken. Gleichfalls wichtig: Das WLAN-Passwort sollte möglichst lang und komplex sein. Denkt man sich selbst ein Passwort aus, neigt man dazu, ein leicht zu merkendes und daher auch leicht knackbares zu wählen. Daher sollten Sie diese Aufgabe dem Tool RK-WLAN-Keygen übertragen. Wählen Sie aus dem Ausklappmenü unter „SSID/Schlüsseltyp“ den Punkt „WPA-PSK/WPA2-PSK Passphrase ASCII 8-63 Zeichen“. Im Abschnitt darunter legen Sie fest, welche Zeichentypen für die Generierung verwendet werden sollen. Die dritte Option „0-9, A-Z, a-z + erweiterte Sonderzeichen“ ist dabei die sicherste. Allerdings können dann auch Umlaute dabei sein, die in der deutschen Tastenbelegung nicht enthalten sind. Ein guter Kompromiss ist daher die zweite Option „0-9, A-Z, a-z + Sonderzeichen“. Als Nächstes gilt es noch, über den Schieberegler die gewünschte Passwortlänge zu wählen. Das Optimum sind 63 Zeichen. Klicken Sie auf „Schlüssel generieren“.

Wenn Ihnen das Passwort nicht zusagt, klicken Sie von neuem, um ein anderes zu erhalten. Der Schlüssel liegt nun auch automatisch in der Windows-Zwischenablage. Sie können ihn also per STRG-V in das entsprechende Eingabefeld der Router-Konfiguration und dann in die WLAN-Einstellungen von Windows einfügen. Außerdem sollten Sie ihn ausdrucken und/oder in einer Datei speichern. Dass Sie beides an einem sicheren Ort aufbewahren sollten, versteht sich von selbst.

3. Cyberghost VPN - Hotspots unterwegs sicher nutzen

Mit Cyberghost VPN erzeugen Sie eine sichere Internetverbindung in einer unsicheren Umgebung – etwa in öffentlichen Hotspots. Der Dienst schleust Ihren gesamten Traffic verschlüsselt über die eigenen Server.
Vergrößern Mit Cyberghost VPN erzeugen Sie eine sichere Internetverbindung in einer unsicheren Umgebung – etwa in öffentlichen Hotspots. Der Dienst schleust Ihren gesamten Traffic verschlüsselt über die eigenen Server.

Wenn Sie unterwegs gerne öffentliche Hotspots nutzen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass andere Benutzer des WLANs Ihren Datenverkehr mit entsprechenden Programmen mitlesen und mitschneiden können. Nur wenn der Server, auf den Sie gerade zugreifen, eine Verschlüsselung wie HTTPS einsetzt, sind die betreffenden Daten einigermaßen sicher. „Einigermaßen“ deshalb, weil sich ein Hacker mit entsprechendem Aufwand und Know-how auch hier in vielen Fällen in die Verbindung einschleusen und Daten abfangen könnte.

Sicherer sind verschlüsselte virtuelle Netzwerke (VPNs). Man kann sie sich wie einen Tunnel vorstellen. An einem Ende sitzen Sie beziehungsweise Ihr PC, am anderen Ende der VPN-Server. Dieser kann zum Beispiel in einem Unternehmen stehen und Mitarbeitern von unterwegs aus sicheren Zugriff auf das Firmennetz bieten. Oder er steht bei einem Provider, der sich darauf spezialisiert hat, Kunden einen geschützten Internetzugang anzubieten. Ein solcher ist etwa Cyberghost . Er sichert nicht nur Ihren Hotspot-Datenverkehr, sondern sorgt auch dafür, dass Sie das Internet anonym nutzen. Denn wenn Sie mit einem solchen VPN verbunden sind, wird nach außen hin anstatt der echten IP-Adresse die IP-Kennung des Cyberghost-VPN-Servers übermittelt, mit dem Sie verbunden sind. Sie können Cyberghost gratis nutzen, müssen dabei aber Geschwindigkeitseinbußen in Kauf nehmen. Das maximale Tempo liegt bei einem MBit/s. Um den Dienst ohne Bremse zu verwenden, zahlen Sie rund 50 Euro im Jahr. Zum Recherche- Zeitpunkt dieses Artikels gab es das Jahrespaket im Sonderangebot für 30 Euro.

