ESCOM - ehemals zweitgrößter PC-Verkäufer

Montag den 02.05.2011 um 14:05 Uhr

von Benjamin Schischka

Die Marke Escom.de existiert noch
Vergrößern Die Marke Escom.de existiert noch
ESCOM agierte als Niedrigpreisanbieter Mitte der 90er auf dem deutschen Markt. Das Unternehmen hieß früher „Schmitt Computersysteme GmbH“ und war ursprünglich eine reine Musikgeschäftekette namens „Orgel-Schmitt“.

PC-Tests auf pcwelt.de

Bis 1995 sah es gut aus für ESCOM: Das Unternehmen wuchs rasch und wurde nach Vobis zweitgrößter PC-Verkäufer in Deutschland. Allerdings handelte sich ESCOM durch risikoreiche Einkäufe immer wieder schmerzhafte Verluste ein. Zum Weihnachtsgeschäft 1995 blieb man auf einer größeren Menge Pentium-Prozessoren mit 75 MHz sitzen, weil schnellere CPUs mit 90 MHz nur geringfügig teurer waren. Und eine zu schnelle Europa-Expansion bescherte dem Unternehmen weitere rote Zahlen.
 
Im Frühjahr 1995 hat ESCOM übrigens Rechte aus der Commodore-Konkursmasse aufgekauft. Zur geplanten Verwertung kam es aber nicht mehr: 1996 meldete die Firma selbst Konkurs an. Die Reste wurden von der Ladenkette Comtech Computersysteme übernommen. Viel Glück hatte Comtech nicht damit: 2003 musste auch Comtech die Pforten schließen . Die Marke ESCOM.de gehört mittlerweile der buch.de internetstores AG.

Montag den 02.05.2011 um 14:05 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
835125