1831676

WLAN-Tempo messen mit Netstress

12.10.2014 | 08:55 Uhr |

Ihr WLAN ist zu langsam - aber wo hakt es? Mit dem Mess-Tool Netstress testen Sie das Tempo im Funknetzwerk und entlarven langsame Komponenten. Wir zeigen, wie es funktioniert.

Mit Netstress testen Sie, wie schnell Ihr WLAN tatsächlich ist. Eine Messung bietet sich an, wenn Sie unter geringen Datenraten leiden. Aber auch nachdem Sie neue Komponenten, wie beispielsweise einen Router oder einen WLAN-Stick angeschlossen haben. Außerdem bietet sich Netstress zur Analyse nach einer WLAN-Optimierung an - beispielsweise, nachdem Sie mit dem Tool Inssider WLAN-Störer entdeckt haben und das eigene WLAN über andere Kanäle funken lassen.

Mit Netstress messen Sie den Datendurchsatz zwischen Router und WLAN-Client – am besten mit einem Notebook, das per Netzwerkkabel am Router hängt und einem Notebook mit WLAN, das als Empfangsstation arbeitet.

Damit die Messung mit Netstress funktioniert, müssen sich beide Geräte im selben IP-Adressbereich befinden
Vergrößern Damit die Messung mit Netstress funktioniert, müssen sich beide Geräte im selben IP-Adressbereich befinden

So funktioniert die WLAN-Messung mit Netstress

Zunächst wählen Sie die Netzwerkkomponente aus, mit der der Test erfolgen soll: Auf dem Notebook am Router also die LAN-Verbindung, auf dem Client-Gerät das WLAN-Modul. Achten Sie darauf, dass die beiden Geräte eine IP-Adresse aus demselben Bereich haben.

Geben Sie nun unter „Remote Receiver IP“ auf einem Gerät die IP-Adresse des anderen ein. Meist hat Netstress das Gegenüber schon gefunden und schlägt dessen Adresse zur Auswahl vor. Beginnen Sie die Messung mit einem Klick auf „Start“.

Die Datenrate zeigt Netstress in einem Diagramm – für den Sender, also das Gerät, auf dem sie die Messung gestartet haben, im oberen Fenster. Auf dem Empfänger sehen Sie die Transferrate im unteren Fenster. Entfernen Sie sich vom Empfänger, sehen Sie, wie im Diagramm die Linie für die Datenrate nach unten geht. Rechts zeigt das Tool die Datenrate in absoluten Zahlen. Aktuell angezeigt wird immer der Durchschnittswert der Messung.

Messungen anpassen

Unter „Settings“ können Sie die Testbedingungen verändern. Bei „TCP & UDP Settings, Segment Size“ ändern sie die Größe der übertragenen Pakete sowie die Anzahl der gleichzeitig übertragenen Datenströme: Wählen Sie bei Segment Size 256 KByte und bei „Number of TCP data streams“ 8 – damit erzielen Sie die optimalen Testergebnisse. Bei „Display Units“ können Sie die Einheit ändern – hier bietet sich Mbps (Megabit pro Sekunde) an. Mit „Clear“ löschen Sie die Anzeige der letzten Messung und können eine neue starten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1831676