689155

Volles Tempo für den Pentium 4

Wenn Sie mit Ihrem Pentium-4-PC über einen längeren Zeitraum Videodateien de- und encodieren, arbeitet er nach einer Weile sichtbar langsamer als zu Beginn. Wahrscheinlich läuft Ihr Prozessor nicht mehr mit vollem Takt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Wenn Sie mit Ihrem Pentium-4-PC über einen längeren Zeitraum Videodateien de- und encodieren, arbeitet er nach einer Weile sichtbar langsamer als zu Beginn.

Lösung:

Wahrscheinlich läuft Ihr Prozessor nicht mehr mit vollem Takt. Der Grund ist eine technische Schutzmaßnahme gegen Überhitzung.

Die CPU wird heiß, wenn sie - wie beim De- und Encodieren - ständig unter Volllast steht. Beim Pentium 4 verhindert eine thermische Schutzschaltung namens Thermal Monitoring (TM), dass die Temperatur im Prozessorkern einen Wert überschreitet, ab dem die CPU beschädigt würde. Thermal Monitoring senkt bei dieser Temperaturgrenze automatisch den Takt. Das geschieht entweder durch Wartezyklen (TM 1 bei allen Sockel-478-CPUs) oder durch ein niedrigeres Taktverhältnis (TM 2 bei allen Sockel-775-CPUs und dem Pentium M).

Mit der Freeware :Throttlewatch können Sie überprüfen, ob Ihr Pentium 4 unter Volllast einen Gang herunterschaltet, weil ihm zu heiß wird. Starten Sie das englischsprachige Tool, und rufen Sie ein Programm auf, das den Prozessor voll fordert, etwa eine Transcodierungs-Software wie Nero Recode. Im oberen, grün unterlegten Fenster von Throttlewatch sollten jetzt die Balken links auf 100 Prozent stehen.

Sobald Ihr Prozessor auf die Bremse tritt, leuchten die Balken im unteren, rot unterlegten Fenster auf. Ist das bei Ihnen der Fall, kühlen Sie Ihren Prozessor nur unzureichend. Wenn Sie die volle Rechenleistung abrufen wollen, müssen Sie die CPU-Kühlung verbessern. Empfehlenswerte Kühlkörper sind beispielsweise der Arctic-Cooling Super Silent 4 Ultra TC für Sockel-478-CPUs oder der Arctic-Cooling Freezer 7 für Sockel-775-Modelle (Anbieter etwa: PC-Cooling, www.pc-cooling.de , rund 12 beziehungsweise 22 Euro).

0 Kommentare zu diesem Artikel
689155