07.06.2014, 09:12

Jürgen Mauerer

Vom Apple I bis zum iPad

Die Geschichte von Apple

Der Apple Store in der 5th Avenue in New York ist ein Hingucker ©Apple

Ob Mac, iPod, iPhone, iPad - Apple hat mit seinen Erfindungen immer wieder die Welt verändert. Doch der von Steve Jobs geprägte Hersteller stand manchmal auch auf der Kippe. Einmal war sogar Microsoft Retter in der Not. Wir erzählen die Geschichte von Apple mit allen Höhen und Tiefen.
Apple ist Kult - zumindest bei seinen Anhängern und Fan-Boys. Apple ist umstritten wegen der strengen Auflagen für seinen App-Store oder der schlechten Arbeitsbedingungen etwa beim chinesischen Auftragsfertiger Foxconn. Und Apple ist erfolgreicher denn je. Seit Jahren eilt der Konzern aus dem kalifornischen Cupertino von Quartalsrekord zu Quartalsrekord. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass mittlerweile Samsung mehr Smartphones als Apple verkauft.
Es gelingt dem Unternehmen erstaunlicherweise immer wieder, die Erwartungen zu übertreffen. Zwischen Januar und März 2012 verkaufte Apple weltweit mehr als 35 Millionen iPhones und annähernd 12 Millionen iPads. Unterm Strich verdiente das Unternehmen im ersten Quartal 11,6 Milliarden US-Dollar und damit fast doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum. Kein Wunder also, dass Apple im April 2012 mit einem Börsenwert von mehr als 600 Milliarden US-Dollar zum weltweit wertvollsten Unternehmen wurde.
Die Geschichte von Apple beginnt am 1. April 1976 mit einem Startkapital von 1750 US-Dollar. Das Geld kommt aus dem Verkauf von Steve Jobs‘ VW Bulli (für den VW Bus mit Käfer-Motor bekam Jobs damals noch 1500 US-Dollar) und Steve Wozniaks Hewlett Packard-Taschenrechner, der 250 US-Dollar einbringt. Dritter Gründer im Bunde ist Ronald Wayne. Zur dominierenden Figur wird Steve Jobs. Steve Jobs war Apple, Apple war Steve Jobs. Kaum ein Unternehmen war so stark auf seinen Chef zugeschnitten - entsprechend groß ist die Trauer beim Tod des Gründers am 5. Oktober 2011.
1977 gelingt Steve Jobs & Co. mit dem Apple II ein erster Coup. 1984 startet der legendäre Mac-Rechner, die Firma fährt aber Verluste ein und Jobs muss gehen. In den 1990er Jahren droht sogar das Aus. 1997 kehrt Steve Jobs zurück und reißt mit dem iMac das Ruder herum. Dann geht es Schlag auf Schlag: Mit dem iPod und dem zugehörigem Musikangebot iTunes revolutioniert Apple das Musikgeschäft, mit dem iPhone den Mobilfunkmarkt (Umsatzanteil derzeit etwa 50 Prozent) und mit dem iPad treibt Apple den Markt für Tablet-PCs. Apple-Produkte sind mehr als elegantes Design und Technik - sie sind geschickt mit Emotionen aufgeladen und verkörpern einen besonderen Lebensstil.
Auf den folgenden Seiten schildern wir die wichtigsten Stationen der Geschichte von Apple. Tipp: Falls Sie sich speziell für die Entwicklung der Apple-Rechner interessieren, sollten Sie diesen Artikel lesen: Die wichtigsten Apple-Rechner der IT-Geschichte.
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 8
Kommentare zu diesem Artikel (22)
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1545802
Content Management by InterRed