1637184

Das kann VMware Workstation Version 9

23.06.2013 | 07:14 Uhr |

VMware Workstation 9 unterstützt Windows 8, Kacheloberfläche und Multitouch. Welche Vorteile die aktuelle Version der bekannten Virtualisierungssoftware sonst noch bietet, erklärt dieser Artikel.

Im Spätsommer 2012 hat VMware die Version 9 seiner Workstation veröffentlicht. Die VMware Workstation zählt zu den etabliertesten und bewährtesten Virtualisierungslösungen auf dem Markt. Sie ist schnell eingerichtet, stellt nur geringe Systemanforderungen und die Verwaltung ist einfach. Diese alles sind Eigenschaften, die das Produkt gerade für den Mittelstandskunden auszeichnen, der oft ohne einen eigenen Systemadministrator auskommen muss.

Seit der Veröffentlichung des Vorgängers Workstation 8.0  war ein Jahr vergangen. VMware hat diese Zeit genutzt, um dem neuen Release der Workstation wieder zahlreiche neue Funktionen zu verpassen. Zwar ist die VMware Workstation längst von einer Schar ähnliche Produkte umringt, dennoch zählt der Ursprung der Virtualsierungslösungen nach wie vor zu den am häufigsten eingesetzten Produkten. Im Gegensatz zur „großen“ Virtualisierungslösung „vSphere“ aus dem gleichen Haus, das in der Regel in Rechenzentren zum Einsatz kommt, begnügt sich die Workstation auch mit kleineren Umgebungen. Dies macht sie auch oder gerade für den Mittelstand und kleinere Umgebungen, die keine so hohen Anforderungen an ihre virtuellen Umgebungen haben, interessant.

Die Workstation bietet bereits USB 3.0-Unterstützung
Vergrößern Die Workstation bietet bereits USB 3.0-Unterstützung

Verbesserungen in der Workstation 9.0

Zu den Neuerungen der Workstation 9.0 zählen Hilfen bei der Platzierung von virtuellen Maschinen, die Unterstützung des Hyper-V, Support für USB 3.0-Geräte, Verbesserungen bei der Virtualisierung, ein verbesserter Remote-Zugriff oder beispielweise Erweiterungen hinsichtlich des Grafik-Support. Und – wie kaum anders zu erwarten – kommt die Workstation 9 auch mit den neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 8 zurecht.

Die VMware Workstation unterstützt bereits Windows 8.
Vergrößern Die VMware Workstation unterstützt bereits Windows 8.

Kacheln in der Workstation

Die neueste Version der Workstation kann somit auch virtuelle Maschinen, die mit Windows 8 als Betriebssystem bestückt sind, ausführen. Dies ist beachtlich, denn die Freigabe der Workstation 9.0 und Windows 8 erfolgten relativ zeitgleich vor wenigen Wochen. Zusammen mit Windows 8 hat Microsoft ein neues Benutzerinterface eingeführt, das ehemals als „Metro“ bezeichnet wurde und jetzt meist „ModernUI“ genannt wird. Das „Metro-Interface“ basiert auf den als Kacheln bezeichneten Icons. Es ist auf die Nutzung mit Smartphones oder Tablets ausgerichtet und daher gänzlich anders aufgebaut als der frühere Windows-Desktop. Um den Umgang mit den neuen Windows-Kacheln möglichst einfach zu gestalten, kann mit einem einfachen Tastendruck zwischen der Kacheln-Oberfläche und dem klassischen Desktop umgeschaltet werden. Für den Benutzer der Workstation 9 macht dies aber keinen Unterschied. Die Workstation 9 unterstützt bereits dieses neue Kachel-orientierte Interface von Windows. Eingeschlossen ist darin auch der Multi-Touch-Support.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1637184