WiFi-Hotspot

Virtual Router Manager: So richten Sie Virtual WiFi ein

Dienstag den 20.07.2010 um 17:09 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Das Gratis-Tool Virtual Router Manager erlaubt es Ihnen, die Virtual WiFi-Funktion in Windows 7 zu aktivieren und zu nutzen. Vorausgesetzt wird, dass in dem Rechner oder Laptop eine WLAN-Karte steckt oder ein WLAN-USB-Stick an dem Gerät hängt. Die für WLAN genutzten Treiber müssen zudem für Windows 7 zertifiziert sein. Nur so ist sichergestellt, dass auch Virtual WiFi unterstützt wird.

Die zweite Voraussetzung: Sie müssen Windows 7 Home Premium oder aufwärts nutzen. In Windows 7 Starter, das oft bei günstigen Netbooks zum Einsatz kommt, ist Virtual WiFi nicht integriert.

Die Download-Größe von Virtual Router Manager beträgt knapp 1 MB. Vorausgesetzt wird ein installiertes .Net Framework, was bei Windows 7 aber ohnehin vorhanden ist. Während der Installation richtet das Tool eine neue "Drahtlosnetzwerkverbindung" unter "Netzwerkverbindungen" ein, die die Bezeichnung "Microsoft Virtual WiFi Miniport Adapter" trägt.

Sobald Virtual Router Manager installiert und gestartet ist, dann können Sie die Feineinstellungen durchführen. Unter "Network Name (SSID)" tragen Sie den Netzwerknamen ein. Das ist die Bezeichnung für das Netzwerk, das angezeigt wird, sobald Sie versuchen, sich mit dem WLAN-fähigen Gerät zu verbinden.

Unter "Password" tragen Sie ein Passwort ein, das für den Zugriff des WLAN-fähigen Geräts auf den errichteten virtuellen Hotspot benötigt wird. Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Und über "Shared Connection" wählen Sie die Verbindungsart aus, mit der der lokale Rechner mit dem Internet verbunden ist: Wenn über Netzwerkkabel, dann einfach "LAN-Verbindung" auswählen.

Abschließend können Sie den virtuellen Router über einen Klick auf den Button "Start Virtual Router" aktivieren und er ist einsatzbereit. Wie bereits erwähnt, kümmert sich Virtual WiFi automatisch um die Verschlüsselung der Daten, wobei WPA2 zum Einsatz kommt. Darauf haben Sie keinerlei Einfluss.

Dienstag den 20.07.2010 um 17:09 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
  • Marcel Wi 22:44 | 20.10.2014

    Nutzung d. Hotspots

    Worüber Laptop nicht nachdenkt ist, dass es vor allem in Studentenwerken gerne mal MAC-Filterungen gibt, wo man jedes Gerät anmelden muss und Router zur Kündigung des Vertrages führt und dann bist du aufgeschmissen.
    Ich finde das Tool und die Beschreibung super, allerdings funktioniert das Programm bei mir nicht, der Microsoft Hosted Virtual Adapter nicht richtig bzw garnicht konfiguriert wurde, muss das also manuell versuchen.

    Antwort schreiben
  • kingjon 18:43 | 08.07.2012

    Verwarnung!

    Zitat: Laptop57
    Du erzählst Unfug.

    Achte auf deine Ausdrucksweise!

    Aber du erzählst von einer ganz anderen Situation und Anschlusskonfiguration!

    kingjon

    Antwort schreiben
  • Laptop57 18:30 | 08.07.2012

    Du erzählst Unfug. Wenn ich meinen Laptop über WLAN mit meinem Handy (das ohnehin immer an ist) verbinde, kann ich ohne Router und Stick für 15 € im Monat bis zu 7,5 GB mit einer Geschwindigkeit von 7,2 Mbit surfen! Billiger geht's wohl kaum! Ich kann zwar auch mit meinem Handy surfen, aber der Laptop ist komfortabler.

    Antwort schreiben
  • Silvester 14:49 | 17.05.2012

    Da ist doch kostengünstiger sich gleich einen WLAN-Router zu kaufen. Denn so muß die andere Kiste mitlaufen.

    Antwort schreiben
177486