63618

Filme für den iPod umwandeln

11.07.2008 | 10:27 Uhr |

Alle aktuellen Apple-Player außer dem Shuffle können Videos abspielen - das richtige Format vorausgesetzt. Lesen Sie hier, wie Sie an geeignetes Videomaterial kommen.

Von Volker Riebartsch

Während die ersten iPod-Modelle noch reine Musikplayer waren, kam mit dem iPod Photo das erste Gerät, das zumindest auch Standbilder darstellen konnte, und mit dem iPod 5G der erste iPod, der über Videoabspielfunktion verfügte. Inzwischen bieten sämtliche aktuellen Modelle bis auf den Shuffle Videofunktionen. Allen gemeinsam ist die Möglichkeit, Filme und Videos auf den Player zu übertragen und unterwegs abzuspielen. iPod Touch und das iPhone können zudem in Webseiten eingebettete Videos abspielen, wenn diese das richtige Format haben. Alle Modelle akzeptieren nur per H.264- oder MPEG-4-Encoder erstellte Filme. Allerdings müssen diese gerätespezifisch in verschiedenen Auflösungen vorliegen, je nach Technik des Players.

Videomaterial
Über Videomaterial verfügen nahezu alle Anwender in Hülle und Fülle: von Videoclips aus dem Internet über Youtube-Filme, Camcorder-Aufnahmen oder TV-Mitschnitte bis zu analoge Aufnahmen aus der Vergangenheit. Das vorliegende Material ist zunächst in ein für den iPod geeignetes Format umzuwandeln, in den meisten Fällen genügt das vorliegende nicht den Anforderungen. Der Codec H.264 wird von Apple bevorzugt, er bietet gegenüber der Alternative MPEG-4 einen Vorteil. Kodiertes Material ist deutlich kleiner als im MPEG-4-Format vorliegendes. Allerdings verrichtet der H.264-Codec seine Arbeit im Vergleich recht langsam. Die iPod-Modelle bieten über AV-Kabel die Option, Videos auch über den angeschlossenen Fernseher abzuspielen. In diesem Fall ist statt der für den iPod-Screen geeigneten eine bessere Auflösung zu wählen, damit am TV-Gerät keine Enttäuschung aufkommt.

Video unter Windows konvertieren

1. Kostenlose Lösung
Unter Windows bietet DVD Videosoft eine kostenlose Komplettlösung für alle Einsatzgebiete. Nach deren Installation lässt sich das im Lieferumfang enthaltene Programm Free Studio starten, mit dessen Hilfe der Benutzer auf sämtliche Module Zugriff hat. Die kostenlose Lösung nutzt den MPEG-4-Encoder.

2. Video und Youtube-Filme
Die beiden Konverterprogramme für die Umwandlung in das iPod- beziehungsweise iPhone-Format arbeiten ähnlich. Der Benutzer wählt mit einem Klick auf den Button "Browse" die Videodatei aus, die umzuwandeln ist, wählt das Format, das für iPod oder iPhone erzeugt werden soll, und startet das Encoding. Bei der Formatauswahl ist das spätere Einsatzgebiet zu beachten. Soll das Material später via Apple TV (wird ebenfalls unterstützt) oder AV-Kabel am Fernseher abgespielt werden, ist die größtmögliche Auflösung zu wählen. Wer Videos nur am iPod abspielt, sollte sich für die maximale Auflösung seines Players entscheiden. Bei Youtube liegen noch viele Videos im Flash-Format vor, auf das sich der iPod nicht versteht. Zu deren Umwandlung ist einfach die URL des betreffenden Youtube-Films anzugeben (unter "About this Video" in Youtube zu finden), der Youtube-Konverter übernimmt Download und Umwandlung.

3. Videoschnitt
Ein tolles Werkzeug ist das ebenfalls kostenlose Programm Video Dub . Mit seiner Hilfe lassen sich Videoclips und Filme schneiden, ohne dass das Filmmaterial dabei neu kodiert werden muss. Auf diese Weise wird der Benutzer Teile eines Clips los, die er nicht haben möchte, ohne dabei einen Qualitätsverlust beim Videomaterial in Kauf nehmen zu müssen.

Hier können Sie Ihre Filme für den iPod umwandeln

0 Kommentare zu diesem Artikel
63618