Windows-Tipps für Profis

Versteckte Funktionen in Windows Vista

Sonntag den 19.02.2012 um 08:15 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl, Hermann Apfelböck, Panagiotis Kolokythas

Microsoft Windows 7 Ultimate 64-Bit DE OEM
Microsoft Windows 7 Ultimate 64-Bit DE OEM
6 Angebote ab 154,90€ Preisentwicklung zum Produkt
Unter der Oberfläche von Windows Vista ist eine Menge Nützliches versteckt. Wir haben die versteckten GUI-Programme und wenig bekannte Kommandozeilen-Tools für Sie ausgegraben.

Kaum bekannt sind die Vista-Programme und . Credwiz - ein komfortabler Assistent - speichert alle wesentlichen Kennwörter in eine CRD-Datei. Zum späteren Einlesen der Datei muss der Dienst "Windows Cardspace" aktiviert werden. Wab dient zur gewohnten Arbeit mit dem Adressbuch, obwohl dieses unter Vista bekanntlich durch "Windows-Kontakte" ersetzt wurde.

Wer über "Systemsteuerung, Programme, Windows-Funktionen" die Tablet-PC-Komponenten aktiv schaltet, erhält zusätzliches Zubehör wie Stikynot.exe, Journal.exe und Snippingtool.exe. Letzteres ist ein Werkzeug zum Erstellen von Screenshots.

Verstecktes auf Kommandozeile

Unter Cmd.exe gibt es eine ganze Anzahl zum Teil unscheinbarer Neuerungen, die Microsoft nicht groß erwähnt. Der CMD-interne Befehl Mklink erstellt symbolische Links auf Dateien (keine Parameter) und Ordner (Parameter /d). Mit Parameter /h entstehen Hardlinks.

Klein, aber nützlich sind folgende externen Befehle für die Vista-Kommandozeile:

Choice.exe: Neuauflage des altbekannten Auswahl-Tools für Batchdateien

Es ist mysteriös: Wer sich die Programme einer Vista-Installation genauer ansieht, stößt auf Tools, die entweder überhaupt nicht oder nicht wie erwartet funktionieren. Meist handelt es sich um Programme, die Windows aus historischen Gründen beiliegen, obwohl teilweise die technischen Voraussetzungen nicht mehr vorhanden sind.

Einige Tools gelangen jedoch offenbar eher versehentlich auf den Rechner. Ein Beispiel dafür ist Recdisc.exe aus dem System32-Verzeichnis (nur Vista mit SP1).

Die Beschreibung der Datei: "Microsoft-Datenträger zum Erstellen einer Wiederherstellung". Nach dem Start fordert Recdisc Admin-Rechte an und macht dann weiter nichts mehr. In der Betaversion von Vista SP1 war noch eine funktionierende Version enthalten. Hier gab es sogar eine Verknüpfung im Startmenü. Die Aufgabe des Programms: Sie können damit aus der Vista-DVD eine bootfähige CD mit Reparatur- und Wiederherstellungsfunktionen erzeugen.

Wer die defekte EXE-Datei durch die gleichnamige aus dem SP1-Beta ersetzt, kann Recdisc nutzen. Es fehlen also offensichtlich keine weiteren DLL-Dateien oder Dienste.

Sonntag den 19.02.2012 um 08:15 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl, Hermann Apfelböck, Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
  • mike_kilo 20:10 | 14.05.2013

    @Till Wollheim
    was hast du bei RECHTS-Klick auf "Desktop anzeigen" eingestellt?

    Antwort schreiben
  • Kiton 17:13 | 14.05.2013

    Kann sie dann nur noch aus der Bodenleiste öffen


    Ein Klick und sie sind weg. Ein Klick und sie sind wieder da.

    Antwort schreiben
  • deoroller 14:09 | 14.05.2013

    Zitat: Till Wollheim
    Ev weil ich 1-Klick an habe?

    Da ändert sich bei mir nichts.

    Antwort schreiben
  • Till Wollheim 13:13 | 14.05.2013

    Rechts neben der Uhr - verkleinert nur - öffnet aber nicht mehr!

    Hallo,

    also bei mir wird der Desktop alleine dadurch frei gelegt, daß ich mir der Maus auf dem schmalen Streifen rechts der Uhr verweile, Maus weg Programme wieder auf dem BildS. Aber wenn ich darauf klicke bleiben sie weg. Kann sie dann nur noch aus der Bodenleiste öffen. Ev weil ich 1-Klick an habe?
    Till

    Antwort schreiben
69788