83388

Windows und Linux parallel

19.09.2007 | 10:08 Uhr |

Windows oder Linux? Keine Sorge, Sie müssen sich nicht entscheiden. Installieren Sie beide Betriebssysteme parallel auf einem PC, und profitieren Sie von den Vorzügen beider Welten.

Sie möchten Windows schon längst den Rücken kehren, aber eine bestimmte Anwendung, die Sie dringend brauchen, läuft nur unter dem Microsoft-Betriebssystem? Sie wollen Linux als stabile, sichere und leistungsstarke Alternative, aber hin und wieder eine Runde auf dem Windows-PC spielen? Oder möchten Sie nur nach und nach von Windows auf Linux umsteigen und aus diesem Grund ein Windows-System auf dem Rechner behalten? Beide Systeme haben ihre Vorzüge und können sich auf einem Rechner in friedlicher Koexistenz prima ergänzen. Dazu reservieren Sie für jedes der beiden Betriebssysteme eine eigene Partition auf der Festplatte. Beim Rechnerstart wählen Sie dann im Bootmanager bequem das gerade benötigte Betriebssystem aus.

Damit an den Berührungspunkten der beiden Systeme keine Reibungsverluste entstehen, erklären wir im Folgenden, worauf Sie bei einer solchen Parallel-Installation achten sollten.

Bevor Sie einen PC mit Linux ausstatten, ist es weise, schon mal vorab zu testen, ob Ihre Hardware auch unter Linux einwandfrei läuft. Dazu können Sie eine Live-Distribution verwenden, beispielsweise Ubuntu . Wenn Sie ein neues Bios besitzen, können Sie eventuell gleich beim Rechnerstart per Tastendruck (beachten Sie dazu den Text auf dem Monitor) ein so genanntes Bootmenü aufrufen und dort auswählen, von welchem Laufwerk Sie starten möchten. Klappt das nicht, ändern Sie die Bootreihenfolge im Bios so ab, dass der Rechner von DVD bootet.

Läuft die jeweilige Distribution ohne Probleme im Live-Betrieb, können Sie sie dann per Installationsscript fest auf der Platte installieren. Einige Komponenten, etwa WLAN- oder TV-Karten, benötigen allerdings zusätzliche Treiber, die die Distributionen nicht immer mitbringen. Ist Linux erst einmal auf der Festplatte installiert, können Sie die fehlenden Treiber jedoch ergänzen.

Informationen zu unterstützter Hardware finden Sie für Suse Linux unter CDB.Suse . Zu anderen Distributionen liefern beispielsweise die Seiten Linux-tested , LinuxQuestions und Linuxcompatible hilfreiche Tipps. Eine große Hilfe bei der Treibersuche ist etwa die Seite L inuxDrivers .

0 Kommentare zu diesem Artikel
83388