Von überall drucken

Drucken vom Mobilgerät - so geht´s

Montag, 17.09.2012 | 09:45 von Ines Walke-Chomjakov
Nicht ganz so einfach: Das Drucken vom Tablet-PC und Smartphone
Vergrößern Nicht ganz so einfach: Das Drucken vom Tablet-PC und Smartphone
© Epson
Ob Apple oder Android - mit dem Tablet-PC und Smartphone wollen Sie auch zu Ausdrucken kommen. Was leicht klingt, ist bei Mobilgeräten verzwickt. Hier finden Sie den richtigen drahtlosen Druckweg.
In der Welt der PCs und Notebooks ist das Drucken eine Grundfunktion, über die niemand lange nachdenkt, weil sie einfach da ist und vor allen Dingen klappt. Egal, ob der Drucker per USB, Ethernet oder WLAN angesteuert wird. Im Falle von Mobilgeräten wie Tablet-PCs und Smartphones liegen die Dinge anders: Das Drucken über die Mobilgeräte hatte anfangs wenig bis keine Bedeutung. Die Geräte sollten zum Surfen, E-Mails beantworten, Fotografieren und vielleicht noch Spielen verwendet werden. Nicht aber, um davon zu drucken. So bleibt es mehr oder weniger dem Anwender überlassen, wie er sein Mobilgerät zum Drucken bringt. Wir zeigen gängige Möglichkeiten auf, wie Sie von Android- und iOS-Geräten drucken können, ohne in die jeweiligen Systeme einzubrechen.

Apple Airprint: Die Druckfunktion ist in den
vorinstallierten Apps integriert. Allerdings lässt sich fast nichts
einstellen.
Vergrößern Apple Airprint: Die Druckfunktion ist in den vorinstallierten Apps integriert. Allerdings lässt sich fast nichts einstellen.

Vorgegebene Druckfunktion: Apple Airprint

Apple hat die Mobildruckfunktion Airprint erst ab der Version 4.2 in das Betriebssystem iOS integriert. Sie funktioniert aus der Anwendung heraus: Mail, Internet (Safari), Fotos. Der Anwender berührt das Symbol „Bereitstellen“ und tippt dann auf „Drucken“. Das iPhone oder iPad sucht sofort einen Airprint-Drucker im WLAN. Es bleibt nur den gewünschten Drucker auszuwählen, die Anzahl der Kopien festzulegen, eventuell „Doppelseitig“ zu aktivieren und auf „Drucken“ zu tippen. So einfach Airprint gehalten ist, so rudimentär ist auch die Druckfunktion.

Positiv: Apple liefert mit den Mobilgeräten die Druckfunktion mit. Zudem meldet Airprint, wenn dem Drucker beispielsweise Papier fehlt oder er offline ist.

Negativ: Der Drucker oder das Multifunktionsgerät muss per WLAN oder LAN ins Netz und Airprint beherrschen. Das trifft für die Mehrheit der aktuellen Modelle zu, nicht aber auch auf ältere Geräte. Zudem fehlen Einstellmöglichkeiten. Die Drucke sind beispielsweise nicht auf eine bestimmte Papiergröße (etwa DIN A4) skaliert. So bedruckt das Ausgabegerät eventuell mehr Seiten als eigentlich nötig. Außerdem gibt es keinen Einfluss auf die Papierart oder die gewünschte Auflösung.

Mit dem Tool Airprint Activator für Windows & iOS.X
wird Ihr alter Drucker fit für Airprint
Vergrößern Mit dem Tool Airprint Activator für Windows & iOS.X wird Ihr alter Drucker fit für Airprint

Airprint-Funktion nachrüsten

Nicht jeder Anwender eines iPads oder iPhones hat auch automatisch einen Drucker, der Airprint unterstützt. Müssen Sie auch nicht, denn die Apple-Druckfunktion lässt sich nachrüsten. Dazu benötigen Sie das Gratistool Airprint Activator für Windows & iOS5 . Sie laden die Datei auf Ihren Rechner und entpacken sie. Danach starten Sie die Exe-Datei und klicken auf „Activate AirPrint“. Dabei spielt es keine Rolle, wie der Drucker am Rechner hängt. Er kann direkt am PC oder am Router angeschlossen sein. Zum Drucken vom mobilen Apple-Gerät muss der Rechner in Betrieb sein. Er dient quasi als Druckserver. Wichtige Voraussetzungen: Sie haben auf dem PC die aktuellen Versionen von Apple iTunes und Bonjour installiert und den Drucker im Netzwerk freigegeben. Außerdem muss Microsoft .Net Framework 4 auf dem Rechner aufgespielt und unter Benutzerkonten „Gastkonto“ aktiviert sein. Nun müssen Sie noch die Windows-Firewall konfigurieren. Gehen Sie dazu etwa unter Windows 7 über „Systemsteuerung“ auf „Windows-Firewall“. Unter „Zugelassene Programme“ klicken Sie zuerst auf „Einstellungen Ändern“ und dann auf „Anderes Programm zulassen“. Im Fenster tippen Sie auf „Programm hinzufügen“ und unter Pfad gehen Sie auf C:/Airprint/ und klicken auf „hinzufügen“. Danach setzen Sie im Hauptfenster noch Häkchen bei „Heim/Privat“ und „Öffentlich“. Eventuell müssen Sie in der Firewall explizit die Ports 9100 (TCP), 631 (TCP) und 663 (TCP) freigeben. Nach einem Neustart des Rechners und des Apple-Mobilgeräts ist die Airprint-Funktion aktiv.

Montag, 17.09.2012 | 09:45 von Ines Walke-Chomjakov
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1566651