Alternative: Das Programm Steganos Online Shield 365 leistet ähnliche Dienste wie Cyberghost VPN. In der kostenlosen Version sind allerdings nur 500 MB Datenvolumen pro Monat enthalten. Wer mehr will, der zahlt rund 60 Euro pro Jahr.

4. Hotspot Shield VPN - Sichere Hotspot- Nutzung für Android und iOS

Auch mit Smartphones und Tablets lassen sich Hotspots unterwegs sicher nutzen, beispielsweise mit Hotspot Shield VPN ( iOS , Android ). Wie der Name bereits verrät, nutzt diese App dazu ebenfalls die VPN-Technik. Den VPN-Server können Sie kostenlos, dafür aber mit Werbeeinblendungen und limitierter Bandbreite benutzen. Oder Sie zahlen 1,99 US-Dollar im Monat oder 19,99 US-Dollar pro Jahr. In unserem Test funktioniert Hotspot Shield VPN unter Android aber nicht immer zuverlässig.

Tipp: Wer sich und um das Thema WLAN und Router mit weiteren nützlichen Tools ausrüsten möchte, sollte einen Blick in die folgende Tabelle unseres WLAN-Service-Packs werfen.

Programm

Beschreibung

Download

Sprache

Betriebssystem

AVM TAPI Services for Fritzbox 1.00.06

Wählhilfe für Outlook & Co.

www.pcwelt.de/5t0v

Deutsch

Windows XP/Vista/7/8

Cyberghost VPN 4.7.19

Hotspots unterwegs sicher nutzen

www.pcwelt.de/291894

Deutsch

Windows XP/Vista/7/8

Ekahau Heatmapper 1.1.4

WLAN-Karte erstellen

www.pcwelt.de/iclh

Englisch

Windows XP/Vista/7/8

Fritz App Fon

Smartphone im WLAN mit Festnetznummer nutzen

via Google Play Store bzw. Apple App Store

Deutsch

Android / iOS

Fritz App Media

Zugriff auf Mediaserver der Fritzbox

via Google Play Store

Deutsch

Android

Fritz App Ticker Widget

Zeigt Anrufliste der Fritzbox an

via Google Play Store

Deutsch

Android

Fritzbox-Fernzugang einrichten 1.03

Konfigurationsassistent für Fritzbox-VPN

www.avm.de/vpn

Deutsch

Windows XP/Vista/7/8

Fritz Fernzugang 1.02.06

VPN-Zugang zur Fritzbox aufbauen

www.pcwelt.de/297293

Deutsch

Windows XP/Vista/7/8

Fritzbox-Browser-Add-ons

Schnellzugriff auf Fritzbox-Funktionen

www.pcwelt.de/ipug

Deutsch

Firefox oder Internet Explorer

Fritzfax für Fritzbox 3.07.04

Faxen über das WLAN via Fritzbox

www.pcwelt.de/7hqm

Deutsch

Windows XP/Vista/7

Hotspot Shield VPN

Sichere Hotspot-Nutzung für Android und iOS

via Google Play Store bzw. Apple App Store

Deutsch

Android / iOS

Inssider 3.0.5.80

Optimalen WLAN-Kanal finden

www.pcwelt.de/306569

Englisch

Windows XP/Vista/7/8

Iperf for Android

WLAN-Geschwindigkeit messen

via Google Play Store

Englisch

Android

Jperf 2.0.2



WLAN-Geschwindigkeit messen

www.pcwelt.de/1735757

Englisch

Windows XP/Vista/7/8

Myfritz App

Zugriff auf Fritzbox

via Google Play Store

Deutsch

Android

Netstress 2.0

WLAN-Geschwindigkeit messen

www.pcwelt.de/1377453

Englisch

Windows XP/Vista/7/8

RK-WLAN-Keygen 1.4

Sicheres WLAN-Passwort generieren

www.pcwelt.de/296055

Deutsch

Windows XP/Vista/7

Steganos Online Shield 365

Hotspots unterwegs sicher nutzen

www.pcwelt.de/1711690

Deutsch

Windows XP/Vista/7

Wifi Analyzer

WLAN-Details und Kanalsuche per Smartphone

via Google Play Store

Deutsch

Android

Wifi Infoview 1.16

Alternatives Tool zur Kanalsuche

www.pcwelt.de/1742183

Englisch

Windows Vista/7

Wireless Network Watcher 1.58

WLAN-Eindringlinge aufspüren

www.pcwelt.de/1156150

Englisch

Windows XP/Vista/7

0 Kommentare zu diesem Artikel
1779173