727259

Virenalarm im Browser-Cache

05.10.2006 | 10:47 Uhr |

Beim Besuch mancher Web-Seiten erhalten Sie Alarmmeldungen Ihres Virenscanners, obwohl Sie gar keine Dateien herunterladen. Das passiert, egal ob Sie mit Firefox oder mit dem Internet Explorer unterwegs sind.

Anforderung:

Anfänger

Zeitaufwand:

Gering

Problem:

Beim Besuch mancher Web-Seiten erhalten Sie Alarmmeldungen Ihres Virenscanners, obwohl Sie gar keine Dateien herunterladen. Das passiert, egal ob Sie mit Firefox oder mit dem Internet Explorer unterwegs sind.

Lösung:

Wenn Sie Ihren Virenscanner entsprechend eingestellt haben, prüft er jede Datei, die auf den PC heruntergeladen wird. Das betrifft auch den Cache-Inhalt des Browsers. Enthält eine Web-Seite schädlichen Code, so erhalten Sie auch dann eine Virenwarnung, wenn Sie gar keine Datei herunterladen. In solchen Fällen handelt es sich meist um Exploits, also spezielle Javascripts oder Active-X-Programme, die bestimmte Browser-Sicherheitslücken ausnutzen sollen, um diesen zum Absturz zu bringen oder fremden Code einzuschleusen und auszuführen. Exploits sind nur dann gefährlich, wenn Ihr Browser die entsprechenden Sicherheitslücken auch aufweist – entweder, weil es noch keine Updates gibt, die diese schließen, oder weil Sie die Updates bis jetzt noch nicht installiert haben.

Wenn Sie eine Meldung über einen Exploit erhalten, sehen Sie am besten in der Hilfe des Virenscanners oder auf der Website des Herstellers nach, ob das Problem für Ihren Browser relevant und überhaupt noch aktuell ist. Trifft beides zu, trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und unterziehen ihn einer gründlichen Prüfung. Auf jeden Fall sollten Sie die Website, die den Exploit enthält, künftig besser meiden – man will Ihnen dort offensichtlich elektronisches Ungeziefer unterjubeln, also ist diese Adresse als gefährlich oder zumindest unseriös anzusehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
727259