12.03.2012, 13:56

Yvonne Göpfert

Office-Apps für Android

Visitenkartenleser, Scanner und Sprachsteuerung

Vlingo: Sprachsteuerung

Mit Vlingo steuern Sie Ihr Handy einfach per Sprache. Sie haben zum Beispiel die Möglichkeit, per Spracheingabe eine SMS zu verfassen oder etwas via Google im Internet zu suchen. Das klingt dann so: “SMS an Chef; Komme 10 Minuten später!” oder “Google - Finde einen Weinladen”. Dazu müssen Sie nur die Taste „Sprechen“ drücken.
Die Spracheingaben werden an den Vlingo-Server gesendet, der das Gesprochene in Text umwandelt. Den diktierten Text sendet der Server auf Ihr Smartphone-Display zurück. So können Sie kontrollieren, ob der Server Ihre SMS richtig verstanden hat. Auch ein Facebook-Posting führt Vlingo aus.
Für die Nutzung im Auto schließen Sie ein Bluetooth-Headset an. So können Sie sich mit festem Blick auf die Straße E-Mails und SMS vorlesen lassen. Achtung: Die Software arbeitet serverbasiert. Das heißt: Ohne Datenvertrag ist dies Anwendung nicht empfehlenswert.

Achtung: Vlingo mit Datenschutz-Problem

Sie sollten Sie beim Einsatz von Vlingo darüber im Klaren sein, dass viele Daten von Ihrem Smartphone an Vlingo übertragen werden. Unter anderem Ihre Kontaktdaten und Ihre Standortdaten sowie die IMEI Ihres Smartphones. Ihr Adressbuch landet anscheinend vollständig auf fremden Servern, ebenso eine Liste der Musiktitel, die auf Ihrem Smartphone abgespielt werden. Ob das für alle Installationen von Vlingo gilt, steht derzeit nicht fest. Konkret wurde dieses unter Datenschutz-Aspekten auffällige Verhalten auf einem Samsung Galaxy Note in Zusammenhang mit Vlingo festgestellt und berichtet.
Fazit: Vlingo kennt zwar weniger Befehle als die Sprachsteuerung Siri von Apple. Die Trefferquote ist jedoch erstaunlich hoch – von kleineren "Hörfehlern" mal abgesehen. Dafür sorgt eine Datenbank, die Vlingo sorgfältig pflegt. Sie enthält nicht nur hochdeutsche Worte, sondern sammelt auch Dialektausdrücke und schwierige Namen. Zudem passt sich Vlingo an die Stimme und das Vokabular jedes einzelnen Anwenders an.
Betriebssystem: Android 2.0.1 oder höher
Preis: kostenlos
Download Vlingo
Test: Vlingo für Blackberry
CamScanner: Dokumenten-Scanner
Flipchart-Notizen, Zeitungsartikel, Buchseiten - der CamScanner PDF Creator erstellt aus den verschiedensten Quellen schnell ein PDF, das man sich abspeichern kann. Dabei managt die App sogar mehrseitige PDFs. Wenn Sie die App starten, öffnet sich automatisch auch die Kamera. Sie halten anschließend das Smartphone über den Zeitungsartikel oder einen Whiteboard-Eintrag und fotografieren das Objekt. Ist die Aufnahme fertig, können Sie das Dokument drehen oder auf die richtige Größe zurechtschieben. Nun wird es automatisch optimiert: überflüssige Ränder werden weg geschnitten, helle Stellen nachgedunkelt, Schatten aufgehellt und eine schräg liegende Seite korrekt ausgerichtet – mit sehr guten Ergebnissen. In einem nächsten Schritt können Sie das PDF zu Google Docs, Box.net oder Dropbox hochladen oder via E-Mail versenden.
CamScanner Lite kommt mit Werbung, die Zahl der PDFs ist begrenzt und bei Stapelverarbeitung lassen sich nur drei Dateien abscannen. Bei der Vollversion entfallen diese Begrenzungen.
Fazit: Der CamScanner ist ein sehr nützliches Werkzeug, mit dem Sie auf einfache Weise Informationen scannen und dauerhaft speichern können. Die Bildergebnisse weißen dabei eine erstaunlich gute Qualität auf. Dank der übersichtlichen Kurzeinführung wird auch niemand Probleme bei der Nutzung der App haben.
Betriebssystem: Android 2.0 oder höher
Preis: Lite-Version kostenlos; Vollversion 3,99 Euro
Download CamScanner

Abbyy Business Card Reader

Kontakte mühsam per Hand eingeben war gestern. Der Abbyy Business Card Reader automatisiert diese lästige Tätigkeit. Dazu müssen Sie lediglich die eingesammelten Visitenkarten mit der App fotografieren. Anschließend analysiert die App die Kontaktdaten und ordnet sie Zeile für Zeile den entsprechenden Feldern im Adressbuch zu. Bei der Gratis-Version werden nur Vor- und Nachname, Firmenname und die erste erkannte Telefonnummer in den Kontakten gespeichert.
Die Vollversion erkennt auch weitere Telefonnummern, Fax, E-Mail und Web-Adresse. Der Business Card Reader kommt dabei mit Sonderzeichen in 19 Sprachen klar. Vor dem Abspeichern fragt die Software, ob die Einträge korrekt sind. Falls ein Fehler aufgetreten ist, können Sie von Hand nachbessern.
Fazit: Der Business Card Reader ist leicht zu bedienen. Voraussetzung für das Fotografieren der Visitenkarten ist jedoch eine Kamera mit Autofokus. Die Software arbeitet schnell und hat eine hohe Trefferquote. Sie müssen somit erfreulich wenig Zeit auf das Korrigieren von Kontaktdaten verschwenden.
Betriebssystem: Android 2.1 oder höher
Preis: Basis-Version kostenlos; Vollversion 7,99 Euro
Download Abbyy Business Card Reader
Seite 2 von 2
Nächste Seite
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1303323
Content Management by InterRed