75184

Voipen unterwegs

02.10.2008 | 08:32 Uhr |

Voice over IP hat es längst auf die Straße geschafft. Spätestens seit es Hotspots und WLANs gibt, kann man auch von unterwegs aus voipen. Alles über SIP-Provider, Softphones und die richtige Hardware zeigt der folgende Artikel.

Telefonieren über das Internet oder Voice-over-IP (VoIP), das gibt es schon lange. Per Computer kann man Freunde und Verwandte, etwa in den USA, kostenlos anrufen. Vorausgesetzt natürlich, beide haben einen Computer, die richtige Software und eine Internet-Flatrate. Konnte man anfangs nur Verbindungen über den Rechner herstellen, ist heute schon viel mehr möglich. Egal, ob von Rechner zu Telefon oder von VoIP-Telefon zu VoIP-Telefon, die richtige Hardware vorausgesetzt, ist fast alles möglich. Doch was passiert, wenn man sich nicht mehr in Reichweite des WLAN-Routers zu Hause befindet? Was Sie beachten sollten und was Sie brauchen, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Einfach: von Rechner zu Rechner
Am einfachsten ist VoIP auch unterwegs zu nutzen, wenn beide Partner die gleiche Software auf dem Rechner benutzen. Dann ist Internet-Telefonie in jedem Fall kostenlos. Die bekanntesten Vertreter dieser Art sind wohl Skype, MSN Messenger und Yahoo Messenger. Per WLAN oder Hotspot kann man dann den gewünschten Gesprächspartner anrufen. Ist die Gesprächsqualität nicht so gut, kann man mit den Software-Paketen auf den Chat ausweichen.

Möchte man jeden beliebigen Teilnehmer über VoIP an die Strippe bekommen, braucht man ein SIP-fähiges Softphone und einen SIP-Provider. SIP-Provider ist die Bezeichnung für einen Service-Provider, der einen VoIP-Dienst anbietet. Der Vorteil: Der SIP-Provider stellt auch eine Rufnummer bereit. Ist ein SIP-Endgerät vorhanden, kann das über die jeweilige Rufnummer erreicht werden. Möchte man per Softphone erreichbar sein, geht das über ein SIP-fähiges Software-Paket. Folgende Programme sind am gebräuchlichsten:

Express Talk ist ein extrem kleines aber gutes Softphone.
Vergrößern Express Talk ist ein extrem kleines aber gutes Softphone.
© 2014

Express Talk : Das Softphone ist SIP-kompatibel. Das Softwarepaket ist mit 440 kByte sehr klein und schnell auf die Festplatte geladen. Deshalb ist es auch etwas spartanisch in der Ausstattung. Ein Anrufbeantworter fehlt ebenso wie die obligatorischen Kurzwahl- und Funktionstasten. Gut: Das Programm ist kostenlos.

Phoner Lite ist kostenlos und in fünf Sprachen erhältlich.
Vergrößern Phoner Lite ist kostenlos und in fünf Sprachen erhältlich.
© 2014

Phoner Lite: Das Programm Phoner Lite ist ebenfalls Freeware und in fünf Sprachen erhältlich. Ein umfangreicher Debug-Modus erlaubt tiefe Einblicke ins System. Da das Programm wohl eher für Techniker gedacht ist, besitzt es weder Anrufbeantworter noch Funktions- oder Kurzwahltasten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
75184