Linux-Distributionen für Firewalls

Vyatta: Komfortable Installation dank Web-Administration

Sonntag den 25.03.2012 um 07:25 Uhr

von Jürgen Donauer

Open-Source-Betriebssystem Vyatta
Vergrößern Open-Source-Betriebssystem Vyatta
© Vyatta

Die Linux-Distribution Vyatta lässt sich wie auch Devil Linux von CD-ROM starten. Die Entwickler empfehlen aber eine Installation auf die Festplatte. Dies sei komfortabler. Weiterer Vorteil: Die Konfigurationsdateien liegen auf keinem externen Speicherplatz. Nachdem Vyatta von der CD aufgerufen wurde, melden Sie sich als Benutzer vyatta mit dem Passwort vyatta an. Anschließend lässt sich der Installations-Vorgang mit dem Befehl install-system starten.

Automatische Installation

Auch Vyatta setzt auf erhöhte Sicherheit und lässt kein Dual-Boot-System zu. Das System warnt ebenfalls die Anwender vor einem möglichen Datenverlust, da es die Hard Disk für sich allein beansprucht. Die Installation läuft weitgehend automatisch ab. Während dieser Phase vergeben Sie sich ein Passwort. Nachdem die Installation beendet ist, melden Sie sich mit dem vergebenen Passwort an. Anschließend stehen Sie wie der berühmte Ochs vorm Berg da. Auch Vyatta spart wie Devil Linux mit Hinweisen.

Konfigurations-Modus von Vyatta

Mit dem Befehl configure kommen Sie in den Konfigurations-Modus. Der Cursor wechselt von $ in # . So zeigt Ihnen die Firewall an, in welchem Modus Sie sich gerade aufhalten. Als erstes geben Sie ein: set interfaces ethernet eth0 address 192.168.1.15/24 und set interfaces ethernet eth0 description "inneres LAN" . Hiermit teilen Sie der Netzwerkkarte für das innere Netzwerk eine IP-Adresse und eine optionale Beschreibung zu. Die Änderungen werden erst wirksam nachdem der Befehl commit eingegeben und mit der Return-Taste bestätigt wurde. Auf diese Weise lässt sich das ganze OS verwalten.

Einfacher geht es mit der Web-Administration. Diese aktivieren Sie mittels set service https und commit im Konfigurations-Modus. Anschließend ist der Server per https://<IP-Adresse > erreichbar. Sie können sich jetzt mit vyatta und dem vergebenen Passwort einloggen.

Vyatta richtet sich selbst mit Web-Oberfläche vorrangig an Firewall-, Netzwerk- und Router-Kenner. Herumprobieren hilft Ihnen bei dieser Linux-Edition nicht weiter.

Sonntag den 25.03.2012 um 07:25 Uhr

von Jürgen Donauer

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1126375